Jedes Jahr dieselbe Fragestellung: Silvester-Skitour auf einem der Skiberge rund um Innsbruck oder Silvesterlauf durch die Innsbrucker Innenstadt?

Tatsächlich drängt sich mir jedes Jahr am 31. Dezember dieselbe Frage auf. Soll ich eine Silvester-Skitour auf einem der Skiberge rund um Innsbruck machen oder am Innsbrucker Silvesterlauf teilnehmen? Wie die Antwort heuer lauten wird, kann ich noch nicht sagen. Schließlich gründet meine Entscheidung auf mehreren Faktoren wie Gemütsverfassung, Wetterlage, Schneeeeeeeee!!! und dem, was meine Begleitung (Familie und Freunde) machen möchte.

Folgendes weiß ich aber: Every year the same procedure beginnt erst einmal damit, bis mindestens zum 30. Dezember oder bis zum 31. Dezembermorgen des Jahres abzuwarten und dann erst zu entscheiden: Skitour oder Silvesterlauf? So verhielt es sich in den vergangenen Jahren. Und an den vergangenen Silvestern fiel die Entscheidung stets für die Skitour aus.

Warum? Da muss ich ein wenig ausholen. Innsbrucks ist ja eine super Laufstadt. Es gibt Lauf- und Walkingstrecken durch die ganze Stadt und viele weitere in den nahegelegenen südlichen Feriendörfern in Lans, Aldrans, Sistrans, Ampass und Rinn sowie in Igls, Vill, Patsch und Ellbögen und in den Feriendörfern Rum, Kematen, Völs und Zirl. Und es gibt auch ganz tolle Laufveranstaltungen in Innsbruck. Allen voran bzw. mein Favorit ist der Tiroler Firmenlauf. Da sind bis zu 3.000 Läufer*innen aus Tiroler Unternehmen dabei.

Innsbrucker Frühlingslauf

Frühlingslauf Innsbruck. Die Läufer am Herzog Otto Ufer. Foto: Robert Parigger

Der Firmenlauf findet traditionell im September statt, führt durch die Innsbrucker Innenstadt mit Start und Ziel vor dem Tiroler Landestheater und wie gesagt, ist für mich persönlich das Lauf-Highlight des Jahres. Insgesamt habe ich schon zwölfmal Mal daran teilgenommen. Sehr sympathisch ist mir der Tiroler Frühlingslauf, der jeweils im April ohne Zeitmessung stattfindet. Das kommt zumindest mir zu Beginn der Laufsaison entgegen, muss aber zugeben, dass ich beim Frühlingslauf bisher nur einmal dabei war.

Innsbrucker Stadtlauf

Der Innsbrucker Stadtlauf führt durch die Innenstadt. Foto Robert Parigger

Beim Innsbrucker Stadtlauf immer im Mai habe ich einige Male teilgenommen. Da wurde mir das Tempo der Siegläufer irgendwann zu hoch. Wenn die im Ziel ankamen, hatte ich noch zwei Runden zu laufen. Das hat dazu geführt, dass ich meine Stadtlauf-Karriere eingestellt habe. Wenden wir uns also an etwas positivere Erinnerungen und damit dem Innsbrucker Nightrun, ebenfalls durch die Innsbrucker Innenstadt mit Start und Ziel in der Erlerstraße.

Viermal hat der Innsbrucker Nightrun stattgefunden, ich war zweimal dabei. Alle die auch schon dabei waren, werden mir beipflichten, der Nightrun ist eine ziemlich coole Laufveranstaltung mit ganz besonderer Atmosphäre. Den Innsbrucker Silvesterlauf kenne ich bisher nur aus der Zuschauerposition. Uups, ja leider. Schade eigentlich. Denn es macht einen Riesen Spass die Läufer*innen, Nordic Walker*innen und Laufteams, von denen viele auch lustig verkleidet sind, als Zuschauer zu beobachten.

Innsbrucker Silvesterlauf

Start Innsbrucker Silvesterlauf beim 10-jährigen Jubiläum. Foto Robert Parigger

Der Innsbrucker Silvesterlauf empfiehlt sich daher auch als Silvester-Vorprogramm für Nicht-Läufer. Und da sind wir bei einem der Gründe, warum ich bisher noch nie beim Silvesterlauf teilgenommen und mich stets für die Silvester-Skitour entschieden habe. Zu Silvester finde ich, passt einfach so von der allgemeinen Stimmungslage her, die Skitour irgendwie besser. Zu Silvester möchte ich einfach lieber eine Nicht-Läuferin und eine Skitourengeherin sein.

