Es gibt eine Theorie die besagt, dass Menschen, die in den Bergen wohnen, besonders kreative Köpfe sind. Warum? Weil die Natur sie erdet und gleichzeitig inspiriert. Daran muss man nicht unbedingt glauben, Tatsache ist aber, dass sich in Innsbruck so einiges tut im StartUp Bereich. Drei der vielen neuen Unternehmen habe ich mir genauer angeschaut und mit den Gründern über ihr Konzept, den Weg der Ideenfindung und der Umsetzung gesprochen.

Das Tirol Box Abo

Fast schon ein Trend in der Start-Up Szene sind die sogenannten Abo-Boxen zu unterschiedlichen Themen. Ashley und Helene haben diesen Trend aufgegriffen und für Tirol mit viel Liebe und hartem Einsatz eine eigene Tirol Box kreiert, die im November 2016 das erste Mal erschienen ist. Als Kunde hat man die Wahl zwischen der “basic Box”(ab 45€) – gefüllt mit Lebensmitteln aus Tirol – oder der regulären Tirol Box (ab 122€) gefüllt mit Lifestyle-Produkten zu monatlich wechselnden Themen. 

“Die Grundidee war es die Essenz von Tirol zu Leuten nach Hause zu liefern, die nicht hier leben – und zwar im Rahmen einer monatlichen Überraschungsbox, gefüllt mit hochqualitativen Produkten. Außerdem gibt es viele fantastische und innovative Produkte aus Tirol, die auch viele Tiroler selbst nicht kennen und das wollten wir mit den Leuten da draußen teilen.”

Ashley Wiggins, Mitgründer der Tirol Box

So sieht sie aus die Tirol Box! Foto: Lea Hajner

So sieht sie aus die Tirol Box! Foto: Lea Hajner

Hochwertige Produkte für Tirol Fans. Foto: Lea Hajner

Hochwertige Produkte für Tirol Fans. Foto: Lea Hajner

Was ist das Schönste an eurem Job?

In der Entwicklungsphase war das Schönste für uns, dass wir so viele Produkte aus Tirol entdeckten, von denen wir teilweise vorher noch nie etwas gehört hatten.

Was macht die Tirol Box einzigartig? 

Wir entscheiden selbst, welche Produkte in die Box dürfen und welche nicht, das stellt eine hohe Qualität sicher. Bei vielen anderen Abo-Boxen kommt billige Diskontware rein oder die Investoren hinter der Abo-Box entscheiden, was in die Box kommt. 

Was wir im Rahmen unserer Recherchen für Produktentwicklung feststellen mussten, ist, dass es viele schwarze Schafe gibt und oft irgendwo Tirol groß draufsteht und die Ware aber “made in China” ist. Solche Lieferanten haben wir aus unserer Produktliste sofort entfernt.

Helene und Ashley, Gründer der Tirol Box.

Helene und Ashley, Gründer der Tirol Box. Foto: Tirol Box

Wohin soll die Reise gehen?

Wir haben nur eine limitierte Anzahl an Boxen – das hat mit dem Manufakturprozess unserer Lieferanten zu tun, außerdem sind wir kein Massenprodukt. Unser Ziel ist es bis zu unserem Mengenlimit Abonnenten für unsere Tirol Box zu gewinnen. Tirol Box soll ein Synonym werden für Vertrauen, Qualität, Ehrlichkeit, Lebensfreude , Genuss und einer Prise Luxus.

Whooop –  Die Life-Event-App

whooop! makes modern life more fun, by letting you easily share and find the events you love.

Plus you can watch live content and chat with people at the event.” 

Für das junge Team der App-Entwickler aus Innsbruck war vor allem der Lifestyle in Tirol, bzw in erster Linie in Innsbruck ausschlaggebend. Sie arbeiten an der Entwicklung einer App, die Menschen vernetzt und auf Events aufmerksam macht. Dabei gilt es einige Hürden zu überwinden, ein Unternehmen zu gründen und das beste Team zu finden. Auch das Image “just another app” muss abgelegt werden, mit Hilfe der WKO Tirol (start-ahead), Inncubator, I.E.C.T. und dem MCI plant das Team, dieses Ziel zu erreichen. Die ersten Tests – zunächst nur ausgewählten Usern – sollen gegen Ende des Jahres starten.

