Ich stehe mitten im Messegewusel als ich hinter mir eine ältere Dame höre, die mit ihrem Mann spricht. “Schau mal, Naturkosmetik aus Roppen!” Er: “Ach was, aus Robben also…” – “Jaja, aus Roppen” – “…tja, was es nicht alles gibt…” – “Moment! Aus Roppen in Tirol! Nicht aus Robben” – “Achso”. Die Firma Pure Green aus Roppen bei Imst im Oberland produziert vegane Naturkosmetik, im übrigen auch tierversuchsfrei. Sie sind einer der 90 Aussteller, die hier ihre Waren präsentieren.

Fair, ein wenig verrückt, sehr ökologisch und manchmal auch sehr ausgefallen. Die Aussteller der zum zweiten Mal in Innsbruck stattfindenden ÖKO Fair überraschen mit ihrem Angebot. Thematisch teilt sich die Messe in ökologisch-nachhaltige Produkte und Dienstleistungen für einen klimafreundlichen Lebensstil auf. Somit ist für jeden etwas dabei, auch ein Hotelier auf der Suche nach alternativen Ausstattungsprodukten für seine Zimmer begegnet mir. Ein paar besondere Produkte, die ich auf der Messe entdeckt habe, möchte ich euch gerne vorstellen um einen Einblick zu geben, warum sich eine Entdeckungstour über das Messegelände durchaus lohnt. 

Bereits vor dem Eingang halte ich zum ersten Mal an, denn hier werden von der Conrad Fahrradreparatur in Innsbruck Räder repariert – und verkauft (siehe Titelbild). Daneben kann man seine alten Kleider in die gelben WAMS Boxen werfen, wo sie aussortiert und wiederverkauft werden. Jetzt aber ab aufs eigentlich Messegelände!

Blumenkranz aus Axams

Gleich beim Eingang präsentiert sich der Bio Austria Verein mit verschiedenen Produkten aus der Umgebung. Auf dem Tisch sticht ein wunderschöner Blumenkranz hervor, den die Standbetreiberin selbst gemacht hat. Damit es nicht immer Blumen aus Holland oder gar noch weiter her sein müssen, meint sie. Wer auf der Suche nach alternativem, heimischen und saisonalen Blumenschmuck ist, wird bei Carina Mayr sicherlich fündig. (keine Website, am besten ruft man sie bei Interesse an unter 0699/11804250). Die Blumenkränze halten auf einem Teller mit Wasser mehrere Tage, bis zu einer Woche.

Schwarzes Gold für eigene Zimmerpflanzen

Im Obergeschoss präsentieren sich eine Vielzahl an Produzenten, manche aus Tirol, andere von weiter her. Wie zum Beispiel das junge Unternehmen Wurmkiste. Worum es geht ist klar: einfache, Kompostierung in der Wohnung mit Hilfe von Würmern. Ich darf auch gleichmal in die Kiste schauen und riechen – und tatsächlich, sie stinkt nicht!  Für Städter ohne Garten durchaus eine gute Option. Übrigens besonders toll gemacht: die dazugehörige Broschüre für Kinder, inkl. FAQs wie z. B. “Klettern die Würmer nicht heraus?” Tun sie übrigens nicht, denn sie mögen es gerne kühl und dunkel.

+4 Badge

Den vielleicht coolsten Aufnäher gibt es bei dem kleinen Shop “12dag“. Handgemachte Mode aus Wien, ergänzt durch diese tollen Badges. “Bio, Fair & Vegan” lautet übrigens auch ihr Slogan. Alle diese Produkte kann man direkt auf der Messe kaufen, oder natürlich auch online bestellen.

Weiter geht es mit einem Stand, dessen reguläres Geschäft sich in Innsbruck befindet. Die Firma Tyrler (seit 1825) bietet eigens gefüllte Daunendecken an. Dabei kann man auf Wunsch sogar extra warme Decken mit mehr Daunen bekommen. Besonders eindrucksvoll ist die Füllmaschine, die am Messestand steht. Damit wird zuerst die richtige Menge Daunen abgewogen und dann in die Kammern der Decke geblasen.

100% Daune.

100% Daune.

Zum Abschluss schaue ich noch am Stand von BiovomBerg vorbei, deren Produkte ich kenne und schätze. Ein Großteil der unabhängigen Erzeugermarke wird unter anderem in den Filialen des MPreis verkauft.

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich auf die ÖKO FAIR 2020 freuen. Auf die muss man nicht einmal ein ganzes Jahr warten – denn 2020 wird sie bereits im Juni stattfinden und zwar genau von 5.–7. Juni 2020.

Alle weiteren Infos: www.oeko-fair.at