Gute Neuigkeiten für Mountainbiker: Die Trailmöglichkeiten rund um Innsbruck haben sich seit dem 12. August 2015 mit einem Schlag verdoppelt! Ein nagelneuer Biketrail an der Muttereralm wurde eröffnet. Gänzlich neu aus dem Skipistenboden gestampft und erstaunlich flowig.

Flow statt Blockwerk

Viele runde Kurven, einfache kleine Sprünge. Charakteristisch so ganz anders ist er, der neue Trail an den Muttereralmbahnen. Entspannend, angenehm flach, mit kaum grobem Gestein. Der geübte Fahrer hat nicht ständig Angst, dass in der nächsten Kurve schon wieder der nächste platte Reifen wartet oder gar ein unangenehmer Sturz.

Nordkette Downhill.Pro, Foto Felix Schueller

Nordkette Downhill.Pro, Foto Felix Schueller

Im Norden der berühmt berüchtigte Steilhang-Weg mit verwinkelten, steilen, rutschigen Kurven und großen, kantigen Steinen, im Süden das Flow-Werk. In meinem persönlichen Ranking liegt der Nordketten-Trail auf Platz 2 der schwierigsten Biketrails der Welt. Kein Ort für Gelegenheitsfahrer oder Einsteiger. Zum Zuschauen dafür aber beeindruckend. Mir ist es ein Rätsel, wie man diese Strecke in einer Zeit unter 10 Minuten bewältigen kann. Es geht. Nur das Zusehen, wie es geht, lässt so manchen Kiefer nach unten geklappt. Am 29. August 2015 findet die 2015-Edition des Nordketten-Pro Downhillrennens statt.

Charakteristischer könnte das Zweitlingswerk nach der lange einzigen Strecke, dem Nordkette Singletrail, nicht sein. Keine Falllinie, sondern ein insgesamt rundes Vergnügen ist er, der neue „Singletrail“ auf der Muttereralm. Als „Flowtrails“ sind Mountainbike-Downhillstrecken bekannt, auf die die genannten Attribute zutreffen. Für den Nicht-Szenekenner bedeutet „Flow“ in diesem Fall: Der Einstieg fällt auch für Anfänger leicht, trotzdem ist aber doch so viel Raum für Geschwindigkeit und fortgeschrittene Spielarten, dass auch regelmäßig aktive Downhill-Biker auf ihre Kosten kommen und den Status des „Flow“ betreten – das vollständige Aufgehen im Tun im Hier und Jetzt.

Erster Eindruck des Singletrails auf der Muttereralm (Empfehlung: Ton aus)

Verdopplung oder nur eine zusätzliche Strecke?

Ich muss zugeben, der einleitende Satz ist ein wenig reißerisch. Eine Verdopplung der Biketrails rund um Innsbruck ist bei bislang nur einem offiziell freigegeben Trail- dem Nordketten Singletrail eine doch sehr positive Sichtweise. Dafür aber mathematisch vollkommen korrekt – wir haben das mit dem Taschenrechner überprüft 1+1 = 2. Gegenbeweis: 2/2 = 1.

Viel Kritik und Aufregung gab und gibt es in Innsbruck und auch in ganz Österreich ob der aktuellen Regelungen für Mountainbiker. An anderer Stelle habe ich dies ausführlich und mit Lösungsvorschlägen diskutiert.

Trailöffnungen sind derzeit in Österreich politische Prozesse und folgend entsprechenden Spielregeln. Das noch junge MTB-Team der Muttereralmbahnen freut sich über eure Kommentare. Zuspruch, Anregungen und Kritik zur bisherigen Strecke sind erwünscht und werden bei der Planung weiterer potentieller Strecken berücksichtigt. Ich jedenfalls könnte mir gut vorstellen, dass hier bald weitere Strecken entstehen. Wer an der jetzigen Situation etwas ändern möchte, der sollte daher seiner Stimme Gehör verschaffen.

Im Übrigen: Auch und gerade Mountainbiker haben sich an gewisse Fair Play Regeln zu halten. Wir sind zu Gast auf den Wegen und noch eine relativ junge Gruppen in den Bergen, an die sich noch lange nicht jeder gewöhnt hat, also verhalten wir uns, wie es vorbildliche Bergsportler tun würden. Danke.

  • Alle Infos zum Nordkette Downhill.Pro: www.nordkette-downhill.at
  • Alle Infos zum neuen Trail an der Mutterer Alm: www.muttereralm.at
    Leihbikes vorhanden, Tageskarten sowie Einzelfahrten erhältlich. Mit Saisonkarte ist eine Zuzahlung (pro Fahrt oder Tageskarte) für den Biketransport notwendig.