Machen Skitouren Kindern eigentlich Spass? Ganz eindeutig ja! In Innsbruck und seinen Regionen geben coole Bergführer dazu die richtige Anleitung.

Neuschnee, traumhaftes Wetter, glitzernde Hänge und Pisten: Da ist ein wunderbarer Familien-Skitag in den neun Skigebieten der Olympia SkiWorld Innsbruck vorprogrammiert. Doch muss es immer das Skifahren sein? Eine Skitour bietet mindestens so spannende und coole Action für die ganze Familie und ganz besonders für die Kids.

Skitour im freien Gelände

Erste Gehversuche im freien Gelände Foto: ©Stephan Mitter

Das Skitourengehen mit Kindern ist aber so eine Sache. Man kann nicht spontan Kind und Kegels sieben Zwetschken, sprich Tourenski und Tourenschuhe einpacken und mit Skibus oder Auto ins Kühtai, Axamer Lizum oder Muttereralmpark düsen. Da heißt es erst mal sich schlau machen, wo es Bindungsadapter und Felle für Kinderski oder ein komplettes kindgerechtes Skitourenset gibt. Da verfliegt die Euphorie oft schneller als sie gekommen ist. Es gibt nämlich kaum ein entsprechendes Angebot.

Und bevor die Motivation und Begeisterung der Kids umschlägt, gehen Papa und Mama dann lieber auf Nummer sicher und satteln von der geplanten Skitour mit Kindern auf den zwar auch tollen, aber bereits bekannten Skitag um. Neben der Ausrüstung gibt es bei Skitouren mit Kindern zudem noch viele andere Dinge zu berücksichtigen. Im freien alpinen Gelände und Skiraum ist ganz besonders bei Kindern äußerste Vorsicht geboten.

Da kommt das Projekt Kidsontour wie gerufen. Erstmals ist es in Innsbruck seit heurigem Winter möglich, dass Kinder unter Anleitung und Aufsicht erfahrener Bergführer eine Skitour erleben. Und zwar mit allem Drum und Dran: Aufstieg mit kindgerechter Ausrüstung, Gehtechnik, freien Skiraum erkunden, Lawinengefahr erkennen, Iglu bauen, Lawinensuchspiele, mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS-Gerät) umgehen lernen, Tiefschnee fahren.

Ausrüstung Skitour

Vor dem Start erst einmal den Umgang mit der Ausrüstung üben Foto: ©Walter Zörer

Die Idee dazu hatte Walter Zörer. Der Tiroler Bergführer lebt in Oberhofen und ist ein erfahrener Alpinist. In seiner Freizeit ist er mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen viel in der Natur und in den Bergen rund um Innsbruck unterwegs. Aus Erfahrung weiß er auch, dass das Skitourengehen mit Kindern häufig daran scheitert, dass Eltern nicht wissen, welche Ausrüstung sie benötigen, wo sie diese Ausrüstung beziehen können und wie sie ihre Kinder auf die alpinen Gefahren vorbereiten können.

„Meine Frau und ich gehen mit unseren Kindern gerne und oft Skitouren“, erzählt Walter Zörer. „Dabei werden wir  immer wieder angesprochen. Die Leute wollen wissen, woher wir die Ausrüstung für die Kinder haben, ob es den Kindern Spaß macht und welche Touren wir auswählen. Das hat uns in der Ansicht bestärkt, dass das Interesse und auch die Nachfrage nach gemeinsamen Skitouren mit Kindern vorhanden ist.“

Skitour im Kühtai

Kidsontour-Skitouren-Camp im Kühtai Foto: ©Stephan Mitter

So entstand nicht nur von berufswegen sondern auch aus Berufung, das Projekt Kidsontour mit dem Ziel, Skitouren-Camps für Kinder von 8 bis 14 Jahren mit geführten Skitouren und entsprechender Ausrüstung anzubieten. Walter Zörer bringt dafür reichlich Erfahrung mit. Er war zehn Jahre lang Leiter der Bergsteigerschule des Österreichischen Alpenvereins, hat zahlreiche Schnee- und Outdoor-Programme für Kinder und Jugendliche initiiert und veranstaltet und ist seit mehr als 20 Jahren als Bergführer tätig.

Für die professionelle Durchführung der Skitouren-Camps, hat Walter Zörer seinen Freund und Partner Stephan Mitter ins Boot geholt. Der im südlichen Feriendorf Sistrans beheimatete Bergführer ist ebenfalls Vater von zwei Jungs und privat trifft man sich mit den Kids zum Skifahren und Skitouren gehen. Dass das Projekt Kidsontour in Innsbruck geboren ist, ist also kein Zufall. Denn gerade für Kids bieten Innsbruck und seine Regionen mit dem wunderbaren Wander- und Naherholungsgebiet im Sommer und neun Skigebieten im Winter ein wirklich umfassendes Angebot.

Skitouren

Für Skitouren mit Kids gibt es in Innsbruck und seinen Regionen viele Möglichkeiten Foto: ©Stephan Mitter

Die beiden Väter und Bergführer haben mit Kidsontour für einheimische und Urlauberkinder eine neue, spannende und coole Winteraction geschaffen. “Die Kinder sind total happy. Selbst im Schneesturm gibt`s kein Raunzen. Besonders gut an kommen die Lawinensuchspiele mit dem Vergraben des LVS-Gerätes samt Schatzbergung mit Schoki”, erzählt Walter Zörer. “Die Kids freuen sich, wenn sie den Aufstieg mit Skiern geschafft und damit Großes geleistet haben. Als Belohung wartet die Tiefschneeabfahrt.”

