Klettern in Innsbruck und alles gut im Griff

Das Wichtigste in der Wand ist Achtsamkeit: Es gibt kein Gestern, kein Morgen, sondern nur das Heute – egal, ob Boulderfelsen, Klettersteig oder Alpinklettern. In Innsbruck könnt ihr vielerorts hoch hinauf.

Des Kletterers Eden

Niemals werde ich müde, es wieder zu sagen: Das Angebot um Innsbruck ist fantastisch. Ich meine die Infrastruktur, also Berge, die für Innsbrucker und jene, die extra deswegen herziehen, ein toller Spielplatz sind. Absolute Freaks des Vertikalen werden hier geboren oder groß – als ob es eine Fügung wäre. David Lama ist einer von ihnen, der Alpinist der Gegenwart, den Mt. Everest-Pionier Peter Habeler entdeckte. Für Boulderikonen sowie Pärchen Killian Fischhuber und Anna Stöhr ist die Stadt ihre Homebase.

In diesem Artikel darf ich euch ein paar Klettersteige, Klettergärten und Boulderhallen vorstellen, in denen ich auch manchmal hänge; zwar nicht so elegant wie die Cracks der Szene, dafür achtsam, konzentriert und weit weg vom Alltag.

Klettern in Innsbruck - Martinswand

Innsbruck ist für viele das Eden einer Kletterstadt. Foto: TVB Innsbruck.

Sportklettern

Höttinger Steinbruch
Mitten in der Stadt liegt er am Weg zur Hungerburg, direkt neben der Höhenstraße und ist mit Bus (Linie J) und Auto erreichbar. Ihr klettert auf Brekzie, ein rötliches Gestein, das durch die vielen Kletterer leider stark poliert wurde und gerade deswegen spannend ist. Hier war quasi mein erstes Mal.

Anzahl Routen: 48
Schwierigkeit: 3-9
Ausrichtung: Südwest
Talort: Innsbruck
Details und Topos gibt es hier.

Klettern in Innsbruck - Höttinger Steinbruch

Am Höttinger Steinbruch seid ihr mitten in der Stadt. Foto: TVB Innsbruck.

Kletterarena Nordkette
Zu den 5 Sektoren schwebt ihr bequem aus der Stadt mit den Nordkettenbahnen. Vom Kongresshaus geht’s mit der Hungerburgbahn sowie der Seilbahn auf die Seegrube und nach einem kurzen Zustieg zum griffigen Kalk. Die Aussicht auf die Stadt ist dort imponierend, anders kann ich es nicht beschreiben. Ich weiß, es klingt für einen Blog werblich, aber es ist halt so…
Anzahl Routen: 39
Schwierigkeit: 3-9
Ausrichtung: Süd
Talort: Innsbruck
Bonus: 6 Mehrseillängenrouten
Details und Topos gibt es hier.

Unbenannt-1

Das ist der hochalpine Klettergarten hinter der Station auf der Seegrube mit über 40 Touren im Schwierigkeitsgraden 4 bis 9, also sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Foto: Christian Vorhofer.

Martinswand
Anspruchsvoll ist die Wandkletterei nahe dem Inn oder besser gesagt darüber in Kalkfelsen in 6 Sektoren mit 151 Routen aller Schwierigkeitsgrade, die ganzjährig kletterbar sind. Variatio delectat wie der Lateiner sagen würde, oder Abwechslung macht Freude.

Anzahl Routen: 151
6 Sektoren: Alpinmagazin, Schleicherplatte, Gallerie, Supermarkt, ÖAV Klettergarten, Grottenwegwand
Schwierigkeit: 3-9
Ausrichtung: Süd
Talort: Zirl
Details und Topos gibt es hier.

martinswand

In der Martinswand gibt es einige Klettergärten und einen Klettersteig. Foto: TVB Innsbruck

