Um Innsbruck gibt es sehr viele, sehr empfehlenswerte Almen, die es sich lohnt zu erwandern. Für mich ist eine aber ganz besonders: die Patscher Alm, meine Lieblingsalm.

Warum mag ich die Patscher Alm so sehr? Vermutlich haben sehr viele Innsbrucker eine besondere Verbindung zu unserem Hausberg, dem Patscherkofel. Viele haben hier Schifahren gelernt oder haben die ersten Wandertage mit der Schule verbracht. Mir geht es da nicht anders und so bin ich schon sehr lange mit dieser Gegend sehr eng verbunden. Und da steht diese urige Alm mit den schönen Schindeln an ihrer Fassade an diesem besonderem Ort.

Patscher Alm

Urige, gepflegte Patscher Alm

Der Ausblick ins Inntal bis weit hinaus ins Tiroler Oberland, der Blick ins Stubaital bis zum majestätischen Stubaier Gletscher oder in das nördliche Wipptal sind zu jeder Jahreszeit atemberaubend. Nicht nur das, auch zu jeder Tageszeit. Besonders gerne genieße ich hier die Sonnenuntergänge und das sogenannte “Alpenglühen”, wenn die Gipfel, wie der der Serles, in einem schönen Abendrot bildlich zu glühen beginnen. Die Sonnenterrasse und die vielen Liegestühle laden dazu ein.

Sonnenuntergang Patscher Alm

Ausblick von der Patscher Alm zum Sonnenuntergang

Warum mag ich die Alm noch so sehr? Weil ich mir aussuchen kann, wie ich sie erreiche. Ich kann sie vom Tal aus erwandern, ich kann die Patscherkofelbahn benutzen und zur Bergstation fahren und von dort den Weg bergab nehmen oder ich kann an fauleren Tagen auch bei der Mittelstation aussteigen und innerhalb weniger Minuten eben zur Patscher Alm gehen. Ich kann aber auch mein Mountainbike nehmen und hinaufradeln. Im Winter liegt sie direkt neben der Talabfahrt, aber auch mit Schneeschuhen oder den Tourenski ist es ein Erlebnis dorthin zu gelangen.

Winter auf der Patscher Alm

Abend im Winter – romantisch

Warum noch ist die Patscher Alm meine Lieblingsalm? Weil sie für mich noch eine Alm darstellt, wie ich sie mir vorstelle. Die Karte ist klein, dafür sind die angebotenen Speisen aber authentisch, regional und sehr köstlich. Die Knödel, die Wirtin Heidi kredenzt, gehören für mich zu den besten der Region. Die Speisen sind mit viel Leidenschaft liebevoll angerichtet und werden noch traditionell in der Eisenpfanne zubereitet.

Almtoast Patscher Alm

Wunderbar schmeckender Almtoast, wunderschön angerichtet

Almsalat Patscher Alm

Almsalat auf der Patscher Alm

Almsalat und Kasspressknödel Patscher Alm

Almsalat und Kaspressknödel

Kuchen Patscher Alm

Selbst gemachte Kuchen schmecken wunderbar

Knödel Patscher Alm

Auch im Winter zum Skifahren sind Heidis Knödel ein Genuss

Und zu guter letzt gibt es noch einen Punkt: die Wirtin. Heidi Kaltschmid führt die Alm nun seit vielen Jahren und sie ist sehr vielen bekannt als sehr liebevolle, aber auch temperamentvolle Person, die ihre Wirtschaft mit Herz und Blut führt. Mit den Jahren habe ich mich mit ihr angefreundet und freue mich jedes mal auf einen Besuch, auf ihre Küche und auf einen Plausch, war sie doch früher auch Fotografin, somit sind Gesprächsthemen immer vorhanden. Was ich besonders schätze ist, dass Heidi sehr tierlieb ist. Da ich sehr oft mit den Hunden Amiga und Alea und meiner Freundin Brigitte wandern gehe, ist es uns sehr wichtig, dass Tiere gerne gesehen sind und man sich auch sofort liebevoll um die Vierbeiner bemüht.

Wirtin Heidi Kaltschmid

Im Winter schätze ich die kleine, aber feine Stube sehr. Die urige Einrichtung aus Holz macht es sehr heimelig. Wenn es draußen kalt ist, genießt man die Wärme und das Knistern des Ofens. Romantisch ist es im Winter, wenn draußen tiefster Winter herrscht oder auch, wenn es draußen langsam dunkel wird. Den Abend kann man übrigens jeden Donnerstag bei den Abendfahrten der Patscherkofelbahn erleben. Die Patscher Alm ist dann immer länger geöffnet. Das ein oder andere Gewitter durfte ich in der Stube miterleben und ich kann nur sagen, es ist sehr erlebenswert.

Patscher Alm Stube

Urige Stube – Wohlfühlfaktor 100%

Zirbenschnaps Patscher Alm

Passend am Patscherkofel – “a Zirbela” geht immer

Patscher Alm Ausblick

Im Winter im Strandkorb die Aussicht genießen? Auf der Patscher Alm möglich!

Die Patscher Alm

Die Alm liegt auf 1.694 Metern Höhe und wurde 1912 erbaut, seitdem wird sie auch bewirtschaftet. Heidi Kaltschmid führt die Alm seit 2016 und hat sie liebevoll restauriert und dekoriert.

Wanderrouten:

  •  mit der Patscherkofelbahn zur Bergstation. Dort den beschilderten Weg über die Hochmahdalm hinunter zur Patscher Alm (Gehzeit circa 1,5 Stunden)
  •  von Igls über Heiligwasser zur Patscher Alm (Gehzeit circa 1,5 Stunden)
  •  von Patsch (Grünwalderhof) zur Patscher Alm (Gehzeit circa 1,5 Stunden)
  •  mit der Patscherkofelbahn zur Mittelstation, dann fast eben zur Patscher Alm (Gehzeit 10 Minuten)

Zu den Ausgangspunkten kommt man bestens mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Linie J der IVB bis zur Patscherkofelbahn Talstation oder mit dem Postbus Linie 4141 Richtung Steinach am Brenner bis nach Patsch.

Mit der Welcome Card, der kostenlosen Gästekarte ab 2 Übernachtungen, und der Kaufkarte Innsbruck Card für 24/48/72 Stunden erhalten Gäste Ermäßigungen für die Patscherkofelbahn!

Geöffnet ist die Alm zu den Betriebszeiten der Patscherkofelbahn:

MO / DI / MI / FR / SA / SO bis 18 Uhr geöffnet (Küche bis 17 Uhr), DO bis 22 Uhr geöffnet (Küche bis 21 Uhr)

Gruppenreservierungen gerne direkt bei Heidi Kaltschmid unter 0664 4053026

Alle Fotos © Danijel Jovanovic Photography – www.djphotography.at
Instagram: @danijeljovanovicphotography
Facebook: Danijel Jovanovic Photography