Im September kommen die Weltstars des Radsports nach Innsbruck. Dieses Spektakel wird schon freudig erwartet. Innsbruck und seine Regionen sind für alpine Berge bekannt und so überrascht es nicht, dass die Weltmeisterschaft auf einer der bergigsten WM-Strecke aller Zeiten ausgefahren wird. Die Radsportprofis kommen inzwischen in regelmäßigen Abständen persönlich nach Innsbruck, um sich selbst ein Bild von der selektiven Strecke zu verschaffen. Die Entscheidung um den Weltmeisterschaftstitel in den zwölf Wettbewerben wird aller Voraussicht nach in den Anstiegen rund um Innsbruck fallen. Wer schon vorab mit seinem Rennrad auf den Routen sein Können unter Beweis stellen und dabei WM-Kilometer sammeln will, dem möchte ich drei Rennradrunden um Innsbruck mit einigen Optionen empfehlen.

Rennradtour auf dem WM Kurs

Der WM-Kurs führt vorbei am Schloss Ambras – © TVB Innsbruck / Tommy Bause

Im Inntal nach Kufstein

Im Inntal wird wohl noch keine Entscheidung fallen und das Peloton sich erst einmal sortieren. Auch für Hobbysportler bietet das Inntal optimale Bedingungen für das Grundlagentraining, denn man hat man die Berge zwar immer im Blick, aber die Höhenmeter auf dem Rennrad halten sich in Grenzen. Wer will kann die Intensität der Rennradtour und die entsprechenden Höhenmeter je nach Belieben steigern. Die Rennradrunde im Inntal verläuft bis kurz vor Kufstein auf überwiegend ruhigen und flachen Straßen. Doch ganz flach bleibt es nicht. Immer wieder lassen kleine Anstiege die Herzfrequenz steigen. Kurz vor Kufstein geht es hinauf nach Angerberg und Mariastein mit Blick ins Wilder-Kaiser-Gebirge. Auf der Rückfahrt geht es durch das mittelalterliche Städtchen Rattenberg, wo das Einzelzeitfahren der Herren starten wird.

Mein Tipp:
Ich kombiniere diese Strecke sehr gerne mit dem Kerschbaumsattel zwischen Alpbach- und Zillertal oder dem Anstieg ab Kramsach nach Brandenberg. Beide Runden verlaufen auf ruhigen Straßen, sind von Innsbruck gut zu erreichen und bieten einige aussichtsreiche und lohnenswerte Zusatz-Höhenmeter!

Daten und Fakten zur Strecke: Im Inntal in Richtung Kufstein

 

Rennradtour WM Kurs

Das Inntal bietet einige flache Passagen – © TVB Innsbruck / Erwin Haiden

Rund um Innsbruck auf dem Kurs der Rad WM

Das Schöne am Rennradfahren in Innsbruck ist, dass man schnell raus der Stadt und in die ländliche Umgebung kommt. Gerade in Richtung Gnadenwald lohnt sich jede Tour. Oben angekommen bietet sich ein herrlicher Rundum-Blick auf die umliegende Bergwelt und über Innsbruck. Ich genieße hier am liebsten das Panorama und versuche so viele Berggipfel wie möglich zu benennen. Die Profis werden für solche Details wohl keine Zeit haben und sich auf die Abfahrt konzentrieren. Wenigstens das habe ich hier oben mit den Profis gemeinsam. Nach der Abfahrt ins Inntal lohnt ein Stopp bei den weltberühmten Swarovski Kristallwelten, von wo aus unter anderm die Damen ihr Einzelzeitfahren starten werden.

Alle Straßenrennen fahren ab Terfens im Inntal eine sechs Kilometer lange Steigung nach Gnadenwald. Das Einzelzeitfahren der Männer wird in einem ähnlich selektiven Anstieg von Fritzens nach Gnadenwald (mit bis zu 14 Prozent Steigung!) entschieden.

