Die Temperaturen steigen, die Schulferien sind da und die Schwimmbäder werden wieder voller. An besonders heißen Tagen zieht es mich da oft in die Höhe, in den Wald oder an den See. Euch und eure Kinder auch? Na dann hab’ ich einen ziemlich tollen Ausflugstipp für euch – eine Kombination aus allen dreien: den Eiszeit-Weg in Mösern. Gestartet wird an einem See, gewandert wird durch den Wald und das Ziel liegt auf luftigen 1.489 Metern.

Eiszeit-Trail Mösern

Am Berg – es gibt keinen besseren Platz an einem heißen Tag.

Eisige Zeiten im Hochsommer

Seit jeher beschäftigen sich Forscher mit der Eiszeit und den Gletschern. Besonders in den Alpen haben die Eiszeiten den Grundstein für das heutige Aussehen der Landschaften gelegt. Gerade hier in Mösern, einem erdgeschichtlich besonders dramatischen Ort, ist das deutlich sichtbar. Hier hat der mächtige Strom des Inntalgletschers das bis zu 600 Meter tiefer liegende Inntal geschaffen. Gebirgsgletscher reagieren empfindlich auf Änderungen im Klimasystem und gehören zu den sichtbarsten Indikatoren einer Klimaveränderung. Der Klimawandel ist ein Thema, das heute aktueller ist denn je. Der Eiszeit-Trail ist vielleicht ein guter Aufhänger, um mit seinen Kindern darüber zu sprechen. Was er aber auf jeden Fall ist: eine wunderbare Wanderung mit einem wirklich wunderschönen Ziel – und ganz nebenbei bildet man sich noch ein bisschen weiter.

Eiszeit-Trail Mösern

Hier kann man mehr über die Eiszeiten erfahren.

Vom See auf den Berg

Der rund 4 Kilometer lange Eiszeit-Trail besteht aus 11 Stationen mit spannenden Infos, Aussichtsplätzen, Rätseln und interaktiven Stationen, die großen und kleinen Wanderern Inhalte wie Vergletscherung, Gletscherkraft, Eishöhe, Gletscherfluss, Gletscherschliff, Findling und vieles mehr erklären.

Eiszeit-Trail Mösern

An dieser Station genießt man oben drein den Blick auf die Hohe Munde.

Der Weg ist zwar leicht zu gehen – zum Teil führt er über eine Forststraße, zum Teil ist er ein Trampelpfad –, doch er ist nicht kinderwagentauglich. Wenn ihr kleine Kinder dabeihabt, empfiehlt sich am besten eine Trage oder Kraxe.

Eiszeit-Trail Mösern

Der Weg ist nicht an allen Stellen kinderwagentauglich.

Startpunkt ist in Mösern. Wir parken immer am (gebührenpflichtigen) Parkplatz auf der Zufahrtsstraße zum Möserer See, wo sich auch schon die erste Station befindet. An heißen Tagen plant am besten ein bisschen mehr Zeit ein und kühlt euch entweder vor (oder besser) nach der Wanderung im Möserer See ab (einen wunderschönen Blogbeitrag über den See gibt’s hier).

Möserer See

Der Möserer See – eine willkommene Abkühlung an heißen Tagen!

Ein wenig kontraproduktiv ist es ja schon, dass sich eines der Highlights gleich zu Beginn befindet. Denn nicht nur der See selbst, sondern auch der Waldspielplatz nahe am See sind einfach super interessant für die Kleinen (einen Blogbeitrag dazu findet ihr hier). Wer uns kennt oder den ein oder anderen meiner Blogbeiträge gelesen hat, weiß, dass meine Kinder manchmal recht gehfaul sein können. Wem es ähnlich geht, empfehle ich, die ersten Stationen auszulassen und sie erst zum Schluss beim Zurückgehen nachzuholen. Denn wenn die Kinder erst einmal im Wasser oder am Spielplatz waren, sind sie wirklich sehr schwer wieder loszueisen (zumindest meine). Und glaubt mir, es lohnt sich, den ganzen Weg zu gehen. Verlaufen kann man sich kaum, folgt einfach den „gefrorenen“ Wegweisern bis zum Brunschkopf.

Eiszeit-Trail Mösern Landkarte

Vom Möserer See bis zum Brunschkopf.

With a view

Der Brunschkopf ist mein Highlight. Ich gebe zu, ich bin den Eiszeit-Weg auch schon alleine, ohne meine Kinder gegangen und ich habe es unheimlich genossen, ganz in Ruhe diese wunderschöne Aussicht zu genießen, meine Gedanken schweifen und mir die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen. Ich glaube, ich bin da ungefähr 20 Minuten gesessen und habe einfach nichts anders gemacht, außer geschaut. Aber auch die Kleinen können die Aussicht schätzen und es ist ein toller Platz für ein gemütliches Picknick.

Eiszeit-Trail Mösern - Brunschkopf

Dieser Blick…

Ich kann euch den Eiszeit-Weg nur wärmstens ans Herz legen. Es ist wirklich für jeden etwas dabei: eine Wanderung durch eine schöne Landschaft, tolle Aussichtspunkte, interessante Informationen und zu guter Letzt ein Spielplatz und die wohlverdiente Abkühlung im kühlen Nass.

Infos:

Gehzeit: circa 2 – 2,5 Stunden
Route: Möserer See Hintereben, Weg 60 Abzweigung (links, Weg 61) zur Möserer Höhe, Panoramaweg zum Brunschkopf (der Weg ist sehr gut beschildert)
Schwierigkeit: leicht (aber nicht kinderwagentauglich)
Parken: gebührenpflichtiger Parkplatz
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: von Innsbruck fährt man am besten mit dem Zug nach Seefeld und von dort mit dem Bus 8354 nach Mösern (Ausstieg Hinterfeldlift)
Familienwanderungen: wer auf der Suche nach weiteren Familienwanderungen ist, wird hier oder in diesem Blogbeitrag fündig