Heute möchte ich euch auf eine Wanderung zu einer eher unbekannteren Alm mitnehmen: die Sonnbergalm. Sie liegt oberhalb von Sankt Sigmund im Sellraintal und ist über den Wunderwanderweg erreichbar. Von der Alm geht es dann hoch hinaus auf den Sellrainer Höhenwanderweg über den Sonnberg wieder zurück.

Sankt Sigmund

Sankt Sigmund ist eine der Gemeinden des Sellraintals und unser Ausgangsort für die heutige Wanderung. Die Gemeinde gehört zu den Bergsteigerdörfern und ist super bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus Innsbruck erreichbar. Die VVT Linie 4166 verkehrt regelmäßig vom Innsbrucker Hauptbahnhof bis nach Kühtai. Für Autofahrer gibt es einen kostenlosen Parkplatz knapp außerhalb des Ortes.

Sankt Sigmund im Sellraintal

Sankt Sigmund

Über den Wunderwanderweg zur Sonnbergalm

Gut beschildert startet der Wunderwanderweg hinauf zur Sonnbergalm. Der Wunderwanderweg führt über einen breiten Forstweg über einige Kehren gemächlich bis über die Baumgrenze hinauf. Warum Wunderwanderweg? Einige Holztafeln bieten allerhand wissenswerte Informationen über die Wunder der Natur – die Flora und Fauna der Region. Den Höhepunkt bildet ein Adlerhorst mit tollem Blick von oben auf Sankt Sigmund, quasi ein Adlerblick über den Ort und das dahinter befindliche Gleirschtal. Die wunderschön gelegene Sonnbergalm erreicht man nach circa einer Stunde Gehzeit.

Wunderwanderweg Sellraintal

Ausgangspunkt des Wunderwanderwegs

Wunderwanderweg

Tafeln mit Informationen am Wunderwanderweg

Sonnbergalm Wunderwanderweg

Der Weg zur Sonnbergalm

Wunderwanderweg Sellraintal

Bank mit Aussicht ins Sellraintal

Sonnbergalm

Die Sonnbergalm liegt auf 1.950 Meter und der Name ist Programm, denn sonnig ist es hier von früh bis spät. Die Ausblicke sind gewaltig und vor allem der Blick ins gegenüber liegende Gleirschtal atemberaubend schön.
Die Alm hat täglich bis 18 Uhr geöffnet und bietet typische Almschmankerln wie Knödel, Speck & Co. Ich habe mich für einen sehr guten Mohnkuchen mit Kaffee entschieden. Ein Kinderspielplatz bereitet den Kleinen Freude.

Sonnbergalm Sellraintal

Sonnig gelegen: die Sonnbergalm

Sonnbergalm

Mohnkuchen auf der Sonnbergalm

Sonnbergalm

Blick von der Alm ins Sellraintal

Sellrainer Höhenweg

Von der Alm geht es nun weiter über den Sellrainer Höhenweg. Leicht ansteigend gehen wir über Grashänge hinauf und an grasenden Pferden vorbei. Die Aussicht vom Höhenweg ist himmlisch. Nach einigen Höhenmetern gelangt man zu einer Bank am Fuße des Sonnbergs oberhalb von Haggen. Hier kann man nun entscheiden, wie man ins Tal absteigen will: Entweder nimmt man die schnelle Variante ins Tal über einen steilen Steig direkt nach Haggen (circa 1 Stunde) oder man geht etwas gemächlicher eine größere Schleife und nimmt den weniger steilen Weg. Beide Wege sind gut beschildert und über beide kommt man wieder zum Parkplatz oder zur Bushaltestelle, wo unsere Rundwanderung für heute endet.

Sellrainer Höhenweg

Pferd am Sellrainer Höhenweg

Sellrainer Höhenweg

Sellrainer Höhenweg, Aussichtsbank und das Gleirschtal

Sonnberg Sellraintal

Bank am Sonnberg

Sellrainer Höhenweg

Abzweigung ins Tal nach Haggen

Almrosenblüte Sellraintal

Almrosenblüte hoch über dem Sellraintal

Sankt Sigmund im Sellraintal

Blick auf Sankt Sigmund

Informationen

Höhenmeter: ca. 540 hm
Gehzeit gesamt: ca. 2,5 h – 3 h
Länge: ca. 6,5 km
Fahrplan VVT Linie 4166 Innsbruck – Kühtai

Alle Fotos © Danijel Jovanovic Photographywww.djphotography.at
Instagram: @danijeljovanovicphotography
Facebook: Danijel Jovanovic Photography