Das gibt es nur in Innsbruck: Feiern mit der Weltelite der Boulder-Szene beim Bloc Master Boulder Welcup 2014 und Klettern mit Steinböcken.

Bloc Masters 2014 Innsbruck

Akiyo Noguchi: Knackige Boulderprobleme im Fokus, ein starkes Publikum im Rücken. Kilian Fischhuber: Mit Schwung ins Finale vor heimischem Publikum: (c) Elias Holzknecht

Mitte Mai gehen wir in den Höttinger Graben wandern und stapfen durch den Schnee. Vor, hinter und über uns plötzlich Steinböcke – sie ignorieren uns aber. Das ist eine Begegnung mit der Natur und so etwas kann dir in keiner Stadt Europas passieren: Zu Fuß aus dem Stadtzentrum und in 30 Minuten fanden wir uns mitten unter den edlen Geschöpfen.

Steinbock Höttinger Graben

Die edlen Tiere waren vielleicht fünf Meter von uns entfernt.

Steinbock Höttinger Graben

Zum Greifen nah waren Sie und Angst hatte wir mehr als sie.

Zwei Tage später am Boulder Weltcup und der After Party im Congress Innsbruck: Neben mir bestellt Boulder-Ikone Killian Fischhuber etwas zu trinken. Anna Stöhr grinst in einer Runde. Alex Puccio aus Amerika hat wirklich Oberarme, die mir Angst machen und die Japanerin Akiyo Noguchi shaket am Parkett. Richtig krachen lassen es so manche Athleten, die von der Security immer wieder von der Bühne gebeten wurde. Plötzlich geht Shauna Coxsey an mir vorbei. Auch Gerhard Hörhager ist da.Vil Joda und Marlies Mair schmissen sich in die Party und dokumentierten ihre Fails.

Marlies und Gerhard Hörhager

Bloggerin Marlies und Tiroler Kletterprofi Gerhard Hörhager.

Jorg Verhoeven

Im Glauben, Alex Puccio neben uns zu haben, hat sich der Wahlinnsbrucker Jorg Verhoeven aus den Niederlanden eingeschlichen…

Mina Leslie-Wujastyk

Die armen Boulderprofis mussten sich mit uns fotografieren lassen: Hier hat es Mina Leslie-Wujastyk erwischt, die für GB startet.

Vil Joda und Kokoro Fuji

Vil Joda und Kokoro Fuji hatten es bei der After Contest Party besonders lustig….

Shauna Coxsey

Zwischen zwei Frauen: links Alex Puccio (USA) und rechts Shauna Coxsey (GB).

Akiyo Noguchi???

Leider wieder nein: Das ist nicht Akiyo Noguchi, aber im Hintergrund mit dem Red Bull-Käppi ist Rustam Gelmanov, der Drittplatzierte.

Alex Puccio

Und hier nochmal die richtige Alex Puccio…

 

Es gibt wohl wenige Orte auf der Welt, an denen es solche Begegnungen gibt:

Erst klettert man mit Steinböcken und dann feiert man mit den Besten der Boulder-Szene. Einfach geil!

Außerdem: Irgendwie machen beide etwas Ähnliches: Steinböcke und Boulderer – Innsbruck eben.

Und hier noch ein paar Impressionen aus dem Finale des Boulder Weltcup 2014: