Der erste Schneefall hat Nordkette und Patscherkofel schon “angezuckert”, die Kastanien kullern auch schon über Wiesen und Wege. Und der wohlverdiente Sommerurlaub liegt auch schon wieder ein paar Wochen (= eine gefühlte Ewigkeit) zurück. Doch Entspannen geht auch im Herbst – und das sogar ohne Probleme in und um Innsbruck.  Ich habe für euch die liebsten Entspannungsoasen des Blogteams zusammengetragen.

Meine Bloggerkollegen konnten in den letzten Jahren testen, wo es sich denn am besten die Füße hochlagern und die Seele baumeln lässt – ganz professionell und rein beruflich natürlich. Diese Eindrücke habe ich hier für euch nochmal in Kürze zusammengefasst. Jetzt ist es Zeit, die Bergschuhe oder das Rennrad gegen den Bademantel zu tauschen und die kühlen Temperaturen und kurzen Tage einfach auszublenden. Es kann losgehen – mit ein bisschen Zen, ein bisschen Schwitzen und viel Gemütlichkeit.

1. Der Sonne entgegen – Wellness am Sonnenplateau Mieming

Unsere BloggerInnen Tamara, Chris und Carlos haben es sich in zwei modernen und erst kürzlich renovierten Wellnesshotels – dem Alpenresort Schwarz und dem Bio Wellness Hotel Holzleiten – umgesehen und dabei festgestellt: Es lässt sich mit dem Mix aus moderner Architektur und traditioneller Gemütlichkeit mehr als ausgezeichnet entspannen, wenn man aus dem Staunen herauskommt. Im Bio Wellness Hotel Holzleiten dominieren dabei natürliche Materialien und ruhige Rückzugsorte den Wellness-Bereich, im Alpenresort Schwarz setzt gleich auf ein ganzes Saunadorf zum Entspannen.

© Christian Weitenhiller

Weitere Infos:

2. Gesundheit geht vor – Detox & Health im Lanserhof

Bloggerin Barbara hat sich das Konzept des Gesundheitszentrums Lanserhof genauer angesehen: Um Wellness geht es hier im Grunde nicht. Der Lanserhof verfolgt einen ganzheitlichen, präventiven Gesundheitsansatz, der sich an der F.X.-Mayer-Therapie orientiert. Ein medizinisches Team begleitet die Gäste.  Dabei stehen Ernährung, Sport, Physio-Therapie und vieles mehr täglich am Programm. Die Einrichtung und das Ambiente stehen den beliebten Wellnesshotels jedoch um nichts nach, mit einem Blick auf die Website oder im Imagefilm kann man sich da gleich selbst überzeugen.


Dieser exklusive Ansatz ist allerdings nichts für die kleine Geldbörse, wie Barbara in ihrem Blogbeitrag verrät.

Weitere Infos:

3. Bis in die Unendlichkeit – Entspannen im Infinity Pool auf 2.000 Metern

Zum Entspannen muss man hier zu aller erst hoch hinaus, wie Lea und Ashley berichten. Dafür bietet das Hotel Mooshaus im Kühtai eine ganz besondere Kulisse für die nächsten Schwimmzüge. Auf mehr als 2.000 Metern Seehöhe lässt sich hier im Infinity Pool die hochalpine Berglandschaft genießen.

Und sonst? Geht’s direkt mit den Skiern vom Hotel auf die Piste und die moderne Ausstattung der Zimmer oder die Kulinarik lassen keine Wünsche übrig. An den Alltag daheim denkt man hier nur mehr selten.

Weitere Infos:

4. Hallenbad und ökologisch? Im “Stern” in Obsteig

Der “Stern” in Obsteig hat sich Nachhaltigkeit zum Ziel gesetzt – und dieses Konzept nun auch auf den Wellness-Bereich übertragen. Ab Herbst 2021 gibt es das Öko-Hallenbad, in dem man “nach den Sternen tauchen kann”. Das Design ist dem nahegelegenen Drachensee nachempfunden: mit Ursprungsquelle, Wasserfall und Bergsee. Die kleinen Gäste kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten. Ein eigenes Kleinkinder-Becken mit Rutschen ergänzt das große Hauptbecken, in dem man sogar noch Sterne ertauchen kann. Wer es lieber etwas ruhiger angehen will, kann im Ruheraum den Sternenhimmel genießen und entspannen. Damit ist aber noch nicht Schluss: Wer sich selbst über das ausgeklügelte Konzept hinter dem Öko-Hallenbad informieren will, kann über “Gucklöcher” und transparente Kommunikation einen Blick hinter die Kulissen werfen. So geht nachhaltige Innovation im Tiroler Tourismus.

Weitere Infos:

5. Die blaue Oase in der Großstadt – ein Dampfbad im Jugendstil

Nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof in Innsbruck versteckt sich ein kleiner, blauer Wellness-Diamant in den Gassen Innsbrucks: das Dampfbad in der Salurner Straße. In der Jugendstil-Badeanstalt kommt ein wenig Retro-Flair auf, alternativ kann man sich so wahrscheinlich ein Dampfbad in einem Wes-Anderson-Film wie The Grand Budapest Hotel vorstellen. Hier macht man eine kleine Zeitreise 100 Jahre zurück und eine kleine Kulturreise in so manch eingesessene Saunarunde, wie unser Blogger Vil resümiert. Ein bisschen besonderes Schwitzen im Herzen Innsbrucks eben.

Euch treiben lassen könnt ihr im Warmwasser-Bassin des Dampfbades, über dem sich typische Ornamente des Jugendstils befinden und eine bezaubernd schöne Glaskuppel. Foto: IKB

Weitere Infos:

6. Big City Life – Ein Pool mit Blick in das Zentrum von Innsbruck

Im Grauen Bär lässt sich Altstadt-Chic mit Wellness-Flair verbinden. Der Panorama-Pool im fünften Stock bietet hier einen ganz besonderen Ausblick. Natürlich bietet der Wellness-Bereich auch eine stilvolles Innenlieben – mit Sauna, Dampfbad und Entspannungsoasen, in denen man die Seele einfach baumeln lassen kann. Einziger Wermutstropfen: Man muss sich beinahe überwinden, bei so viel Gemütlichkeit der Innsbrucker Altstadt doch noch einen Besuch abzustatten.

Enstpannen über den Dächern von Innsbruck? Kein Problem im Hotel Grauer Bär.

Enstpannen über den Dächern von Innsbruck? Kein Problem im Hotel Grauer Bär. © Innsbruck Tourismus / Edi Groeger

Weitere Infos:

  • Alles über die Wellness-Angebote im Grauen Bär findet ihr direkt hier.

P.S. Hier gibt es noch einen Geheimtipp. Neben Thermen und Wellnessoasen finden sich weitere herzerwärmende Orte für frostige Tage. Blogger Arno verrät euch seine Favoriten hier.

 

Titelbild: © Ashley Wiggins