In der Nähe von Telfs und des Mieminger Plateaus findet ihr die romantische neue Alplhütte. Ein sehr lohnenswertes Ziel, mit tollem Blick auf die Hohe Munde.

Anreise

Die Alplhütte kann man entweder vom Mieminger Plateau oder von Telfs aus erreichen. Von Wildermieming geht man den gut beschilderten Weg Richtung Strassberghaus und von dort Richtung Alplhütte weiter. Die Gehzeit beträgt cirka eineinhalb Stunden. Der Weg führt von Telfs entweder vom Ortsrand in Lehen über das Strassberghaus zur Alplhütte. Oder man fährt mit dem Auto zum Parkplatz Strassberg und kürzt damit den Weg um etwa eine Stunde ab. Ebenso kann man die Hütte mit dem Bike erreichen. Dafür braucht man aber gute Kondition, denn der Bikeweg ist sehr steil.

Wanderung

Ich bin mit dem Auto bis zum gebührenfreien Parkplatz Strassberg gefahren. Von hier führt eine Forststraße zum Strassberghaus, wo sich ein wunderbarer Blick auf die Hohe Munde bietet. Auf den Wiesen blühen die Herbstzeitlosen, eine dem Krokus sehr ähnliche Pflanze. Achtung, lieber nur anschauen und nicht pfücken: Die Herbstzeitlose ist sehr giftig.

Strassberg

Kapelle beim Strassberghaus

Hohe Munde

Blick von Strassberg auf die Hohe Munde

Am Strassberghaus vorbei geht man auf einem breiten Forstweg gut beschildert weiter Richtung Alplhütte. Die vielen Lärchen lassen erahnen wie bunt es hier im Herbst wird. Nach ein paar Gehminuten kann man sich nun entscheiden ob man durch das “Steinerne Meer” gehen will oder einen zweiten Weg. Ich habe den Steig zum “Steinernen Meer” gewählt, das durch einen gewaltigen Felssturz 2012 entstanden ist.

Strassberghaus

Am Strassberghaus vorbei führt der Weg in einen Lärchenwald.

Alplbachsteig

Das steinerne Meer

Am frühen Morgen des 23.03.2012 ereignete sich ein gigantischer Felssturz von der Hohen Wand oberhalb der Alplhütte. 114.000 Kubikmeter Material schossen ins Tal des Alplbaches hinunter. Bis zu acht Meter hohe Felsen transportiere der Felssturz samt nachfolgender Lawine hinunter. Das steinerne Meer entstand und wenn man dort steht, kann man sich vorstellen welche Kraft hier am Werk war. Eine Tafel an einem Felsen erinnert an das Ereignis bei dem glücklicherweise niemand zu Schaden gekommen ist.

Felssturz

Erinnerungstafel zum Felssturz

Die Felsbrocken sind tolle Fotomotive.

Folgt dem gut markierten Weg durch die Felsen und das beeindruckende “Steinerne Meer” bis zur Abzweigung Alplhütte. Nur noch wenige Höhenmeter, dann erreicht man die romantisch gelegene neue Alplhütte.

Alplhütte

Die neue Alplhütte

Die neue Alplhütte

Die Almhütte bietet genau, was man sich nach einer Wanderung erwartet: Die gemütliche Sonnenterrasse lädt förmlich zum Einkehren ein. Kann ich nur empfehlen! Das Personal ist sehr aufmerksam und die Küche hervorragend. Ich habe mich für den Kaspressknödel mit Salat und die Alpennocken entschieden. Beides mundet ausgezeichnet. Umringt von den Bergen der Mieminger Kette und mit Blick zur Hohen Munde hat man neben dem kulinarischem Erlebnis auch ein wunderschönes Panorama zu bestaunen.

In der Hütte selber gibt es einen Kachelofen und eine schöne Stube. Hüttenwirt Daniel Thurnbichler hat mir vor allem das Törgelen jetzt zur Herbstzeit empfohlen. Eure Plätze dafür müsst ihr im Vorfeld reservieren.

Die neue Alplhütte bietet Zimmer und Lager zum Übernachten und ist somit eine gute Basisstation für Touren zur Hohen Munde, auf die Hohe Wand oder den Karkopf.

Kaspressknödel

Kaspressknödel mit Salat

Alpennocken

Alpennocken

Alplhütte

Die sehr gemütliche Stube

Felssturz Hohe Wand

Von der Alplhütte gut sichtbar die Bruchstelle an der Hohen Wand

Alplhütte

Idyllisch: die neue Alplhütte

Informationen

Öffnungszeiten: täglich, ab November von Donnerstag bis Sonntag
Übernachtung: Lager € 17, Zimmer € 19

Törgelen mit Reservierung
Seehöhe: 1504 Meter
Höhenunterschied: von Wildermieming 623 Meter, von Telfs 875 Meter
Länge: von Wildermieming 6,5 Kilometer, von Telfs 9,5 Kilometer

Webseite Neue Alplhütte

Alle Fotos © Danijel Jovanovic