Wintersport hin oder her. Langlaufen ist und bleibt der Klassiker. Rund um Innsbruck gibt es geradezu paradiesische Möglichkeiten.

Jeder der auf Ski steht, kann auch Langlaufen. Das ist es jedenfalls, was ich mir dachte, als ich vor circa drei Wintern begonnen habe, wieder mit dem Langlaufsport liebzuäugeln. Natürlich bin ich schon mal langgelaufen. Früher. Das wäre doch gelacht, könnte ich das nicht auf Anhieb wieder. Also zuerst mal Langlauf-Ski ausgeliehen, klassisch versteht sich – sorry, cruising nennt sich das neumodern – und rauf auf die Loipe.

Irgendwie langweilig war das. Ich meine nicht das Cruisen an sich. Ich walke sehr gerne und so kommt mir auch das Cruisen auf Langlaufskiern sehr entgegen. Was sich aber eine echte Tirolerin nennt, braucht da schon etwas mehr winterliche Action. Also kurzerhand ein Skating-Modell ausprobiert und da wird das Langlaufen sprich Skating schon etwas anspruchsvoller.

Neben Kondition und Ausdauer ist jetzt nämlich auch die Technik gefragt. Meine Bilanz nach drei Wintern Langlauf-Revival: Skaten macht mir mehr Spass als Cruisen. Im Flachen kann man da richtig gut Tempo aufbauen, Profis beherrschen das natürlich auch auf Anstiegen. Und jeden dieser vergangenen drei Winter und auch für den heurigen Winter habe ich mir vorgenommen eine Skating- Unterrichtsstunde, oder wenn nötig auch mehrere zu nehmen. Ja ja, von nichts kommt eben nichts.

Langlaufen - Skate oder Klassisch

Skaten oder Klassisch/Cruisen in der Ferienregion Kühtai-Sellraintal

Die Skating-Technik hat nämlich ihre Tücken. Bei den Anstiegen macht sich Unkenntnis drastisch bemerkbar. Es kann nicht bloß die fehlende Kondition sein, wenn der Puls rast. Das muss die verflixte Technik sein, sag ich mir jedes Mal, wenn ich ein Loipenhügelchen hinaufkeuche. Also so eine Trainerstunde wäre sicher nicht verkehrt. Und natürlich bringt es auch was für die Kondition, wenn man/frau regelmäßig langläuft. Wo? Das ist kein Problem. Rund um Innsbruck gibt es genügend, ja geradezu paradiesische Möglichkeiten. Hier habe ich für euch eine Übersicht zusammengestellt, wo ihr in Innsbruck und seinen Feriendörfern langlaufen könnt.

1) Langlaufen Südliche Feriendörfer

Die erste Möglichkeit liegt bereits vor meiner Haustür. Liegt genügend Schnee könnte ich mit den Langlauf-Skiern sogar von Sistrans in den Nachbarort Rinn laufen. Da wären aber klassische Skier angesagt, weil es keine gespurte Loipe nach Rinn gibt. In Rinn aber, ein Ferienort der Südlichen Feriendörfer, erwarten die Ski-Langläufer und Skiwanderer gespurte und bestens präparierte Loipen, natürlich nur bei ausreichend und guter Schneelage.

Langlaufen vor der Haustüre in Rinn

Langlaufen vor der Haustüre in Rinn

Das gibt es die Golfloipe 1 mit 2 km (leicht) , die Golfloipe 2 mit 6 km (schwer) und die Panoramaloipe mit 5 km (leicht) und 9 km (mittel). Einsteigen könnt ihr beim Parkplatz Skilift/Kinderland Rinn. Dort befindet sich auch direkt eine Bushaltestelle. Die Loipenbenützung ist kostenlos. Unterricht bieten die Skischule Total Rinn-Tulfes, SnowSport Igls Wolfgang Platzer und die Ski & Snowboardschule Innsbruck. Zusätzliche Infos über Streckenprofile, Schneelage und geöffnete Loipen gibt es auf der Homepage von Innsbruck Tourismus und im Tourismusbüro Lans, Tel. 0512-377101.

2) Langlaufen Westliche Feriendörfer

Als nächstes wenden wir uns der Ferienregion Westliche Feriendörfer zu. Auch hier kann man langlaufen. Treffpunkt ist das Loipenzentrum Natters-Neugötzens. Der Einstieg in die 7,7 km lange Loipe erfolgt entweder beim Sportzentrum Natters (Sprungschanze) oder in Neu-Götzens. Die Loipe (klassisch und skaten) kann kostenlos benutzt werden. Unterricht im Langlaufen könnt ihr in der Schischule Tirol Mutters/Natters nehmen.  Alle Infos über Schneelage, geöffnete Loipen, etc. gibt es zum einen auf Innsbruck.Info und im Tourismusbüro Mutters-Natters, Tel. 0512-548410.

3) Langlaufen Ferienregion Kühtai-Sellraintal

Schön langsam nähern wir uns der Ferienregion Kühtai-Sellraintal und damit einem echten Langlauf-Paradies. Beginnen wir in den Feriendörfern Oberperfuss, Unterperfuss und Ranggen. Bei wirklich aber wirklich nur guter Schneelage gibt es in Oberperfuss gespurte Loipen. Skiverleih und Unterricht bietet die Langlaufschule Kleißl in Oberperfuss. Infos gibt es im Tourismusbüro Oberperfuss, Tel. 05232-81489 und auf Innsbruck.Info.