Klettersteige

Innsbrucker Klettersteig
Er ist schön, schön lange, führt über das Dach von Innsbruck, den Grat der Nordkette vom Hafelekar in zwei Sektoren bis zur Frau Hitt; auf der einen Seite das Karwendel, auf der anderen Innsbruck. Viel Ausdauer ist nötig, wenn ihr direkt aus der Stadt startet, was ich und meine Lady unbedingt versuchen mussten: Fehler war´s keiner, aber sauer wurden sie, unsere Beine, drei Tage lang…

Schwierigkeit: C/D
Klettersteiglänge: 500 m

Dauer: 1-4 h, Ausstieg vom langen Sattel und die Höttinger Alm möglich
Zustieg: 10 min vom Hafelakar, 3 Stunden von Innsbruck
Exposition: N, O, S, W
Talort: Innsbruck
Besonderheit: Hängebrücke und Steig über den Grat
Video zum Innsbrucker Klettersteig gibt es hier, weitere Details zur Route hier.

innsbrucker klettersteig

Das ist der Joda auf der Hängebrücke des Innsbrucker Klettersteigs. Foto: Vil Joda.

Kaiser Max Klettersteig
Nix für Anfänger ist einer der schwierigsten Klettersteige der Ostalpen in 2 Teilen: Sozusagen eine Kinderjause sind die ersten 300 m ausgesetzte Kletterei von Sektion I. Für die 100 m vertikale Platte von Sektion II wären Spiderman´s Tricks hilfreich. Das Gelände ist trittarm und erfordert viel Kraft in den Armen, Ausdauer und Erfahrung. Wer das nicht schafft, möge in der Maximilangrotte austeigen und von dort gemütlich absteigen.

Schwierigkeit: Sektion I: A-D, Sektion II: A-E
Klettersteiglänge: Sektion I: 280m, Sektion I+II: 450 m
Dauer: Sektion I: 2h 30 min, Sektion I+II: 3h 45 min
Zustieg: 5 min
Exposition: S
Talort: Zirl
Besonderheit: aalglatte vertikale Platte über 100 m in Sektion II, Ausstieg in Martinsgrotte möglich
Details und Topos gibt es hier.

kaiser max klettersteig

Man sagt, Kaiser Max habe sich auf diesem Steig verstiegen, der dewegen zum Namensgeber wurde. Foto: TVB Innsbruck.

 

Hallen

Kletterzentrum Tivoli
Im Tivoli bin ich das erste Mal in meinem Leben indoor geklettert und befand mich gleich in guter Gesellschaft. Die Halle ist Trainingszentrum der heimischen Szene und Weltstars wie Angela Eiter, David Lama, Katharina Saurwein, Anna Stöhr oder Kilian Fischhuber. Da kann das Wetter gerne mal schlecht sein…

Koordinaten:

Stadionstraße 1,
6020 Innsbruck
T. +43 512 397340
1.000 m² Vorstiegsfläche, 250 m² Boulderfläche, ca. 150 Routen im Schwierigkeitsgrad 3-11,

kletterzentrum tivoli 1_2

Das Kletterzentrum Tivoli in Innsbruck gilt als eine der modernsten und schönsten Kletterhallen in Österreich. Foto: Kletterhalle.

Weiter Hallen in Innsbruck

  • Boulder- und Kletteranlage Axams

    Freizeitzentrum Axams, 6094 Axams
    T. +43 5234 67725
    150 m² Boulderfläche, 9 Routen bis 7 m
  • Innsbrucker Turnverein
    Fallmerayerstraße 12, 6020 Innsbruck
    T. +43 512 584021
    300 m², ca. 50 Routen bis 20 m
  • Kletterhalle Rum
    Aurain 2, 6063 Rum
    T. +43 650 4603110
    ca. 350 m², Boulderwand 25 m², 70 Routen bis 15 m

Ein senkrechter Schluss

Und nun? Ja, es gibt hier sogar noch mehr zu klettern, aber ich wollte euch nur meine Jacobs Krönung des Vertikalen zeigen, das Eden der Stadt. Eigentlich ist Innsbruck ein Climber´s Paradise, die gleichnamige Plattform weißt euch den Weg durchs ganz Land. In diesem Sinne: Berg heil, oder gut im Griff! Meet the Rock in Innsbruck.