Ich liebe Ansichtskarten! Und freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn eine im Postkastl liegt – zum Glück habe ich Freunde, die mich gern mit einem solchen kleinen Gruß überraschen. 🙂 Und ich schreibe gerne Karten, habe daher eine ordentliche Auswahl daheim, sozusagen für jeden Anlass. – Old school? – Ich finde, nicht! Voilà: Ein paar kreative Ideen für Ansichtskarten.

Meine Postkartensammlung gibt für jeden Anlass etwas her. ©Susanne Gurschler

Kleine Botschaft

Denn Hand aufs Herz: Ist es für Dich nicht auch etwas Schönes, eine Postkarte aus dem Urlaub, zum Geburtstag oder einfach so zu erhalten? – Es muss nicht immer ein Brief oder ein Anruf sein, um unseren Lieben zu zeigen, dass wir an sie denken und ihnen auch in der Ferne nahe sind.

Große Wirkung

Eine schöne Postkarte ist etwas, was wir immer wieder in die Hand nehmen, anschauen können – und uns an den Absender denken lässt. Klar, die modernen Kommunikationsmittel machen es möglich, uns via Skype, WhatsApp und Co auszutauschen. Aber so eine Ansichtskarte ist wie eine kleine Liebesbotschaft zwischendurch, eine nette Geste, ein geschmackvolles Häppchen Aufmerksamkeit sozusagen!

Etwas ganz Besonderes sind auch die Postkarten aus dem Photo Verlag Defner, erhältlich in der Wagner’schen Buchhandlung. ©Susanne Gurschler

Liebe Grüße!

Natürlich, wir kennen alle, die zum Gähnen langweiligen Standardsätze: Liebe Grüße aus Trallala, das Wetter ist hopsasa, das Essen so lala. Solche unkreativen Botschaften meine ich nicht! Und wer kennt das nicht: Wir sitzen gemütlich unter dem Goldenen Dachl, bei einer Melange oder einem Eiskaffee, beobachten das Leben, fühlen uns rundum wohl und entspannt, möchten unseren Freunden daheim, unserer Familie mitteilen, wie fein wir es haben – und doch fällt uns außer Wetter, Essen und Auf bald! nichts ein.

Viel zu schöne Karten für ein schnödes „Das Wetter ist schön, liebe Grüße …“ ©Susanne Gurschler

Kreative Ideen!

Tja. Da kann ich Abhilfe schaffen. Denn Ansichtskarten lassen sich auch richtig kreativ, pfiffig und individuell gestalten, sodass der Empfänger große Freude damit haben und sie sicher lange behalten wird.
So kannst du zum Beispiel den Kellner in deinem Lieblingsrestaurant nach dem Rezept für das herrliche Bärlauchpesto fragen und deiner Mutter auf eine Postkarte zukommen lassen oder dir ein kleines Rätsel ausdenken, das der Empfänger lösen muss – und wofür er beim nächsten Treffen oder nach der Heimkehr ein kleines Geschenk oder Souvenir bekommt.
Wer Zeit und Lust hat, kann eine Postkarte auch selbst basteln, eine kleine Skizze, eine Collage anfertigen oder ein Foto draufkleben – garniert mit einer kleinen Geschichte, einer Anekdote, einer Begebenheit.

Manchmal bräuchte es Platz für grad noch eine Zeile mehr. ©Susanne Gurschler

Einfach loslegen!

Es braucht nicht viel, um richtig pfiffige Postkarte zu gestalten. Hier ein paar Tipps, falls die Inspiration einen kleinen Stupser benötigt:
– kleine, spontane Skizze des Zimmers, des Ausblicks aus dem Fenster, der Gruppe am Nachbartisch im Kaffeehaus, des Bergpanoramas
– eine Beobachtung, einen Dialog einfangen und kurz beschreiben
– ein regionales, lokales Rezept notieren
– eine kleine Collage aus Kassabon, Fahrkarten gestalten und kommentieren
Eintrittskarte aufkleben und eine kleine Beschreibung der Ausstellung, des Theaterstücks mitschicken
– einen Stadtplan mit deinen Stationen aufzeichnen
– den Sightseeingplan für kommende Besuche skizzieren
– die Lieblingsorte aufzählen und kleine Symbol dazu malen
– ein Rätsel zum Ort oder kleines Kreuzworträtsel rund um den Urlaubsort erfinden

Ein kleine Illustration oder eine schnelle Skizze peppen den Kartentext auf. ©Susanne Gurschler

Was auch eine besondere Note gibt: Wenn du ein Kuvert zur Verfügung hast, steck zur Postkarte doch eine getrocknete Blüte, etwas Sand vom Innufer, ein bisschen Erde vom erklommenen Gipfel, eine Vogelfeder, ein anderes Fundstück oder einfach Glitter, Konfetti oder ein kleines Souvenir (ein Lesezeichen zum Beispiel) dazu. Der Überraschungseffekt ist auf deiner Seite, deine kleine Grußbotschaft erhält volle Aufmerksamkeit!
Ich hoffe, ich habe dich auf Ideen gebracht! Also ab zur nächsten Tabaktrafik, in den nächsten Schreibwarenladen oder Souvenirshop und schöne, freche, lustige Ansichtskarten besorgen, Briefmarken dazu – und dann viel Spaß beim Gestalten.