In der Wintersaison 2015/16 haben bisher drei eintägige und zwei zweitägige Kidsontour-Camps – im Kühtai und am Fuße der Hohen Munde in Telfs – stattgefunden. „Die Kinder hatten wirklich großen Spaß. Selbst eine siebenjährige Teilnehmerin hat den Aufstieg zur Rauthhütte unterhalb der Hohen Munde geschafft“, freut sich Walter Zörer über den Eifer der Kids und deren positiven Rückmeldungen. Die Begeisterung ist sogar so groß, dass sich bereits jetzt einige Kids für Skitouren-Camps in der Wintersaison 2016/17 angemeldet haben. Infos dazu gibt es auf der Homepage von Walter Zörer bzw. auf der Facebookseite von Kidsontour.

Kinder auf Skitour

Kinder kann man auch für das Skitouren gehen begeistern Foto: ©Walter Zörer

Über Kidsontour: Kidsontour ist ein Schnupper-Camp für Kinder – Einheimische und Gäste, um das Skitouren gehen und Variantenfahren zusammen mit ausgebildeten Bergführern zu erleben. Der Schwerpunkt liegt auf dem gemeinsamen Erlebnis. Die Teilnehmer benötigen ihre eigene Skiausrüstung (Alpinski mit Sicherheitsbindung, Skistöcke, Pistenskischuh, Winter- bzw. Skibekleidung, Helm, Brille). Vor Ort werden Testmaterial sowie Bindungseinsätze und Klebefelle zur Verfügung gestellt. Die Kosten betragen für 1 Tag: EUR 19,- / 2 Tage: EUR 36,- pro Kind.

Abfahrt im freien Gelände

Die Abfahrt im freien Gelände macht richtig Spass Foto: ©Stephan Mitter

Tipps für das Skitouren gehen mit Kindern von Bergführer Walter Zörer

Walter Zörer

Walter Zörer

* Bei der ersten Skitour nicht mehr als 30 bis 60 Minuten Aufstieg planen. Das entspricht in etwa 200 bis 300 Höhenmeter. Kein zu steiles Gelände wählen! Alte Forstwege im Waldbereich eignen sich gut.

* Die Abfahrt dem skifahrerischen Können der Kinder anpassen. Bei wenig Erfahrung im Tiefschnee, lieber eine präparierte Abfahrt nutzen.

* Tourenziele mit einer gemütlichen Hütte schaffen Motivation. Die Aufstiegszeit ist egal. Den ganzen Tag Zeit nehmen, kleine Pausen einplanen.

* Der Spaß steht im Vordergrund. Trotzdem gilt: Bei Skitouren im freien Gelände ist ein LVS-Gerät Pflicht!

LSV-Gerät

Lawinensuchspiele: Iglu bauen und Umgang mit dem LVS-Gerät lernen Foto: ©Walter Zörer

Empfehlenswerte Skitouren mit Kindern:

Innsbrucks westliche Feriendörfer:

Muttereralm: Start der Skitour ist die Talstation der Muttereralmbahn, Gehzeit hinauf zur Bergstation und Erlebnisrestaurant Mutteralm ca. 45 min , Höhenmeter 335

Birgitzköpfl: Start der Skitour ist der Adelshof zwischen Axams und Axamer Lizum gelegen bzw. direkt am Beginn der Rodelbahn zur Birgitzer Alm. Gehzeit ca. 1,5 h Höhenmeter: 600

Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte:

Grünberg: Ausgangspunkt der Skitour ist Obsteig bzw. die Talstation vom beim Grünberglift, Gehzeit: ca. 1 h Höhenmeter ca. 500

Kühtai-Sellraintal:

Pirchkogel: Ausgangspunkt der Skitour ist Kühtai. Für eine kindergerechte Skitour bietet sich die Liftbenützung (Kaisergondel) im Skigebiet Kühai an. Gehzeit ab Tal ca. 2,5 h  Höhenmeter 800. Durch die Liftbenützung reduziert sich die Gehzeit auf die Hälfte

Mit dem Gratis-Skibus kommt man dank der Gästekarte übrigens in die Ski- und Skitourengebiete Mutteralm, Axamer Lizum (Adelshof) und ins Kühtai.

Gefahren abseits der Piste

Welche Gefahren lauern im Winter abseits der Piste? Foto: ©Walter Zörer

Tipps für die kindergerechte Ausrüstung

* Für die ersten Geh-Versuche reichen Pistenschuhe und Pistenskier sowie ein Bindungseinsatz. Dieser wird, oben angekommen, einfach aus der Bindung genommen und im Rucksack der Eltern verstaut. Die ersten Tourenversuche können schon mit sechs Jahren beginnen. Als Fell genügt am Anfang ein reines Klebefell passend auf die Skier zugeschnitten (z.B. Contour Kinderfelle von Kochalpin).

Tourenadapter für Kinder

Tourenadapter wachsen mit und passen für Kinder von 6 bis 12 Jahren Foto: ©Walter Zörer

* Haben die Kinder Spaß am Skitourengehen kann die Ausrüstung erweitert werden. Seit 2015 bietet z.B. Hagan eine eigene Kinderskitourenbindung an. Dazu gibt es auch den passenden Ski. Die Bindung wächst über einige Jahre mit und kann bis ins Jugendalter verwendet werden.

 

Elterntipp:

* Eltern, die im alpinen Raum mit Kindern auf Skitour gehen, sollten eine profunde Kenntnis besitzen oder sich sonst lieber einem Berg- und Skiführer anvertrauen. Zum Start empfiehlt sich eine nette Pistenskitour, die vor alpinen Gefahren gesichert ist.