Ein Blick in die App. Foto: whooop!

Ein Blick in die App. Foto: whooop!

Wie ist die Idee zur App entstanden?

Bei einer typischen, studentischen “Vorglühaktion” in der legendären Birkengasse 7 in Rum und der immer wiederkehrenden Frage: “Wohin gehma?”

Was wird die App alles können?

whooop! ermöglicht es dir – unter anderem mit Hilfe von Videos – die spannendsten Angebote in Sachen Nachtleben/Workshops/Flohmärkten etc. zu finden und mit deinen Freunden zu teilen. Es soll dir auch dabei helfen, nicht mehr in deinen vier Wänden verharren zu müssen, wenn du nicht magst. Wir fordern dich also auf, durchtanzte Nächte in Beisammensein mit deinen Liebsten zu feiern und dir Fremde mit denselben Interessen zu Vertrauten zu machen. Together is better.

Alex M, Alex I und Manuel B - das whooop! Team. Foto: whooop!

Alex M, Alex I und Manuel B – das whooop! Team. Foto: whooop!

Wo würdest du whooop! in ein paar Jahren gerne sehen?

Natürlich Millionen von happy whooopern – whooop! whooop – together is better! 🙂

Bruncheria –  Das On-Demand Frühstück-Lieferservice

Frühstück im Bett, aber keine Zutaten zuhause? Der Online-Lieferservice Bruncheria will diese Lücke in nur 30 Minuten Lieferzeit füllen und stellt verschiedene Frühstück-Zusammenstellungen vor. Das Angebot kann bereits im Raum Innsbruck getestet werden und soll noch erweitert werden.

“Die Idee hatte ihren Ursprung zu Beginn 2016 als ich nach einer durchzechten Nacht zusammen mit Fabian Mair, einem Mitgründer, in unserer WG eines Samstagvormittags kein Essen mehr im Kühlschrank vorfand. Auch nach einer kurzen Suche konnten wir keinen Lieferservice, der am Vormittag lieferte, finden.”

Lukas Grubwieser, Gründer der Bruncheria 

So kommt das Frühstück zuhause an.

So kommt das Frühstück zuhause an. Foto: Lea

Und einmal ausgepackt: das Premium Frühstück.

Und einmal ausgepackt: das Premium Frühstück. Foto: Lea

Das Schönste an deinem Job? 

Das Schönste ist das Unternehmen wachsen zu sehen und all das positive Feedback, das wir seit dem Launch erhalten haben.

Was waren bisher die größten Hürden? 

Eine große Hürde war es auf jeden Fall eine angesagte Lokalität zu finden, an der wir auch das Frühstück vor Ort anbieten können. Dies ist uns gleich zwei Wochen nach dem Launch geglückt: wir bieten seither Frühstück im Selles Wohnzimmer an den Wochenenden an.

 Wohin soll die Reise gehen?

Auf Dauer möchte sich Bruncheria nicht nur auf den Innsbrucker Markt beschränken – sukzessive werden auch weitere Städte und Metropolen im deutschen und österreichischen Markt ins Auge gefasst. Zu diesem Zweck laufen bereits erste Gespräche mit Investoren und potentiellen Geschäftspartnern, welche das Konzept von Bruncheria interessant finden und mit uns gemeinsam weiter aufbauen wollen.

Lukas Grubwieser steht hinter dem Konzept der Bruncheria. Foto: Lukas

Lukas Grubwieser steht hinter dem Konzept der Bruncheria. Foto: Lukas


Ich danke Ashley, Manuel und Lukas für die spannenden Interviews und wünsche viel Erfolg!

Welche der drei  Ideen gefällt euch besonders?