“Hip Hop und sauber ausschwingen, zurück zur Ausgangsposition!”

“Vier Wiederholungen und dann dann seitlich durch die Laufleiter!”

“Und nächster!”

Und wie es mir gefehlt hat. Jetzt wo ich nach dem tristen Winter endlich wieder unterrichten darf, strahlen die Augen der Tennisschüler mehr denn je. Denn die ganze Vorfreude auf das wöchentliche Tennistraining will dann auch am Platz ausgedrückt werden.
Tennis vereint vieles und enthält sogar Elemente von Ballett: grazile Bewegungen, mit ruhiger Körperhaltung und dennoch explosiv: dabei immer einen guten Rhythmus behalten.

Kinder beim Aufwärmen am Tennisplatz

Aufwärmen zu Saisonbeginn beim Tag der offenen Tür im Jahre 2018. (c) Turnerschaft Innsbruck

Mit “wumm” zum perfekten Ballwechsel

Wumm! Wumm! Wumm! Wumm! So ungefähr klingt der durchschnittliche Ballwechsel, wenn Profis auf den Ball “dreschen”: mit Präzision und Kontrolle. Nach spätestens vier Kontakten folgt ein krachender Winner. Und dieses Wumm ist der Boom. Ganz weg von der Bildfläche war er ja nie, der Tennissport. Denn Weltsportarten überleben auch Talsohlen ohne nationale Botschafter, die auf allen Kontinenten für Furore sorgen und dann auch noch richtig große bedeutende Turniere gewinnen. So wie unser Aushängeschild, der US-Open Champion 2020 und Sympathieträger, Dominic Thiem, aus Niederösterreich.

Kinder beim Vollieren

Auch ein guter Volley gehört zum Schlagrepertoir der Champions von morgen. (c) spieltennis.com

Innsbruck schreibt Tennisgeschichte

junge Tennisspielerin

Barbara Schett im Alter von 8 Jahren und später die Nummer 7 der Welt im Einzel und Nummer 8 im Doppel. Großartig. © Barbara Schett

Und auch in Innsbruck ist Tennis groß. Nicht zuletzt dank seiner halbjüngeren Geschichte. Im Damenwelttennis, da haben Innsbruckerinnen großes vollbracht.

Barbara Schett, im Single und Doppel unter den Top Ten, und Silvia Plischke, ehemalige Nummer 27 der Weltrangliste, sind über die Grenzen Innsbrucks bekannt. Das bleiben wirklich herausragende Leistungen.

Vor gut 30 Jahren bin ich als begeisterter Bub in das Tennis hineingewachsen, durfte sogar mit diesen zwei Ausnahmeathletinnen gelegentlich trainieren. Es war eine Zeit, wo es Wartelisten für Tennismitgliedschaften in den Clubs gab und auch das Rundherum ums Tennis richtig aufregend war. Superligamannschaften bei Damen und Herren mit internationalen Stars prägten den Alltag an Wochenenden im Frühjahr und Herbst. Hunderte Zuschauer füllten die kleinen aber feinen Tribünen. Da konnten wir als Kinder unser Glück kaum fassen. Hier ist meine Leidenschaft für Tennis entstanden. Sie ist bis heute ungebrochen.

Tennis ist zurück

Tennis ist zurückgekommen um zu bleiben. Die Geschichte wiederholt sich. Die Augen der Kinder und Jugendlichen leuchten noch mehr denn je. Denn der Davis Cup gastiert im Spätherbst 2021 in der Innsbrucker Olympiahalle. Genial für uns alle, denn damit wird Tennis zurecht noch attraktiver. Einige meiner Schüler möchten schon jetzt einen Platz am Court sicher haben und als Ballkinder den Stars Dominic Thiem, Alexander Zverev und Novak Djokovic die Filzkugeln vor dem Aufschlag servieren.