Heuer aber muss ich zugeben, reizt mich der Silvesterlauf schon sehr – und zwar aus diesen Gründen. Es ist zum einen die Stimmungslage, weil der Schnee noch ein wenig auf sich warten lässt, obschon für den Jahreswechsel das ersehnte Weiß angesagt ist. Weiters habe ich die Feiertage eifrig genützt, um in den südlichen Feriendörfern zu walken. So viele Läufer wie heuer rund um Weihnachten sind mir dabei, fast das ganze Jahr nicht begegnet. Das deute ich als ein Indiz dafür, dass der Innsbrucker Silvesterlauf heuer die richtige Entscheidung sein könnte.

Skitour in der Olympia SkiWorld rund um Innsbruck oder Silvesterlauf durch die Innsbrucker Innenstadt?

Skitour in der Olympia SkiWorld rund um Innsbruck oder Silvesterlauf durch die Innsbrucker Innenstadt?

Aber ich wanke noch. Schließlich läuft die Skitour an Silvester immer nach demselben Procedere ab. Kann und soll man so liebgewonnene Gewohnheiten einfach ablegen? Wir, das sind Familie und Freunde, treffen uns stets um 10.30 Uhr bei der Talstation Mutteralmpark. Allen Teilnehmer*innen steht frei, was sie tun möchten, also Skitour, Skifahren, Rodeln, Winterwandern. Gegen spätestens 12.30 Uhr treffen wir im Bergrestaurant Muttereralm ein, um gemütlich zu essen und mit einem Gläschen – ja wirklich nur einem, es braucht ja noch Reserven für den Abend – auf Silvester anzustoßen.

Bei diesem Mittagstisch wird dann analytisch aufgearbeitet, wie die Skitour, der Aufstieg mit der Rodel oder zu Fuß und das Skifahren verlaufen sind. Traditionell gibt es auch jedes Jahr von einem männlichen Teilnehmer Kopfschütteln über das Ski-Touren-Tempo der teilnehmenden „Weiberleit“. Denn während die Weiberleit-Gruppe für die höhenmetermäßig harmlose Skitour auf die Muttereralm vor lauter Ratschen („Plaudern“) und damit verbundenen Päuschen beim Aufstieg mitunter bis zu zwei Stunden benötigt, schafft einer unser Teilnehmer in der fast selben Zeit eine gefühlt mindestens fünfmal so lange Skitour (siehe Wolfgang`s Profi-Skitouren-Tipps).

Skitour auf die Muttereralm

Auch eine Pistenkskitour hinauf zur Muttereralm hat ihren Reiz

Zur Verteidigung von uns gemächlichen Silvester-Skitour-Pistengeherinnen sei am Rande erwähnt, dass es sich bei dem erwähnten Teammitglied um einen Extremsportler und Tiroler Triathlet der ersten Stunde und meinen Bruder handelt. Lest am Ende dieses Blogbeitrags noch Wolfgang`s Profi-Tipps für ausgiebige Silvester-Skitouren abseits der Pisten natürlich nur bei genügend Schnee und ausgestattet mit alpinen Sicherheitsgeräten!

Also wie ihr seht, muss „every year the same procedure“nicht zwangsläufig für jeden auch dasselbe bedeuten. Die Frage Skitour oder Silvesterlauf ist ja lediglich Mittel zum Zweck. Es geht ums nette Beisammensein am Ende des Jahres. Also ich selbst nehme mir auf alle Fälle noch bis Silvestermorgen Zeit, um zu entscheiden ob Skitour oder Silvesterlauf? Heuer geht die Tendenz ganz klar in Richtung Silvesterlauf. In diesem Sinne einen guten Rutsch und Prosit Neujahr!

Meine Pisten-Skitouren-Tipps:Falls ihr es euch überlegt zu Silvester eine einfache Pisten-Skitour zu unternehmen, dann kann ich euch ganz nahe der Landeshauptstadt in der Olympia SkiWorld Innsbruck (neun Skigebiete im Großraum Innsbruck) folgende Pisten-Skitouren bei guter und ausreichender Schneelage empfehlen: von der Talstation Mutteralmpark zum Bergrestaurant, von der Talstation Patscherkofel zum Schutzhaus oder zur Patscher Alm oder von der Mittelstation Stiegelreith auf das Rangger Köpfl.

