Harald Philipp ist Bergsportler, Mountainbiker und Abenteurer und hat in Innsbruck seine Wahlheimat gefunden. Seine Vorträge füllen dutzende Kinosäle, seine Videos werden millionenfach online und in den großen Rundfunkanstalten gesehen. Ein Gespräch mit dem “Zuagroastn” über Innsbruck als Bike City und über Abenteuer mit dem Mountainbike auf der ganzen Welt.

MS: Du bist ein weitgereister Abenteuer-Biker, was ist für dich an Innsbruck so besonders?

Harald Philipp: Theoretisch ist Innsbruck das Bikerparadies! Für Biker zählen dieselben Argumente wie für Skifahrer, Kletterer, Wanderer und alle anderen Naturliebhaber: Eine junge, sportliche Stadt in der perfekten Lage. Ich kann mir derweil nicht vorstellen, woanders zu leben. Innsbruck ist einmalig.

“Das Zuschauen ist viel schlimmer als selbst fahren”

harald philipp, abenteuer biker, der abenteuer biker, bike-city

Man könnte Harald wohl als Weltmeister im Gusto-Biken bezeichnen. Ein Mokka hat noch selten geschadet. Foto: MS

MS: Mein Blogger-Kollege Vil hat neulich das besondere Lebensgefühl in Innsbruck portraitiert. Wie empfindest du dieses? Wie fühlt es sich für dich als passionierter Sommersportler an?

Harald: Ich glaube es gibt keine andere Stadt auf der Welt, außer vielleicht Vancouver in Kanada, wo Natur und Berge so unmittelbar auf städtisches Leben trifft. Mit dieser Nähe zu den Bergen verschmilzt das städtische Leben und das Naturerleben. Ich habe das Gefühl, dass mein Leben dadurch deutlich intensiver stattfindet, wenn ich in den Bergen unterwegs bin als in sonstigen alltäglichen Situationen.

  • Trailer zu Haralds Vortrag “Flow”

Abenteuer-Biken am Abgrund: Harald auf einem Klettersteig (Italien).

harald philipp, abenteuer biker, der abenteuer biker, bike-city

Harald im Flow in seiner Wahlheimat Innsbruck. Foto: MS

Eventtipp Downhill Cup: 1.-2. Juli und 15.-16. Juli 2016 offenes Downhill-Event für Amateure. am Nordkette Singletrail und Muttereralmpark.