„Es keat oanfach viel mehr gschmust“ – ein Spruch der in den letzten Jahren die deutschsprachige Welt erobert hat. Auf T-Shirts, auf Mc Donalds Werbungen und selbst im Nachrichtenmoderationen von Armin Wolf taucht er inzwischen auf.

Auf der Suche nach dem Ursprung des Spruches stößt man unweigerlich auf Laurin Strele-Pupp vom Nowhere Store in Innsbruck, in dem das T-Shirt und inzwischen auch Pullover und Taschen seit 2012 verbreitet wird. Aber, wie sieht es nun mit dem Erfinder aus? Laurin erklärt es so: „Diesen Spruch kann man gar nicht erfinden, weil jeder Mensch ihn als geheimen Wunsch in sich trägt. Schmusen ist eine Sache die einfach zum Leben gehört. Wie essen oder sich über das Wetter zu ärgern. Du sollst nicht stehlen. Du sollst nicht lügen. Du sollst deine Eltern lieb haben. Du sollst mehr schmusen. Das ist nun mal einfach so.”

In Innsbruck lässt es sich natürlich besonders gut und schön schmusen. Wo? Hier!

Der Klassiker (auch für Mädchen) und eine neue Variante.

Der Klassiker (auch für Mädchen) und eine neue Variante.

Im Hofgarten
Ein klarer Favorit der Einheimischen in der kleinen Spontan-Umfrage im Freundeskreis der Autorin ist der Hofgarten unweit vom Stadtzentrum gelegen. Im romantischen Garten, dessen Rasen man seit letztem Jahr endlich betreten darf, lässt es sich nicht nur schön picknicken, sondern auch schmusen. Laurin ergänzt zudem: „Da gibt es so einen coolen Baum, dessen Äste bis zum Boden hängen und einen somit vor unerwünschten Blicken schützen.“

DSC_0056

Hofgarten im Winter. Foto: Innsbruck Tourismus

Am Béthouart-Steg über den Inn
Erster Ansiedlungsort der Liebesschlösser-Flut in Innsbruck. Mittlerweile allerdings auf der Grund des Gewichts der vielen Schlösser verboten. Erlaubt ist das Anbringen einen Steg weiter unten auf der überdachten Hans Psenner Brücke. Aber es muss ja nicht immer gleich ein Schloss sein, mit dem man seine Liebe festhält, Händchen haltend über die Brücke spazieren kann auch schon sehr schön sein!

Der Béthouart-Steg zwischen Sankt Nikolaus und der Altstadt.

Der Béthouart-Steg zwischen Sankt Nikolaus und der Altstadt.

Love's everywhere…

Love’s everywhere…

 

“Ich will doch nur schmusen.”
Monica Reyes.

Unter dem Flüsterbogen
In der Hofgasse 12 in der Altstadt versteckt sich hinter der alten Fassade der Zugang zu einem Souvenir-Geschäft. In genau diesem Bogen liegen zwei gebogene Rinnen durch die man geheime Liebesbotschaften schicken kann – von einem Ende ans andere. Wer seine Worte weise wählt, steht garantiert wenig später küssend davor. Erprobt und bewiesen.

Tagsüber gut getarnt - der Flüsterbogen.

Tagsüber gut getarnt – der Flüsterbogen.

Auf der Hungerburg
Nach dem Betreiber des Nowhere Stores ist ein weiteres Highlight die Hungerburg Station mit abendlicher Aussicht über das leuchtende Innsbruck: „Da braucht es schon einen ganz schlechten Atem und Missgeschick, dass hier ein Kuss verweigert wird. 

Weihnachtsmarkt auf der Hungerburg. Foto Innsbruck Tourismus.

Weihnachtsmarkt auf der Hungerburg. Foto Innsbruck Tourismus.

Vor der Triumphpforte
Wer aufmerksam schaut wird erkennen, dass die Gesichter im Mamorrelief an der Südseite sehr fröhlich und jene an der Nordseite sehr traurig dargestellt sind. Grund dafür ist der freudige Anlass zu dem Kaiserin Maria Theresia 1774 nach Innsbruck gereist war: die Hochzeit ihres Sohnes Leopold mit der spanischen Prinzessin Maria Ludovica. Die Hochzeit wurde vom Tot ihres Gemahlen Kaiser Franz I. überschattet, der während der Feierlichkeiten verstarb. Deswegen ein schöner Ort um sich in Erinnerung zu rufen, dass das Leben manchmal kürzer ist als gedacht und guter Grund seine Liebe oder seinen Lieben gleich doppelt so fest zu herzen.

Die Triumphpforte. Foto Innsbruck Tourismus.

Die Triumphpforte. Foto Innsbruck Tourismus.

Vor der Kissingwall im Club Aftershave
Zu guter Letzt ein Geheimtipp von Laurin: „Wir haben vor Kurzem im Aftershave eine so genannte “KISSINGWALL” eingerichtet. Man stellt sich davor, schmust, macht ein Selfie davon, ladet dieses auf Instagram oder Facebook und kann so monatlich tolle Sachen gewinnen. Cool? Aber Hallo!“

Nächtens am Birigitzköpfel
Weit weg vom Treiben der Stadt am Berg. Hierher verschlägt es meist nur Schneeschuhwanderer, Rodler und Skitourengeher. In einer sternklaren Nacht hat man von hier einen unglaublichen Blick auf Innsbruck und die Berge ringsum. Aber Achtung! Unter Millionen von Sternen ist der Romantikfaktor enorm hoch!

romantik im anflug

Linktipp:
Wie wäre es zB mit einem romantischen Wellness Wochenende in Innsbruck?

Alle Innsbruck Fotos falls nicht anders angegeben: Lea Hajner.