Dass man in und rund um Innsbruck gut Skifahren kann, ist kein Geheimnis. Als Olympiastadt sind wir für unsere Sportinfrastruktur bekannt. Wenn man aber drei Jahre alt ist und seine ersten Skier gerade vom Christkind bekommen hat, reicht erst einmal eine flache Piste zum Üben. Schließlich ist noch kein Profi vom Himmel gefallen und wer groß werden will, muss klein anfangen.
Ich möchte euch gerne unsere drei liebsten Skigebiete für die Minis vorstellen.

Muttereralm

Familie. Erlebnis. Natur. Pur. Mit diesen vier Wörtern wirbt die Muttereralm und auch ich finde, man könnte sie kaum treffender beschreiben.

Winterwunderland

Skifahren im Winterwunderland

Der einmalige Blick übers Inntal und auf die gegenüberliegende Nordkette verzaubern zu jeder Jahreszeit. Im Sommer besticht die Muttereralm mit ihren zahlreichen Wanderwegen, dem Abenteuerspielplatz und vielem mehr. Im Winter verwandelt sie sich in ein Schneeparadies. Neben einem kleinen Skipistennetz und zwei Arealen für Kinder gibt es einen permanenten Fat- und Snowbike-Parcours, eine 4,7 Kilometer lange Sportrodelbahn, eine gemütliche Familienrodelbahn sowie einige schöne Routen für Skitourengeher.

Verschneite Landschaft

Natur. Pur.

Rodler auf der Muttereralm

Familie. Erlebnis.

Meine zwei Jungs und ich fahren ganz gemütlich mit der Muttereralmbahn bis zur Bergstation, gleich daneben liegt eines der beiden Kinderländer. Hier gibt es zwei Zauberteppiche, einer davon sogar überdacht. Um ehrlich zu sein, verbringen wir den ganzen Nachmittag hier. Mein „Großer“ ist noch blutiger Anfänger, ihm reicht dieser flache Hang vollkommen. Jeder der schon ein kleines bisschen mehr Übung hat, wechselt zum Schlepplift Almboden, daneben befindet sich ein idealer Übungshang.

 

Ein weiteres Kinderland mit zwei Zauberteppichen sowie Torstangen und -bögen finden sich an der Bergstation der Nockspitzbahn. Da es heuer aber öfter gesperrt war, waren wir noch nicht dort.

Info
Muttereralmpark
Nockhofweg 40
6162 Mutters
Tel.: +43 512 54 83 30
E-Mail: office@muttereralm.at
Öffnungszeiten: hier
Tarife: hier

Kinderland Rinn

Absolut perfekt und ideal für Anfänger ist das Kinderland in Rinn. Hier gibt es einen Tellerschlepplift und einen kleinen Übungshang mit Zauberteppich für die Skischulen.

Rinner Kinderland

Die Riesen Haymon und Thyrsus beobachten die kleinen Skifahrer.

Mein Sohn steht, wie gesagt, heuer das erste Mal auf Skiern und ist noch etwas tapsig und vorsichtig unterwegs. Wir selbst haben es ehrlich gesagt noch nicht einmal geschafft, den Lift zu benutzen. Stattdessen trippelt er ein paar Meter hinauf (O.K. das ist gelogen, er lässt sich ziehen) und fährt dann hinunter. Da er vom Skifahren manchmal schnell wieder genug hat, nehme ich zur Sicherheit immer den Bob mit. Das ist im Kinderland gar kein Problem, solange man den Skifahrern nicht in die Quere kommt und am Rand bleibt.

Kinderland Rinn

Manchmal werden die Ski gegen den Bob eingetauscht.

Ein besonderes Highlight ist der Nachtskilauf, der immer freitags zwischen 18:00 und 21:00 Uhr stattfindet. Dank Beschneiungsanlage ist Pistenspaß die ganze Saison über möglich. Und wer vom Skifahren eine Pause braucht, kann sich im Liftstüberl bei Gitti und ihrem Team aufwärmen.

