Was die Hauptstadt der Alpen im Winter auszeichnet? Unverspurte Powderhänge sind das eine, perfekte Slopestyle Features das andere. Der Video-Rückblick auf das Set-Up des KPark im Kühtai in der letzten Saison macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Mehr Winter, mehr Park, mehr Action.

Kaffee trinken, ins Auto setzen, 45 Minuten fahren und schon ist man in einem der vielseitigsten Skigebiete rund um die Freeride-City Innsbruck. Im Skigebiet Kühtai kann man nicht nur Schnee und Aussicht auf über 2000 Metern genießen, die Parkshaper vom KPark geben Winter für Winter ihr Bestes, um der Freestyle Szene in und um Innsbruck gerecht zu werden.

Freestyle auf 2020 Höhenmetern

Freestyle im KPark/Kühtai

© Tom Bause, 2010 | TVB Innsbruck

Kühtai präsentiert sich abgesehen von den Gletscherskigebieten als höchster Wintersportort Österreichs. Noch ist der Park zwar geschlossen, beim Blick auf die Schneevorhersage in den nächsten Tagen kann der ein oder andere motivierte Wintersportler aber schon die Freeski respektive das Snowboard wachsen. In vier verschiedenen Park Areas findet im Kühtai jeder neue Herausforderungen. Park-Neulinge können sich in der Kids/Beginner Area an die ersten Boxen und Jumps trauen. Wer schon etwas größere Herausforderungen sucht, ist im Slopestyle Park oder in der Halfpipe besser aufgehoben. Der Ski & Boardercross bietet Spaß und Abwechslung für zwischendurch.

Den aktuellen Park-Status findest du hier.

Wem das Angebot tagsüber nicht reicht, kann beim Nachtskilauf oder verschiedenen Events wie den Opel Superpipe Nightsessions die Stunden nach Sonnenuntergang für Wintersport nutzen.

Alle Infos und Updates zum KPark gibt es auf der KPark-Homepage, auf Facebook und auf Instagram.