Wenn wir durch fremde Städte spazieren, entdecken wir ständig etwas Neues. Überall gibt es etwas zu sehen. Und trotzdem entgeht uns so einiges. Das merken wir meist erst dann, wenn ein Einheimischer oder ein Stadtführer uns darauf aufmerksam macht. Auf die besondere Form des Brunnens, auf das kleine Gemälde unter dem Dachgiebel oder das raffinierte Muster am Boden, das man erst aus einem bestimmten Winkel erkennen kann. In der Natur ist es nicht anders, nur müssen wir noch aufmerksamer sein und brauchen oft noch mehr Erklärungen um die Faszination der Pflanzen- und Tierwelt auch wirklich begreifen zu können.

Ab in die Berge! Foto: hall-wattens.at

Ab in die Berge! Foto: hall-wattens.at

Gämsen, Steinböcke und Steinadler! 

Ausgerüstet mit sechs Swarovski Optik Ferngläsern kann man die Murmeltiere nicht nur pfeifen hören, sondern dabei sogar beobachten. Susanne Vianello ist Tourguide bei Nature Watch. Sie hält die wöchentlichen Führungen und kennt sich aus wie keine andere in der Region rund um Innsbruck: „Besonders gut und eigentlich bei jeder Tour sind Gämsen zu beobachten! Weiters, allerdings eher im Frühling, sind es auch die Steinböcke, die sich sehen lassen. Und nicht selten sind es die Steinadler, die ober uns ihre Kreise ziehen. Die größte Steinadlerdichte im Alpenraum haben wir im Karwendel!“ 

Mit viel Herz und einem Auge fürs Detail zeigt sie den Gästen was für viele sonst unbeachtet bleiben würde und freut sich selbst am meisten, wenn die Gäste zufrieden und staunend von dem Ausflug wiederkehren.

Erwischt! Diese Gämsen im Karwendel haben keine Ahnung, dass sie gerade beobachtet werden.

Erwischt! Diese Gämsen im Karwendel haben keine Ahnung, dass sie gerade beobachtet werden.

Das Karwendel wartet immer mit Überraschungen auf, selbst bei Regen gibt es viel zu sehen, man muss nur die Augen offen halten.

Das Karwendel wartet immer mit Überraschungen auf, selbst bei Regen gibt es viel zu sehen. Man muss nur die Augen offen halten.

Die Präzisionsferngläser von Swarovski Optik werden übrigens unweit von Innsbruck, in der Fabrik in Absam, hergestellt. Swarovski Optik ist einer der weltweit führenden Anbieter von Fernoptik für die Jagd, Natur- und Vogelbeobachtung, sowie für Reise und Freizeit. Die gesamte Produktion stammt dabei aus Tirol und auch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung sitzen hier. Und weil die besten Mitarbeiten aus dem eigenen Haus kommen, bildet das Unternehmen seine Feinoptiker und Metalltechnik-Zerspannungstechniker einfach selbst aus. Ein beeindruckendes Handwerk und noch beeindruckendere Maschinen und Techniken sind hier zugange, wie ich bei einem Besuch in der Fabrik vor kurzem gelernt habe. Da geht man gleich mit noch viel mehr Freude mit dem Endprodukt in die Natur.

Vom Swarovski Firmengelände in Absam kann man direkt auf die Berge blicken.

Vom Swarovski Optik Firmengelände in Absam kann man direkt auf die Berge blicken.

_MG_0277

Neuestes Gadget: der iPhone Adapter fürs Fernglas. Ein Must-Have für alle Fotografen, Instagramer und Naturbeobachter.

Die Nature Watch Führungen finden übrigens das ganze Jahr über statt, da jede ihre eigenen Reize hat. „Im Frühling die ersten Blumen, im Sommer und Herbst die satten Farben und Früchte der Pflanzen und im Winter die verschneite, märchenhafte Landschaft mit vielen verschiedenen Tierspuren im frischen Schnee,“ erklärt Susanne.

Der beste Begleiter zum Beobachten von Fauna und Flora.

Der beste Begleiter zum Beobachten von Fauna und Flora.

Weitere Informationen:

Geführte Nature Watch Touren werden im Kranebitter Wald bei Innsbruck angeboten.

Dauer: ganztags
Reine Gehzeit: 4,5 Std.
Höhenmeter/Länge: 850hm; 8km
Ausrüstung/Voraussetzungen: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit; Jause
Treffpunkt: Klammstraße, Bahnhof Kranebitten am Gleis (mit Bus und Bahn bequem erreichbar: Buslinie LK, Haltestelle Klammgeist; oder Bahnlinie S/REX)
Einkehrtipp: Gasthof Rauschbrunnen

Preis: auf Anfrage

Anfrage bei:
Anton Heufelder
E-Mail: anton.heufelder@karwendel.org
Mobil: +43 (0)664 88446225

Die regelmäßigen Führungen sind für Gäste der Region (Innsbruck Gästecard) kostenlos! Wenn die Tour individuell gebucht wird kostet das € 120,00 (halbtags). Mindestteilnehmerzahl 3, maximal 12 Personen. Die Führungen werden in Deutsch, Englisch, Italienisch angeboten.

Linktipps:

  • Im CL Pocket Journal von Swarovski Optik gibt es Fotos von den schönsten Fernglas-Spots weltweit, natürlich mit dabei: Innsbruck und Umgebung!
  • Unser Redaktionstipp zur Selbsterkundung mit eigenen Ferngläsern: Der Goetheweg oberhalb Innsbruck:  http://www.nordkette.com/der-berg-im-sommer/wandern-bergsteigen.html
  • Nature-Watch Komplettpauschale im Hotel-Seppl in Mutters bei Innsbruck: http://www.hotel-seppl.at/de/tirol-wandern-und-entdecken-wanderurlaub-innsbruck.html