Hallihallo meine Lieben und herzlich willkommen zurück! Ich hoffe auch dieses Mal wieder, dass es euch allen gut geht und ihr gesund seid. Während die Infektions-Zahlen steigen und die Temperaturen sinken, ist die Liebe zum Geschichten erzählen bei unserem Gast ungebrochen. Ich möchte euch heute an dem spannenden, inspirierenden Leben von Felix Mitterer teilhaben lassen.

EPISODE 8 VON “WIE WIRD MAN – DER LEBENSLAUF-PODCAST” MIT DRAMATIKER UND SCHAUSPIELER FELIX MITTERER

Stubn-Selfie mit Felix Mitterer und seinem besten Freund Pepi Pittl

Er ist für mich einer der größten Dramatiker und Autoren Österreichs, wenn nicht sogar des gesamten deutschsprachigen Raums. Er hört den Menschen mit Herz und Ohren zu und beobachtet mit geschärftem Sinn, was in unserer Gesellschaft vor sich geht. Wo gibt es Probleme, was ist ungerecht, was besonders schön? Felix versucht die Realität abzubilden und den Menschen die Augen zu öffnen. Und das ist ihm 1977 bereits mit seinem ersten Werk “Kein Platz für Idioten” gelungen. In der Uraufführung am 15. September 1977 hier in Innsbruck wird den ZuseherInnen ein Junge vorgeführt, der aufgrund seiner Behinderung vom Dorf als Außenseiter behandelt und von der Gemeinschaft ausgeschlossen wird. Ein Thema bei dem auch heute noch viele die Augen verschließen.

Die “Piefke Saga”, der Felix unter anderem seine Bekanntheit verdankt, sollte in den 90er-Jahren darauf hinweisen, dass der Massentourismus ein zweischneidiges Schwert ist. Einerseits gilt er als eine der größten Geldquellen bei uns im Land, andererseits leiden Natur und Einheimische darunter. Da musste Felix viel Kritik einstecken und hat sich trotzdem nie unterkriegen lassen. Ich bewundere ihn und seinen Schreibstil und freue mich immer sehr, wenn seine Stücke auf die Bühne kommen oder gar auf der Leinwand zu sehen sind.

Die Liste seiner Werke ist lang und reicht von unzähligen Dramen, Drehbüchern bis zu seiner Autobiografie: “Mein Lebenslauf”, den er 2018 verfasst und nicht besser zu unserem Podcast-Format passen könnte. Ohren und Augen auf für unseren “glücklichen Volksdichter”…

FELIX MITTERER SPOTIFY PODCAST:

FELIX MITTERER YOUTUBE (VIDEO) PODCAST:

 

FELIX MITTERERS LIEBLINGSPLATZ IN INNSBRUCK: ANDREAS HOFER DENKMAL (BERGISEL)

Im Anschluss an unser Gespräch in der Stube hat mich Felix an einen ganz besonderen Ort entführt. Jener Ort, an dem so viele Ideen für einen großen Teil seiner Werke entstanden sind: das Andreas Hofer Denkmal am Bergisel.

Es war mir eine so große Freude mit dir über deinen Lebenslauf plaudern zu dürfen, lieber Felix. Du bist für mich der Meister des Zuhörens und Beobachtens. Du schaffst es immer wieder die Menschen zu bewegen und ihren oft eingeschränkten Horizont zu erweitern. Ich finde es auch schön zu wissen, dass ein Meister der großen Worte genauso einen “Kick-in-den-Hintern” braucht. Ich wünsche dir von Herzen alles, alles Gute und freue mich wirklich wie ein kleines Kind Teil deines Stückes “Stigma” sein zu dürfen.

Meine lieben HörerInnen, LeserInnen und ZuseherInnen natürlich auch euch ein großes Dankeschön fürs zuhören, lesen und zusehen – bleibt gesund und erzählt gerne von uns und unseren spannenden Lebensläufen!

Alles Liebe,

eure Sabrina

partner-in-crime: Stubnhocker