Wenn Max sein schweres Downhill-Bike in die geräumige Gondel der Nordkettenbahnen schiebt um auf die Seegrube zu fahren, erntet er meist verwunderte Blicke. Zum Beispiel von den Indern in ihren langen Saris und Flipflops oder den Japanern, die sofort ihr Smartphone zücken und den Moment für den Rest der Welt festhalten. Das macht aber nichts, denn Max findet es schließlich auch ein wenig befremdlich, mit Flipflops in alpine Regionen zu fahren. Hans findet das auch. Er hat heute seine festen Wanderschuhe ausgepackt und steckt schon im Klettersteigset. Bei ihm steht heute der Innsbrucker Klettersteig am Kamm über der Stadt an. Dafür hat er gestern am Abend auch extra aufs Bier verzichtet und ist heute besonders früh aus den Federn gesprungen. Bei Anna und Michael hingegen ist es gestern etwas länger geworden, und die beiden freuen sich einfach nur auf das leckere Frühstück, das sie in Kürze am Berg bei Live-Jazz Musik erwartet. Das Schöne an der Nordkette ist ihre Nähe zur Stadt und, dass für jeden was dabei ist.

IMG_8713

Die Nordkette bietet jede Menge Aktivitäten, ein Spielplatz in der Natur für Einheimische gleich wie für Besucher. Diese fünf Tipps sind (mit einem Ticket für die Bahnen) sogar fast alle gratis.

IMG_3586

20 Meter über dem Boden auf ca. 1400 Höhenmeter am Flying Fox.

1. Flying Fox – am Seil über die Stadt schweben
Kurz und sehr spektakulär geht es beim Flying Fox auf der Seegrube her. Der kurze Flug über die Stadt ist gratis und ohne Voranmeldung möglich. Am besten packt man jemand zweiten ein und positioniert denjenigen mit einer Kamera ein Stück weiter unten, denn die Action schreit eindeutig nach einem Snapshot.

Jeden Samstag und Sonntag im Juli und August bei Schönwetter. Gratis von 13-16 Uhr.

2. Brunch in luftiger Höhe mit Panoramablick
Für alle, die langsam in den Sonntag starten wollen, gibt es zwei Möglichkeiten: 

a) Brunch für die kleine Geldbörse
Auch Sonntags hat der M-Preis Supermarkt am Hauptbahnhof geöffnet. Hier kann man sich sein individuelles Brunch für jedes Budget zusammenstellen und anschließend mit dem J-Bus direkt zur Talstation der Nordkettenbahn auf der Hungerburg fahren.

b) Brunch mit Live-Jazz
Erwischt! Der offizielle Brunch auf der Seegrube ist natürlich nicht gratis. Dafür gibt es bei Brunch-Tickets die Bahnfahrt günstiger und die Live-Musik ist dann natürlich auch dabei. Es erwartet euch: Kaffee, Tee, Orangensaft, Brotauswahl, Aufstriche, Joghurt, frische Früchte, Tiroler Käse-, Speck- und Wurstspezialitäten, Rühreier mit Speck, Gröstlsorten, Würstel, 1 Glas Prosecco und eine Auswahl an Kuchen.

Erwachsene zahlen 29,50 €, Senioren und Jugendliche 26,60 € und Kinder 16,60 €. (Bahnfahrt, Brunch, Jazz)

Brunch auf der Seegrube. Foto: Nordkettenbahnen

Brunch auf der Seegrube. Foto: Nordkettenbahnen

3. Geo-Caching auf der Nordkette
Auch auf der Nordkette sind so einige Schätze versteckt, die man mittels Geo-Caching (Koordinatenangaben und Rätselaufgaben) finden kann. Viele lassen sich mit kurzen Wanderungen verbinden, für diesen hier direkt bei der Seegrube, braucht man nicht mal Wanderschuhe.

Geo-Caches gibt es vielen Seiten im Internet, auf geocache.at gibt es eine gute Übersicht.

IMG_3573

Einfachmal nichts tun und den Ausblick genießen.

4. Panorama Wanderweg Seegrube (ca 30 Minuten)
Ganz gemütlich geht es auf dem Panorama Wanderweg auf der Seegrube her. Hier kann sogar der Kinderwagen mithalten. Zu sehen gibt es endlose Weiten im Inntal, Bergkräuter am Wegrand und mit etwas Glück vielleicht sogar eine Gämse. Einfach den Schildern von der Seegrube aus folgen. Geeignet für Jung und Alt.

5. Innsbrucker Klettersteig (insgesamt ca 7h – 3-4h Runde möglich)
Sportlicher in den Tag starten lässt es sich am Innsbrucker Klettersteig der sich malerisch einen Weg über die schroffen Felsen oberhalb der Seegrube bahnt. Bis zum langen Sattel ist der Klettersteig mit maximal C klassifiziert. Voraussetzung ist eigenes Equipment und gute Vorkenntnisse beim Klettersteig gehen. Allen sei zu einem Bergführer geraten (z.B. hier buchbar: www.asi.at)

IMG_0056

Unterwegs über die Felsen am Innsbrucker Klettersteig.

Weitere Infos:
www.nordkette.com – Seite der Nordketten Bahnen
www.innsbruck.info – Infos für den Sommerurlaub in Innsbruck

 

Alle Fotos: Lea Hajner