Unglaublich aber wahr. Die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, spielt beim Tennis Davis Cup in der Innsbrucker Olympiahalle © HEAD

Es wird ein heißer Tennis Sommer

Jetzt wo sich endlich das pandemische Geschehen wieder lichtet, kann Tennis in den Clubs wieder so richtig aufleben. So können sich die Kinder auf Tenniscamp richtig austoben, Tennis neu entdecken oder individuell weiterentwickeln. Aber auch die geplanten Turniere für Kinder, Jugendliche und allgemeine Klassen sowie die Mannschaftsmeisterschaften des Tiroler Tennisverbandes können wieder in Szene gehen.

Tennisspieler bei einer Rückhand

Eine Rückhand wie aus dem Lehrbuch. Der junge Senior Markus Heufler war schon als Kind ein Ästhet. © Turnerschaft Innsbruck

Der frühe Zugang zum Sport bleibt nachhaltig.

Als begeisterter Tennislehrer versuche ich den Zugang zum Sport so einfach wie möglich zu gestalten. Tennis ist interdisziplinär und oft ein genialer Einstieg in die Welt des Sports. Gerade bei Kindern und Jugendlichen ist ja eine frühe Prägung mit multisportlichen Fertigkeiten wichtig für die Zukunft. Und da bildet Tennis mit all seinen Facetten eine sehr gute Basis. Und egal bei welcher Hauptsportart Kinder später hängen bleiben. Wer Tennis im Kindesalter richtig lernt wird auch lebenslang Tennisspieler bleiben.

Kinder beim Aufschlag

Aufschlagen können wie die Großen. Der kontrollierte Ballaufwurf ist ein wesentliches Lernziel. © spieltennis.com

Moderne Infrastruktur mitten in Innsbruck

Es ist bekannt, dass die Stadt Innsbruck in den Erhalt ihrer Sportstätten investiert. Denn nur dann bleibt die Olympiastadt Austragungsort für große Veranstaltungen. Und Innsbruck arbeitet auch in die Breite. Denn ohne Breite wird es nie ein Spitze geben. Junges Beispiel ist die moderne Tennisanlage mit Freiluft und Hallenplätzen der Turnerschaft Innsbruck in der Wiesengasse 20. Damit bleibt der Weltsport Tennis ganzjährig attraktiv. Und dieses Angebot wird Generationen übergreifend liebend gern angenommen.

Auch Indoor ist die Infrastruktur der Turnerschaft Innsbruck sehenswert. So serviert der amtierende Vereinsmeister von TI Tennis, Florian Kury. © spieltennis.com

Was macht Tennis so besonders?

Aufschlag, Kick, Rückhand, Return, Slice, longline, Vorhand, Topspin, cross, Drive, Lob, Smash, Spiel, Satz und Sieg: Neben einer Vielzahl von Schlagvarianten, deren Entwicklung nie abgeschlossen bleibt, ist Tennis anspruchsvoll für Körper und Geist. Es verbindet Ausdauer und Kraft, Beweglichkeit und Koordination, Aktion und Reaktion, Strategie und Taktik, Technik und Eleganz, Präzision und Raffinesse sowie Balance und Ballgefühl. Und Tennis kann man bis ins hohe Alter spielen. Neben dem gesundheitlichen Aspekt bleibt somit der Kopf auch frisch.

Hier ein kleines aber feines Workout mit der Springschnur zur allgemeinen Fitness und mehr Spritzigkeit am Platz.

Eckdaten Davis Cup 2021 in Innsbruck

  • Event: Davis Cup Finalturnier
  • Wann? 25.-30. November 2021 in Innsbruck
  • Wo? Olympiaworld Innsbruck
  • Umfang: 2 Dreiergruppen und 1 Viertelfinale:
  • Gruppenspiele:
    • Gruppe F: Österreich, Deutschland, Serbien
    • Gruppe C: Frankreich, Großbritannien, Tschechien
  • Viertelfinale:
    • die Sieger beider Gruppen gegeneinander
  • Stars: Novak Djokovic, Dominc Thiem, Alexander Zverev
  • Tickets: daviscup@emotiongroup.com