Die Rennradrunde führt weiter über Tulfes nach Lans, wo man wieder auf den WM-Kurs trifft. In Lans heißt es nochmal wie die Profis in die Pedale treten bis man die Talstation der Patscherkofel-Bahn erreicht hat. Von hier geht es mit Blick in Richtung Nordkette bergab nach Igls. Nach der anschließenden rasanten Abfahrt hat man die Wahl nach Innsbruck zu radeln oder den Anstieg nach Aldrans und Lans zu bezwingen, den die Männer bei der WM insgesamt sieben Mal (!) absolvieren müssen.

Daten und Fakten zur Strecke: Rund um Innsbruck

Mein Tipp: Eine etwas flachere, aber auch sehr beliebte Rennradtour führt auf 50 Kilometer (circa 700 Höhenmeter) über Gnadenwald und das Inntal ins ruhige Zimmertal. Auch von hier bietet sich ein wunderschöner, sonniger Blick auf Innsbruck. Mehr Informationen und Details: Afterwork Ride

 

Große Innsbruck Runde

Der Hochplateau Ride rund um Innsbruck ist für mich ein Radsport-Erlebnis vom Allerfeinsten. Dabei werden auf 110 Kilometern mit rund 1.600 Höhenmetern alle drei Hochplateaus rund um Innsbruck befahren. Nach dem ersten Anstieg nach Gnadenwald unterhalb des Karwendelgebirges geht es auf der gegenüberliegenden, südlichen Inntal-Seite erneut hinauf nach Tulfes, von wo aus man nun die gesamte Nordkette im Blick behält. Über Lans und Patsch geht es weiter ins Wipptal Richtung Brennerpass. In Matrei stürzt man sich dann in eine lange Abfahrt. Nach dieser kurzen Erholung  führt die Rennradstrecke ein letztes Mal bergauf nach Axams. Eine herrliche Rennradrunde, bei der man am Ende des Tages von (fast) allen Himmelsrichtungen auf Innsbruck hinabblicken konnte. Die mehr als 100 Kilometer sollten aber keinesfalls unterschätzt werden!

Mein Tipp:
Sowohl in Lans als auch im Wipptal kann man die Tour problemlos abkürzen und bergab nach Innsbruck rollen. Wem es dagegen noch nicht genügend Kilometer sind, der kann nach Axams auch noch weiter Richtung Grinzens und Tanneben radeln und erst im Sellraintal abfahren.

Daten und Fakten zur Strecke: Hochplateau Ride

 

Rennradtour WM Innsbruck

Perfektes Rennrad-Ambiente auf den Straßen rund um Innsbruck – © Tobias Spechter

Der Kurs der Rad WM

Die WM-Straßenrennen in den vier Kategorien (Junioren, Herren U-23, Damen, Herren) starten jeweils in Kufstein. Die Fahrer werden von Terfens hinauf nach Gnadenwald mit bis zu 13 Prozent Steigung das erste Mal so richtig gefordert. Im Anschluss wird der 23,8 Kilometer lange Olympia-Rundkurs durch Innsbruck und hinauf nach Aldrans, Lans und Igls unterschiedlich oft befahren. Die Elite Herren fahren diese Runde insgesamt sieben(!) Mal, sodass am Ende des Tages 259 Kilometer und mehr als 4.600 Höhenmeter auf dem Tacho stehen. Dass dies eine der schwersten Rad-Weltmeisterschaften sein wird, wird spätestens dann von keinem mehr angezweifelt werden. Für unsereiner bleibt bis dahin noch ausreichend Zeit sich selbst von der fordernden Strecke und vielen Rennradmöglichkeiten rund um Innsbruck und seinen Regionen ein Bild zu machen.

Weitere Daten und Fakten zur Strecke: WM Straßenrennen Herren Elite

Mehr Informationen zu allen Strecken und Startzeiten der UCI Rad WM gibt es online auf der Bikecity Innsbruck und der offiziellen Rad WM Homepage.

Für aktuelle Infos und Hintergrundgeschichten lohnt sich ein Besuch auf der Facebook Fanseite der UCI Rad WM 2018.

Weitere Rennradrunden rund um Innsbruck habe ich im Blog “Auf den Spuren der Rad WM” präsentiert.