Hoch über den Dächern der Alpinmetropole Innsbruck verläuft der Innsbrucker Panorama Klettersteig. Bei luftigem Blick bis in die 2000m tiefer gelegene Stadt wird der Nordkettengrat vom Hafelekar bis zum Frau Hitt-Sattel durchklettert. Eine atemberaubende Aussicht und Nervenkitzel wartet auf die Wagemutigen.

Nordkette Klettersteig Via Ferrata

Seit etwas über 1000 Tagen schon begrüßt mich (fast) jeden Morgen die bezaubernde Nordkette. Majestätisch thront sie über Innsbruck, zerklüftet, so nah, und doch nicht für jedermann direkt zugänglich. Nun, ein Bergabenteuer ist ein Bergabenteuer und darf ruhig selektiv sein. Manchmal (muss ich gestehen), finde aber auch ich den einfachen Zugang attraktiv. Der Klettersteig an der Nordkette ist eines dieser Abenteuer, die (relativ) einfach zugänglich gemacht werden und dennoch einen unglaublichen Reiz ausüben. Hoch oben auf dem spitzen Nordkettengrat entlangkraxeln und dabei eine gute Zeit mit Freunden genießen.

Nordkette Klettersteig Via Ferrata

Die Abenteuer-Anleitung

Mit der Nordkettenbahn gelangt man in nur 20 Minuten vom Zentrum Innsbrucks zum Einstieg ins Abenteuer Via-Ferrata. Der mittelschwere Steig beginnt nur wenige Minuten Fußmarsch entfernt der Bergstation am Hafelekar, dennoch sollte man einen Klettersteig nicht unterschätzen. Wem der Umgang mit alpinen Gefahren und spezieller Kletterausrüstung nicht geläufig ist, sollte sich für dieses Abenteuer in die Hände eines erfahrenen Experten (Bergführer) begeben.

Nordkette Klettersteig Via Ferrata

Die Mutigen dürfen sich auf eine der wohl einzigartigsten Aus- und Rundumblicke der Ostalpen freuen. Unzählige kleine Gipfel werden erklommen, eine kleine Hängebrücke sorgt für etwas Luft unter den Füßen. Meist führt der Steig direkt den mit Felsnadeln gespickten Grat entlang. Dolomitenartig ragen die Nadeln des Karwendels zur Rechten empor, zur Linken ruht sanft das grünlich schimmernde Inntal. Die Innenstadt scheint von hier obwohl 2000 Meter tiefer nur einen Steinwurf entfernt zu sein. Zurück zur Nordkettenbahn geht es mit einem einstündigen Fußmarsch.

Nordkette Klettersteig Via Ferrata

Ein besonderes Schmankerl ist der Klettersteig im sommerlichen Sonnenuntergang. Stabiles Wetter und wolkenfreier Nachthimmel vorausgesetzt, können einzigartige Licht-Schattenspiele hoch über dem Inntal genossen werden, ehe die Sonne farbgewaltig hinter dem Zugspitz-Massiv verschwindet.

Nordkette Klettersteig Via Ferrata

Informationen zum Klettersteig

Schwierigkeit: B/C (Klettersteigskala). Der Steig ist durchweg gut versichert, einige Stellen sind dennoch ohne Sicherung zu begehen. Alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind daher empfohlen. Reine Gehzeit ca. 7 Stunden Ausgangspunkt: Bergstation Hafelekar (Nordkettenbahn)

Informationen zu Bergführer und Ausrüstung finden sich beim Österreichischen Alpenverein oder der Alpinschule Innsbruck.

Nordketten Bahn: Spezielle Klettersteigtickets sind direkt bei der Nordketten-Bahn erhältlich. Berg- und Talfahrt sind auch bei der Innsbruck Card inklusive

Unterkünfte in Innsbruck suchen und buchen.

Weitere Wander- und Kletterideen rund um Innsbruck.

Weitere Klettersteige in Tirol: Der Bergsport-Shop Bergzeit ranked den Innsbrucker Klettersteig unter den TOP-5-Klettersteigen Tirols.