Der Krampus, oder wie er auch in Tirol immer öfter genannt wird, der Tuifl, hat in dieser Jahreszeit Hochsaison. Fast jeder Ort in der Region Innsbruck hat mittlerweile seinen eigenen Tuifl- oder Krampusverein. Viele junge Leute engagieren sich um die Tradition des Krampuslaufens aufrecht zu erhalten. Doch wie bereitet man sich als Krampus auf die “Hauptsaison” im Dezember vor?

Der Krampus

Der Name Krampus leitet sich von “Krampen” aus dem Hochdeutschen ab, was soviel wie Kralle bedeutet bzw. auch aus dem bayrischen “Krampn”, was soviel wie leblos, verdorrt oder verblüht bedeutet. Das Brauchtum besteht darin, dass der Krampus den Nikolaus begleitet und die Kinder, die unartig waren, bestraft, während die braven Kinder vom Nikolaus belohnt werden. Diese Tradition geht zurück bis ans Ende des 16. Jahrhunderts und hat sich mit der Zeit oft mit dem Brauchtum des Perchtenlaufens vermischt. Die Perchten, dem Krampus sehr ähnlich, dienen vor allem um den Winter auszutreiben. Die Gestalt des Krampus an sich kommt aus vorchristlicher Zeit. Die Krampustradition ist im Ostalpenraum weit verbreitet, man findet das Brauchtum in Süddeutschland, Österreich, Norditalien, Slowenien und in Teilen Kroatiens.

Tiroler Brauchtum - das Krampuslaufen

Adventbrauch in Tirol – das Krampuslaufen- Foto: Danijel Jovanovic Photography

Krampus in der Axamer Lizum

Perfekte Kulisse- Foto: Danijel Jovanovic Photography

Tiroler Teufelspack

Ich habe mich mit einer noch sehr jungen Gruppe zum Thema getroffen, dem Tiroler Teuflspack. Der Verein aus der Gemeinde Völs entstand erst im März 2017. Gründer und Obmann Christoph Bretter hatte schon immer die Idee für einen Verein in seiner Heimatgemeinde, konkret wurde diese, als seine Freundin bei seinem ehemaligen Verein Mitglied werden wollte, da sie das Krampuslaufen auch sehr faszinierte, dies jedoch nicht möglich war. Die meisten Vereine nehmen keine Frauen auf.

Tiroler Teufelspack aus Völs

Das Tiroler “Teufelspack”- Foto: Danijel Jovanovic Photography

Christoph gründete das “Tiroler Teufelspack” und für ihn sind Frauen und Männer aller Altersgruppen willkommen. Der Verein fand sofort großen Anklang und mittlerweile hat der Völser Verein 19 Mitglieder. Davon sind drei kleine “Tuifl”, acht große, davon zwei weibliche und zahlreiche Unterstützer, wie Ordner, die bei den Krampusläufen für einen geregelten Ablauf sorgen.

Hexe und kleine Krampusse

Zwei Tuiflmädls mit den Tuifljungen – Foto: Danijel Jovanovic Photography

Vorbereitung

Die Hauptzeit des Krampuslaufens ist von Anfang November bis Anfang Dezember. Die Vorbereitung, laut Obmann Bretter, läuft jedoch das ganze Jahr. Für die Auftritte auf den verschiedenen Läufen wird eine Choreographie entworfen, die geübt werden muss. Die Licht- und Toneffekte werden passend zur Choreographie gewählt und das ganze muss dann bei einigen Treffen einstudiert werden. Der Verein trifft sich dafür das ganze Jahr über und die Mitglieder sind auch privat sehr eng befreundet. Vor der Saison gehen die Mitglieder zusammen in den Wald um Holz für die Ruten zu sammeln, die sie selber binden.

Die Teilnahme an den verschiedenen Läufen und Veranstaltungen gestaltet sich als neuer Verein teilweise schwierig, da man sich in der Szene erst etablieren muss. Zu den Läufen wird man eingeladen und muss dementsprechend schon Anfang des Jahres versuchen, sich die Teilnahme zu sichern.

Tuifl in der Axamer Lizum

Die großen Tuifl vom Tiroler Teufelspack- Foto: Danijel Jovanovic Photography

Ausrüstung

Die Pflege der Masken und Kostüme ist sehr wichtig. Die Masken bzw “Larven” werden individuell geschnitzt, aus Holz handgefertigt und sind deshalb Einzelstücke. Die Hörner sind teilweise echt. Die “Larven” sind aus sehr dünnem Holz geschnitzt und deshalb auch nicht wirklich schwer. Zusätzlich werden noch Fackeln, Rauch und Pyrotechnik eingesetzt.

Auftritte

Neun Auftritte absolviert das Tiroler Teufelspack von Mitte November bis Anfang Dezember. Die Mitglieder sind neben ihren Berufen demnach sehr eingespannt in ihrer Freizeit. Diese Saison kann man die Show des Vereins noch zu folgenden Terminen sehen:

  • Krampustreffen Seefeld 8.12. 2017
Pyrotechnik gehört mittlerweile dazu

Der Rauch sorgt für Stimmung – Foto: Danijel Jovanovic Photography

Mehr Infos: