„Das große Glück liegt in den kleinen Dingen.“ In diesem zugegebenermaßen etwas kitschigen Spruch liegt so viel Wahrheit. Jeder, der Kinder hat, weiß, wie gut sie sich mit ganz kleinen, in unseren Augen banalen Dingen beschäftigen können: Ein Stock wird zum Schwert, eine Kiste zum Piratenschiff und ein einfacher Kieselstein zum Schatz. Ich bin zwar auch ein großer Fan von Kinos, Schwimmbädern, Erlebnisparks und dergleichen. Aber manchmal reicht ein Ausflug zu einem schönen Ort in der Natur oder einem tollen Spielplatz. Im Folgenden stelle ich euch drei wunderbare Naturspielplätze vor.

Naturspielplatz Wasserfall Silz

Was hat auf Kinder eine magische Anziehung? Richtig: Wasser. Gibt es auf einem Spielplatz einen Brunnen oder dergleichen, ist er ganz sicher das Highlight, um das sich alle Kinder scharen. Der „Naturspielplatz Wasserfall Silz“ wartet zwar nicht mit einem Brunnen auf. Dafür aber gleich mit einem ganzen Wasserfall.

Man kann sich vorstellen, wie begeistert meine Jungs davon waren. Die zwei stapften mit ihren Schaufeln und Rechen bewaffnet in Gummistiefeln durchs Bachbett und bauten Staudämme. Beinah unnötig zu erwähnen, dass sie sich ihre Staudämme gegenseitig kaputt machten und das in einem mittelschweren Drama endete. Meine Jungs sind, wie wohl viele Kinder in diesem Alter, geprägt von den Büchern und der Serie „Feuerwehrmann Sam“. Die beiden sind wie ihr Idol auch ständig im Einsatz. Irgendjemand muss immer gerettet werden. Und beim Wasserfall Silz kann man ganz wunderbar „Einsätze“ starten. Das heißt: Die Mama klettert auf einen Stein, gerät in große Not, ruft die Einsatzkräfte und muss gerettet werden. Glaubt mir, dieses Spiel kann man sehr lange und sehr oft spielen.

Kinder spielen am Wasserfall in Silz

Meine zwei “Feuerwehrmänner” im Einsatz.

Naturspielplatz Wasserfall Silz
Kinder haben eine grenzenlose Fantasie, die sie an Orten wie dem „Naturspielplatz Wasserfall Silz“ wunderbar ausleben können. Spielgeräte gibt es bis auf eine Rutsche keine. Dafür aber Sonnenliegen, Tische und Bänke, perfekt also für ein Picknick oder für einen entspannten Nachmittag im Sommer.

Strandfeeling in Stams

Bleiben wir beim Thema Wasser. Zurzeit mein absoluter Lieblingsplatz: der „Naturspielplatz Wasserfall Stams“. Die Bucht – eine Oase mit feinem Sand und Kieselsteinen – hat schon fast etwas karibisches. Mit karibischen Temperaturen kann sie zwar nciht mithalten, aber mit der Optik allemal! Schon der Weg dorthin ist ein Erlebnis. Nicht weit, dafür aber umso spektakulärer: über eine Hängebrücke gelangt man von einem Innufer zum anderen und dann ist man schon fast am Ziel.

Verlaufen kann man sich nicht, am besten folgt man einfach dem Geruch von gegrillten Würstchen. Hier grillen nämlich viele gerne. Wenn ihr nicht bereits in aller Herrgottsfrüh startet, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ihr dort nicht allein sein werdet, besonders am Wochenende. Aber das macht nichts, ganz im Gegenteil. Als wir einmal spontan und unvorbereitet da waren und natürlich nichts zum Essen dabeihatten, wurde gleich mit uns geteilt. In diesem Fall stimmt der Spruch „Je mehr, desto lustiger!“ Außerdem ist die Bucht weitläufig und bietet genug Platz für alle.

Naturspielplatz Stams

Jetzt mal ehrlich, ist das nicht idyllisch?

Wer bei dem Begriff „Naturspielplatz“ nun an Spielgeräte aus Holz denkt, irrt sich. Hier gibt es nichts dergleichen. Spielen kann man aber trotzdem oder gerade deswegen ganz ausgezeichnet. Mit Schaufeln und Rechen ausgerüstet kann man Staudämme bauen, im angrenzenden Wald lassen sich wilde Abendteuer erleben und am Inn wird eine Steinspeck-Olympiade veranstaltet. Außerdem kann man von hier aus tolle Wanderungen starten. Schaut euch dazu doch einmal Danijels Blogbeitrag an.

Täglich grüßt das Murmeltier am Abenteuerspielplatz

Es war einer dieser grauen, regnerischen Sonntage und der Wetterbericht verhieß keine Besserung. Deshalb hatten Mann und Kinder keine Lust auf einen Ausflug ins Sellraintal. Ich aber war mir ganz sicher, das Wetter würde besser werden, also sind wir doch losgefahren. „Happy wife, happy life“ heißt es doch so schön. Ratet mal wer nicht Recht hatte? Ich. Das Wetter blieb bescheiden. Trotzdem war der Nachmittag wunderschön! Dank Matschhose und Gummistiefel wurde niemand nass. Den Spielplatz hatten wir fast ganz für uns alleine, wir konnten nach Herzenslust Indianer spielen. Das Beste: Das Trampolin, normalerweise das Highlight des Spielplatzes und ständig belagert, hatten wir für uns allein. Ein Riesenspaß auch für die Großen, wie die Kinder herumzuspringen und uns dabei zu filmen.

 

Kind spielt am Murmel Abenteuerspielplatz

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Mit der richtigen hat man auch bei Regen Spaß.

Pizza, Spaß und Sonnenschein

Selbstverständlich haben wir dem Murmel Abenteuerspielplatz bei schönem Wetter nochmals einen Besuch abgestattet. Das war natürlich um einiges entspannter und gemütlicher. Direkt neben dem Spielplatz befindet sich die Pizzeria Marmota. Dort haben wir uns Pizza geholt und ein Picknick in der Sonne veranstaltet. Klar, das hatte natürlich auch etwas. Trotzdem fand ich den Regenausflug mindestens genauso schön.

Übrigens bietet sich das Sellrain ganz wunderbar für Wanderungen an. Wer jetzt also nicht „nur“ wegen eines Spielplatzes soweit fahren möchte, kann das einfach mit einer Wanderung verbinden zum Beispiel zur Gleirschalm.

Murmel Abenteuerspielplatz

Zugegebenermaßen hat das schöne Wetter schon Vorteile!

Wer noch nicht genug von Spielplätzen hat, findet hier einen Beitrag mit Empfehlungen rund um Innsbruck. Schließlich wird es Sommer und wir können noch mehr Zeit im Freien verbringen. Ich freue mich sehr darauf und bin mir sicher, dass nicht nur die Temperaturen, sondern auch unsere Laune steigt. Ich hoffe, ich konnte euch mit diesen drei Ausflugszielen etwas inspirieren und sie gefallen euch genauso gut wie uns.

Informationen:

Naturspielplatz Silz:
Spielplatz: Naturspielplatz Wasserfall Silz, 6424 Silz
Anreise: Nach Silz fährt man von Innsbruck am besten mit dem Zug. Vom Bahnhof zum Wasserfall spaziert man gute 30 Minuten.
Parkplatz: direkt am Wasserfall kann man nicht parken. Am besten stellt man das Auto im Dorf ab und wandert dann zum Spielplatz.

„Naturspielplatz Wasserfall Stams“
Spielplatz: Naturspielplatz Wasserfall Stams, 6422 Stams
Anreise: von Innsbruck fährt man am besten mit dem Zug nach Stams. Vom Bahnhof geht man gute 10 bis 15 Minuten bis zum Wasserfall.
Parken: Alle die mit dem Auto unterwegs sind, können am gebührenpflichtigen Parkplatz Stams Hängebrücke parken. Adresse: Weingartnersiedlung 1-15 , 6422 Stams

Murmel Abenteuerspielplatz
Spielplatz: Marmota Gries Nr. 32 , 6182 Gries im Sellrain
Anreise: mit der Buslinie 4166 gelangt man vom Innsbrucker Hauptbahnhof nach Gries im Sellrain.
Parken: Direkt neben dem Spielplatz und der Pizzeria kann man gratis parken.