Olympia SkiWorld Innsbruck

Olympia Skiworld Innsbruck mit neun Skigebieten und vielen Skitourenmöglichkeiten

Wolfgang`s Profi-Skitouren-Tipps

SkiTour Westliche Feriendörfer:

Start der Tour in Axams, entlang der Olympiastr. Oberhalb von Axams gibt es Parkplätze. Aufstieg eins führt auf die sogenannte Axamer Abfahrt, eine der herrlichsten „Pistentouren“ die ich kenne, denn bei ausgezeichneter Schneelage wird die Axamer Abfahrt sogar präpariert. Ziel ist nicht das Gipelkreuz des Axamer Kögele, sondern die Liftstation am Pleisen. Dort angekommen abfellen, und hinunter ins Tal. Der nächste Aufstieg führt entlang der Herrenabfahrt wieder rauf auf den Gipfel zum Hoadl. Wer möchte kann nun die Damenabfahrt oder die Herrenabfahrt hinunter in die Axamer Lizum genießen. Wieder unten am Parkplatz der Axamer Lizum geht’s nun rauf auf das Birgitzköpfl, bei sicheren Verhältnissen nehme ich die Nockspitze mit, um dann mit Schwung zur Mutterer Alm abzufahren wo ich meine Familie und Freunden zu Silvester auf ein zünftiges Mittagessen treffe. Für mich ist diese Touir eine optimale Trainingstour. Mitzubringen sind genügend Kondition und zeitlich einen guten Vormittag. Bei idealen Schneebedingungen bin ich auch schon von zuhause in Zirl weggegangen!

SkiTour Ferienregion Kühtai-Sellraintal/Feriendörfer Stadtregion:

Ausgangspunkt dieser Tour ist Zirl. Die bereits aufgegellten Tourenski, Skischuhe in der Bindung, Stöcke, alles befindet sich am Rucksack. Es geht mit dem Mountainbike nach Oberperfuss zur Talstation. Dort kann man das Rad absperren und stehenlassen. Der erste Teil der Tour bis oberhalb Egghof hinauf ist anspruchsvoll  da es zwei Steilpassagen gibt. Danach geht es herrlich dahin bis zum Gipfelkreuz am Rangger Köpfl. Herrlich ist nicht nur der Aufstieg sondern aus der Ausblick über die ganze Stadt, im Besonderen bei Nacht. Doch bitte Vorsicht, nur die Tage nutzen an denen die verschiedenen Skigebiete in der Olympia SkiWorld Innsbruck ihre Pisten für Tourengeher geöffnet haben haben. Mit dem Betriebsleiter der Rangger Köpfl Bergbahnen ist da nicht zu spaßen. Für diejenigen die genügend Kondition mitbringen, lohnt es sich den Rosskogel mit zu nehmen. Der Aufstieg erfolgt über den Nordwestgrat, bei sicheren Verhältnissen Abfahrt durch die Rinne, oder ab dem Skidepot Windegg, zu Fuß über den Grat und gleich retour. Die Abfahrt durch die Rinne ist sicherlich nicht jedermanns/Frau Sache. Empfehlenswert ist der Rosskogel zu Silvester, denn ich kenne keinen zweiten Berg der eine solch grandiose Rundum-Aussicht bietet.
Skitouren-Tipp für Hartgesottene:

Diese Skitour startet bei der Muttereralm Talstation. Der erste Aufstieg führt entlang der Mutterer Abfahrt hinauf zum Pfriemesköpfl. Als erste Abfahrt nehmen wir die Götzner und steigen diese Abfahrt dann wieder auf, doch nicht bis zur Bergstation, sondern zweigen etwas vorher rechts ab zum Birgitzköpfl-Haus. Dann Abfahrt hinunter in die Axamer Lizum und es folgt der dritte Aufstieg die Damenabfahrt entlang bis zum Hoadl. Als nächste Abfahrt wählen wir die Herrenabfahrt, wieder hinunter bis zum Parkplatz der Axamer Lizum. Der vierter und letzter Aufstieg führt zur Pleisen Bergstation, mit Schwung geht es hinüber zum Axamer Kögele und nehmen nun die letzte Abfahrt in Angriff hinunter nach Axams. Bei guten Verhältnissen wäre die Abfahrt sogar bis hinunter nach Kematen möglich und von dort per pedes nach Zirl. Nach dieser Tour gibt’s sind zwei, drei alkoholfreie Weizen Cola dann ein richtiger Genuss.

Der Innsbrucker Silvesterlauf feiert heuer das 15. Jubiläum und startet um 16.15 Uhr mit dem Kinderlauf. Um 17.00 Uhr findet der Hauptlauf mit Start und Ziel am Innsbrucker Markplatz mit einer Streckenlänge von 5,6 km (2 Runden) und der Walkingbewerb über 2,8 km statt. Nachnennungen für kurzfristig Entschlossene sind noch am Silvestertag ab 12.00 Uhr am Innsbrucker Marktplatz bis eine Stunde vor Start möglich. Verkleidung ist erwünscht.

 

Streckenbeschreibung Silvesterlauf

Laufstrecke Innsbrucker Silvesterlauf 2015

Fotos, wenn nicht anders gekennzeichnet: © Innsbruck TVB