Schon am Anfang im Gaistal staune ich stetig. Links wie rechts flankieren imposante Bergketten den breiten Forstweg. Neben dem Salzbach tretend lächle ich in Richtung Michaela, meiner Gefährtin bei der heutigen Tour und im Alltag.

Mit dem Mountainbike am Anfang des Gaistals

Neben dem Salzbach und zwischen imposanten Bergketten startet unsere Bike and Hike Tour.

Sommerliche Idylle im Gaistal

Nach gut zehn Kilometern und 300 Höhenmetern genießen wir die Ruhe am Igelsee, der am Fuße des Igelskopfes liegt. Ein besonderer Moment, weil der Igelsee, ungewöhnlich für August, nicht ausgetrocknet ist.

Der Igelsee im Gaistal am Fuße es Igelskopf

Der idyllische Igelsee: eine Rarität in den Sommermonaten.

Gut gelaunt radeln wir weiter an diesem strahlend schönen Sonntag im August. Bevor wir die Seebenalm erreichen öffnet sich nach einem kurzen Anstieg ein imposanter Blick zur 2414 Meter hohen Sonnenspitze.

Blick auf die Seebenalm und Sonnenspitze im Gaistal

Nach einem kurzen Anstieg öffnet sich ein imposanter Blick auf die Seebenalm und die Sonnenspitze.

Vom Seebensee über die Coburger Hütte zum Drachensee

Von der Seebenalm geht es nach links zackig, also wirklich steil, bergauf. Der teilweise grobschotterige Weg fordert Balance-Vermögen und treibt den Puls ins Anaerobe. Die einzigartige Szenerie am Seebensee belohnt unsere Strapazen.

Seebensee und Berge im Gaistal

Der Seebensee auf 1657 Meter Seehöhe im Mieminger Gebirge.

Der Seebensee ist gleichsam Endstation unserer Mountainbiketour und Anfang unserer Wanderung auf die Coburger Hütte. Nach 25 Minuten und 260 Höhenmetern erreichen wir den höchsten Punkt unserer Tour, die Coburger Hütte. Dort lassen wir uns kulinarisch mit Tiroler Gröstl und Kaiserschmarren verwöhnen.

Kaiserschmarren auf der Coburger Hütte

Nach der Anstrengung kommt das flaumige Highlight.

Das überwältigende Panorama und der türkis wie blau schimmernde Drachensee sind das i-Tüpfelchen dieses Tages. Von der Coburger Hütte gehen wir circa 30 Höhenmeter zum Drachensee hinab, wo wir direkt am Ufer chillen.

Entspannung am Drachensee im Gaistal

Michaela genießt die Stille und bewundert das Spiel der Farben am Drachensee.

Nach zwei Stunden märchenhafter Umgebung am Drachensee wandern wir gemütlich zu unseren Fahrrädern. Der Seebensee ist mittlerweile im Halbschatten. Die Zugspitze im Hintergrund bleibt im Sonnenlicht. Drei mittelschwere Anstiege auf dem Weg zurück zu unserem Auto fordern nochmals unsere Kondition. Glücklich über das Geschenk dieses Tages und dieser wunderbaren Gegend sind wir uns einig: Wir kommen wieder.

 

Weitere Biktourentipps findet ihr hier.