Bewegen wir uns aber jetzt mitten in das Herz des Langlaufsports und zwar nach Lüsens, Praxmar und in das Kühtai hinein. Im Kühtai selbst gibt es die 3 km lange Bilgeriloipe (Klassisch und Skating) rund um den Speicher-Längental und die klassisch gespurte Loipe Maximilian. Weitere Infos dazu gibt es im Tourismusbüro Kühtai, Tel. 05239-5222. In St. Sigmund bietet sich die Rundloipe mit 2,5 Kilometer an. Zum Gemeindegebiet von St. Sigmund zählen Praxmar und Lüsens, liegen aber in einem anderen Tal.

Langlaufen Kühtai-Sellraintal

Langlaufparadies Ferienregion Kühtai-Sellraintal/Lüsens-Praxmar

Die Zufahrt nach Lüsens und Praxmar erfolgt über Gries. Apropos Gries. In Gries könnt ihr wunderbar Nachtlanglaufen. Im Ortszentrum ist die Pletznrunde täglich beleuchtet. Für wirklich sportliche Langläufer bietet sich die Sportloipe Lüsens, die sich aus der Tiroler Loipe Lüsens und der Fernerbodenloipe Lüsens zusammen setzt. Insgesamt ergibt das eine Langlaufstrecke von 11 Kilometer für Skating und Klassisch. Infos dazu gibt es im Tourismusbüro St. Sigmund – Praxmar, Tel. 05236-570. Langlaufski leihen könnt ihr bei Sport Seppl in Gries.

Loipeneinstieg

Loipeneinstieg in der Ferienregion Kühtai-Sellraintal

Zum Einstieg in das Langlauf-Paradies in der Ferienregion Kühtai-Sellraintal empfiehlt sich insbesondere die Trainingsloipe Lüsens mit 0,7 km Streckenlänge. Für die Klassiker und nur für die Klassiker gibt es die 5 km lange Waldweg Loipe Praxmar-Lüsens und für die Skater gibt es noch die Wasserfall Loipe Lüsens. Alle Infos über das Langlaufen in der Ferienregion Kühtai-Sellraintal gibt es auch im Tourismusbüro Gries im Sellraintal unter Tel. 05236-224 und auf der Website von Innsbruck Tourismus mit Höhenprofilen, Schneeberichten und geöffneten Loipen.

 4) Langlaufen in der Ferienregion Sonneplateau & Tirol Mitte

Unser Langlauf-Runde endet in der Ferienregion Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte. Hier gibt es ein ausgedehntes Langlaufnetz und das inmitten schönster Natur. Es ist auch alles da von Übungsloipen über klassische Loipen und präparierte Loipen für Skater. Jeden Sonntag gibt es für die Gäste der Region übrigens einen kostenlosen Schnupper-Langlaufkurs (Leihausrüstung gegen Unkostenbeitrag). Anmeldung und Info direkt bei der Schischule Schaber.

Alle Infos über das Langlaufen in der Ferienregion Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte bekommt ihr in den Tourismusbüros Obsteig, Tel. 05264-8106, Mieming, Tel. 05264-5274 und Telfs 05262-62245 sowie  auf Innsbruck Info mit Streckenprofilen, Schneeberichten und geöffneten Loipen. Unterricht bekommt ihr bei der Snowschool Mieming und bei der Schischule Schaber, beide in Obsteig. Die Gäste der Ferienregion Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte können die Loipen gegen Vorweis der Gäste.Card kostenlos benützen. Ein weiteres Zuckerl: Die Gäste.Card berechtigt auch die Loipen am Seefelderplateau kostenlos zu benützen.

Langlaufen macht Spass

Langlaufen macht immer Spass, ob allein oder zu zweit oder in der Gruppe

5) Langlaufen in der Olympiaregion Seefeld, im Stubaital und im Wipptal

Und da wären wir auch schon bei drei weiteren Langlauf-Paradiesen rund um Innsbruck. Das ist zum einen die Olympiaregion Seefeld mit seinem ausgedehnten Loipennetz rund um Seefeld, Mösern und Leutasch, das Tiroler Stubaital und das Wipptal mit seinen Seitentälern. Insbesondere kann ich euch im Wipptal das Langlaufparadies Gschnitztal empfehlen und im Stubaital die Loipen in Neustift und Fulmpes und die Höhenloipen am Stubaier Gletscher und in der Schlick.

TIPP: Das Auto könnt ihr übrigens für das Langlaufen größtenteils zu Hause lassen. Ab Innsbruck gibt es den Gratis-Skibus, der euch direkt in die Langlauf-Gebiete rund um Innsbruck bringt. Alle Infos bekommt ihr auf innsbruck.info oder auch in den Tourismusbüros der einzelnen Ferienregionen.

Zuletzt noch ein „Wusstet ihr, dass“, es in Tirol mehr als 90 Loipen gibt, leichte Loipen, anspruchsvolle Loipen, Übungsloipen, Höhenloipen und Hundeloipen. Und wusstet ihr, dass es in Tirol vier Zentren für das Hineinschnuppern in den Biathlonsport gibt? Und wusstet ihr auch, dass es in Tirol drei Regionen gibt, die barrierefreies Schlitten-Langlaufen anbieten? Und dann gibt`s auch noch Top-Langlaufevents wie den Tiroler Koasalauf, den Dolomitenlauf, den Ganghoferlauf….also auf zum Langlaufen rund um Innsbruck, damit ihr bei dem ein oder anderen Langlauf-Event nicht nur als Zuschauer, sondern vielleicht auch als Sportler eine gute Langlauf-Figur macht!

Fotos: Innsbruck Tourismus