Manchmal schimpfe ich über den Winter, er ist kalt und dunkel, grau und langweilig. Aber dann gibt es Tage, an denen ich seine Schönheit kaum fassen kann. Kalt? Ja! Aber grau und langweilig? Niemals! Alles wirkt so friedlich und ruhig, wenn es von Schnee bedeckt ist. Und wie heißt es so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Die Kälte kann einem nichts anhaben, wenn man nur dick genug eingepackt ist. Auf mein liebstes Hobby – das Wandern beziehungsweise Spazierengehen – möchte ich auch im Winter nicht verzichten. Auf eine familienfreundliche – da sehr kurze – Winterwanderung bin ich ganz zufällig gestoßen, und natürlich möchte ich sie euch nicht vorenthalten. Ich hoffe, sie gefällt euch so gut wie uns:

Wildermieming

Grau und Langweilig? Ich glaube kaum….

Folge dem magentafarbenen Schild

Eigentlich hatten wir einen Rodelausflug geplant. Unser Auto haben wir in Wildermieming geparkt, hier sollte unsere Wanderung zum Strassberghaus starten, doch bevor es überhaupt richtig losging, wurden wir auch schon wieder gestoppt: „Sorry Leute, wir müssen den Weg sperren. Zu viel Schnee, die Bäume könnten jederzeit umstürzten.“

Wald oberhalb von Wildermieming

Wer hätte gedacht, dass es zu viel Schnee geben kann?

Wald oberhalb von Wildermieming

Im ersten Moment war ich etwas geknickt, denn ich hatte mich bei diesem Traumwetter sehr auf eine Wanderung durch den märchenhaften Winterwald und eine anschließende Rodelpartie gefreut. Aber gut, wir sind ja flexibel und so haben wir ganz schnell umdisponiert. Im Vorbeigehen ist mir das magentafarbene Schild „Bergdoktorweg“ aufgefallen. Die Wanderwege am Mieminger Plateau sind prinzipiell super markiert, auf spezielle Winterwanderwege weisen magenta-färbige Schilder hin.

Bergdoktorweg in Wildermieming

Auf den Spuren von Gerhart Lippert und Harald Krassnitzer

90er Jahre Nostalgie im Winterwonderland

Vage erinnere ich mich an die Serie „Der Bergdoktor“. Zum Großteil wurde sie in den 90er Jahren hier in Wildermieming gedreht. Das „Bergdoktorhaus” diente jahrelang als Kulisse. Ich verbinde die Serie mit meiner Oma, mit der ich sie gerne geschaut habe. Nostalgie stieg in mir auf, die Sonne schien, der Schnee glitzerte und meine Jungs tollten im Schnee – schöner könnte ein Spaziergang nicht sein.

Gut, irgendwann kippte die Stimmung. Einer der zwei wurde müde, sie bewarfen sich gegenseitig mit Schnee, einer weinte, der zweite weinte, einer wollte nicht mehr gehen, der zweite wollte nicht mehr gehen. Aber was soll’s, ab und zu ist das mit Kindern halt so. Wir hatten die Rodeln dabei und einen starken Papa. Der schnappte sich also beide Jungs und zog sie auf dem schnellsten Weg zurück zum Parkplatz, während meine Mutter und ich den restlichen Spaziergang durch das verschneite Wildermieming in Ruhe genießen konnten.

Wald in Wildermieming

Fast schon kitschig!

Obwohl ich in Tirol geboren und aufgewachsen bin, staune ich immer wieder wie wunderschön es doch bei uns ist, ja wirklich fast schon kitschig. An solchen Tagen vergesse ich doch glatt, dass der Winter grau und dunkel sein kann. Da ist einfach alles nur schön und die Sorgen des Alltags für einen kurzen Moment ganz weit weg.

Rodelhügel = Spaß

Eigentlich beginnt der „Bergdoktorweg“ am Parkplatz Gemeindehaus in Wildermieming, gegenüber der denkmalgeschützten Pfarrkirche St. Nikolaus. Wir haben allerdings beim Rodelhügel in Wildermieming geparkt.

Es war also überhaupt kein Problem, dass mein Mann und die Kinder den Spaziergang abgekürzt haben. Ich kann alle beruhigen, die dachten, meine armen Männer hätten im kalten Auto warten müssen, bis die Mutti endlich ihren Spaziergang beendet hat. Weit gefehlt! Die Jungs hatten am Rodelhügel mächtig Spaß. Ich würde Familien prinzipiell empfehlen die Wanderung hier zu starten und nicht am offiziellen Startpunkt des „Bergdoktorweges“ (die genaue Wegbeschreibung findet ihr im Übrigen hier). „Nur“ spazieren gehen kann für manche Kinder unter Umständen langweilig werden. Zumindest für meine, die freuen sich, wenn’s ein bisschen mehr Aktion gibt.

Hier findet ihr unsere etwas abgewandelte Version des Bergdoktorwegs:

Wer mich kennt, weiß, ich liebe das Mieminger Plateau immer – zu jeder Jahreszeit. Zum Strassberghaus werden wir garantiert auch noch wandern, aber der „Bergdoktorweg“ war eine sehr gute Alternative.
In diesem Sinne: Genießt den Winter, er geht schneller vorbei als man denkt und vielleicht/ hoffentlich kehrt dann endlich wieder so etwas wie Normalität ein.

Informationen:

Bergdoktorweg:
Start: Parkplatz Gemeindeamt, Wildermieming
Endpunkt: Parkplatz Gemeindeamt, Wildermieming
Streckenlänge: 2,1 km
Schwierigkeit: leicht
Wegbeschreibung: hier
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Buslinie 4176 von Innsbruck Hbf – Wildermieming Affenhausen

Winterwanderungen:
Winterwanderwege sind eigens angelegte und markierte Wege, die ein sicheres Wandererlebnis bei Schneelage ermöglichen. Winterwanderwege sind mit magentafarbenen Schildern den Winter über gut ausgeschildert, nur mäßig steil, nicht ausgesetzt und präpariert. Nähere Informationen findet ihr hier.

Noch mehr Winterwanderungen:
– Winterwanderung zur Stöttlalm
Rodelspaß für Jedermann
Rodeln und Winterwandern mit Kindern
– noch mehr Winterwanderungen

Fotos © Elisabeth de Koekkoek