Info

Kinderland Rinn
Hauptstraße 2c
6074 Rinn
Tel.: +43 (0) 5223 78098.
Öffnungszeiten: hier
Preise: hier

Hinterfeldlift in Mösern

Der Hinterfeldlift in Mösern gehört zum Skigebiet Gschwandtkopf Seefeld-Mösern. Es handelt sich um einen kleinen Schlepplift, der wie das Kinderland in Rinn wirklich nur für Anfänger geeignet ist. Da der Gschwandtkopf-Skipass hier gültig ist, empfehle ich, vielleicht am Vormittag ausschließlich am Hinterfeldlift zu üben und dann am Nachmittag nach Seefeld zu fahren und dort das größere Skigebiet zu nützen. Man kann allerdings auch günstigere Tickets erwerben, die ausschließlich für den Schlepplift in Mösern gültig sind.

Hinterfeldlift in Mösern

Sonne und Schnee, was braucht man im Winter mehr?

Ich finde, wir Eltern müssen auch ein bisschen auf uns schauen. Stunden lang nur an einem kleinen Hang zu stehen, kann auch (wenn wir ganz ehrlich sind) ein bisschen langweilig werden. Ich persönlich bin gerne hier, weil wir nach dem Skifahren zum Möserer See spazieren und ein bisschen Winterzauber genießen können. Wenn das Wetter passt, es kalt und sicher genug ist, kann man am See sogar Eislaufen. Wir haben das ehrlich gesagt noch nicht probiert, aber der Winter ist ja noch lange… Zwischen 19. Feber und 03. März ist auch die Möserer Seestubn wieder geöffnet und man kann sich gemütlich im Gasthaus aufwärmen. Aber Achtung, zur selben Zeit findet auch die Nordische Ski WM in Seefeld statt, also informiert euch vor eurem Besuch über Verkehr und eventuelle Straßensperren.

Eislaufplatz am Möserer See

Winterzauber am Möserer See

Info
der Hinterfeldlift befindet sich gleich neben dem Gasthof zum Neunerwirt
(Möserer Dorfstraße 23, 6100 Telfs)
Tel.: +43 5212 2490
E-mail: info@gschwandtkopf.com
Preise (nur Hinterfeldlift):
Tageskarte: € 21,00
ab 12:00 Uhr: € 18,00
Preise Gschwandtkopf Lifte: hier
Öffnungszeiten: 09:15 – 16:00 Uhr

Kinderland Grünberg Obsteig

Skifahren am Grünberglift

Skispaß in Obsteig © TVB Innsbruck / Baumann

Ein weiterer Winterhotspot – nicht weit von Innsbruck – ist das Kinderland Grünberg in Obsteig. Ein vielfältiges Freizeitangebot lässt Familienherzen höherschlagen. Ob Rodel-, Ski- oder Snowboard-Spaß, hier wird alles geboten. Selbst Langlaufloipen, Wander-und Skitour-Routen befinden sich in unmittelbarer Nähe. Mit einem Schlepplift und drei Zauberteppichen bietet das Kinderland genug Übungsmöglichkeiten für die kleinen Skifahrer. In der Grünberg-Alm mit direkt angrenzendem Erlebnisspielplatz kann man sich wunderbar aufwärmen und im rustikalen Ambiente herzhafte Speisen genießen.

Info
Skilift Grünberg Obsteig-Ges.m.b.H. & Co.KG ·
Finsterfiecht 49 ·
6416 Obsteig
+43 5264 / 81 31 ·
E-Mail: office@gruenberglift.at
Preise
Öffnungszeiten: 9.30 – 16.00 Uhr

 

Das waren unsere vier Favoriten. Rund um Innsbruck gibt es aber noch viel mehr erstklassige Skigebiete. Ob Rangger Köpfl, Patscherkofel, Nordkette oder Kühtai, Pistengaudi für die ganze Familie ist garantiert. Schaut euch dazu mal Leas Blogbeitrag  an. In diesem Sinne: Genießt den Winter!

Fotos: © Elisabeth Siegl
Titelbild: © TVB Innsbruck / Rekord Werbung