Endlich Frühling, endlich Mai! Die Blumen blühen in den Gärten und am Talboden überwiegt endlich wieder die Farbe Grün. Nach einem starken Winter sind die Gipfel jedoch noch gut mit Schnee bedeckt, für erste Wanderungen sollte man sich besser Talwege oder südseitige Wanderungen heraussuchen. Eine tolle Frühlingswanderung führt in die Untere Schlossbachklamm bei Zirl. Sie liegt “ein Tal weiter” im Westen der Ehnbachklamm (in welcher man wunderbar klettern kann) und hat ihren ganz eigenen Charme. Da sie einfach zu erreichen und zu begehen ist, ist sie ein ideales Ausflugsziel für zwei, drei Stunden. 

Leichte Wanderung bei Zirl

Zirl liegt westlich von Innsbruck und ist mit dem Auto über die A12 in 15 Minuten erreichbar. Parken kann man zum Beispiel auf Parkplatz 9, der gratis ist solange man eine Parkuhr in die Windschutzscheibe legt. Den Parkplatz steuert man über das Navi am besten mit der Eingabe “

Ausflugstipp: Untere Schlossbachklamm bei Zirl.

Ausflugstipp: Untere Schlossbachklamm bei Zirl. ©Lea Hajner

Auch ein heißer Tipp für Hundebesitzer!

Auch ein heißer Tipp für Hundebesitzer! ©Lea Hajner

Untere Schlossbachklamm

Die einfache Rundwanderung beginnt an der überdachten Holzbrücke. Zuerst geht es rechts über die Brücke und dann die Forststraße hinauf zum Schießstand Zirl. Wer wissen möchte, wie hier quer über die Klamm geschossen wird, schaut sich am besten das Video auf der Seite der Schützengilde Zirl an.

Die Wanderung geht anschließend den großen Hausbogen hindurch und immer weiter dem Weg entlang in die untere Klamm.

Chasing Waterfalls

Das Highlight der Wanderung ist für viele sicherlich der Wasserfall am Ende des Weges in die Untere Schlossbachklamm. Je nach Wasserstand kann man hier gut durch das eiskalte Wasser waten und den Wasserfall auch mal von der anderen Seite begutachten.

Auf zum Wasserfall.

Auf zum Wasserfall. ©Lea Hajner

Abkühlung im Natur-Sprudelbad.

Abkühlung im Natur-Sprudelbad. ©Lea Hajner

Zum Picknicken oder am Wasser spielen bieten sich Plätze weiter vorne in der Schlucht an, wo der Fluss sehr breitläufig ist. Von hier hat man auch einen tollen Blick auf die Kalkkögel, die abends in der Ferne aufleuchten.

Die Untere Schloßbachklamm ist breitläufig.

Die Untere Schloßbachklamm ist wunderbar breitläufig. ©Lea Hajner

Abstecher Burgruine Fragenstein

Wer noch einen guten Platz für einen gemütliche Sundowner sucht, der wird vielleicht bei der Burgruine Fragenstein fündig. Diese erreicht man nachdem man am Rückweg beim Schießstand die Brücke quert. Der Weg führt durch zwei  Tunnel auf die andere Talseite.

Am Weg zum unteren Turm liegt eine mediterrane Brise in der Luft. Die Pinien, der Föhn und die Südlage sorgen hier für angehobene Temperaturen und Urlaubsfeeling. Von der Bank beim Turm oder am Turm selbst hat man einen guten Blick auf Zirl!

Die Burgruine Fragenstein stammt aus dem 12. Jahrhundert.

Die Burgruine Fragenstein stammt aus dem 12. Jahrhundert. ©Lea Hajner

Eine perfekte Frühlingswanderung bei Innsbruck.

Eine perfekte Frühlingswanderung bei Innsbruck. ©Lea Hajner

Der Blick von der Ruine auf Zirl. Dahinter liegen die Kalkkögel.

Der Blick von der Ruine auf Zirl. Dahinter liegen die Kalkkögel. ©Lea Hajner

Wer möchte kann auch noch den oberen Turm begutachten, bevor es zurück nach Zirl geht. Die Rundtour dauert je nach Pausen ein bis zwei Stunden und ist ein idealer Nachmittagsausflug für die ganze Familie.

Gehzeit: ca 1 Stunde
Länge: 3 Kilometer,
Höhenunterschied: 100 Höhenmeter.

Noch mehr Wanderinspiration findest du übrigens auf dieser Website.