- #myinnsbruck - https://blog.innsbruck.info -

Auf Schnitzeljagd durchs historische Innsbruck

Innsbruck mit anderen Augen sehen, Rätselaufgaben lösen und zum Schluss einen süßen Schatz einlösen? Ja, bitte! Mit dem Angebot des “Go Innsbruck [1]” Erlebnisses steht dem kostenlosen Rätselspaß nichts mehr im Wege. Die Schatzkarten für zwei ausgefeilte Schnitzeljagden bekommt man in der Innsbruck Information ausgehändigt. Beide Routen orientieren sich nach einem der sieben Stadtspaziergänge, die in einer eigenen Broschüre (Infos + Download hier [2]) beschrieben sind. 

Nachdem Elisabeth sich bereits der habsburgischen Tour [3] gewidmet hat, haben wir uns dem authentischen Innsbruck [4] angenommen. Eine besonders schöne Route, die zu so einigen Kirchen führt und grandiose Aussichtspunkte auf die Stadt freigibt. Außerdem ist so eine Schnitzjagd auch ein schönes alternativ Programm zum Wintersport!

Schmale Pfade führen zu weniger bekannten Plätzen der Stadt. ©Lea Hajner

Schmale Pfade führen zu weniger bekannten Plätzen der Stadt. ©Lea Hajner

Immer wieder gibt es schöne Aussichtspunkte über Innsbruck. ©Lea Hajner

Immer wieder gibt es schöne Aussichtspunkte über Innsbruck. ©Lea Hajner

City Walk Authentisches Innsbruck

Los geht es an der Tourismus Information am Burggraben [5], wo die Tour auch nach rund drei Stunden (gemütlich gerechnet) wieder endet. Die Tour gleicht einer kleinen Zeitreise und beginnt dort, wo die Stadt Innsbruck ihre Anfänge gefunden hat: im ältesten Stadtteil Innsbrucks – in Anpruggen. Zu Anpruggen gehören die noch kleineren Gebiete Mariahilf, Hötting und St. Nikolaus, welche im Zuge der Schnitzeljagd besucht werden. Viele der Häuser, die hier stehen, stammen noch aus dem 15. Jahrhundert und jene am Innrain gehören zu den wohl meist fotografiertesten Gebäuden der Stadt. Kein Wunder, mit der Nordkette im Hintergrund geben sie ein einmaliges Bild ab. Danach geht es ein wenig bergauf zur alten und neuen Höttinger Kirche bevor die Tour nach St. Nikolaus führt.

Hier findet ihr den genauen Spaziergang onlineSpaziergang durch Anpruggen und die Altstadt  [4]

Winterliche Schatzsuche in Innsbruck. ©Lea Hajner

Winterliche Schatzsuche für Klein und Groß in Innsbruck. ©Lea Hajner

MUST SEE: der Flüsterbogen in der Hofgasse 12. ©Lea Hajner

MUST SEE: der Flüsterbogen in der Hofgasse 12. ©Lea Hajner

Digital Detox Stadtspiel

Wer glaubt, er kann schummeln und die Antworten auf die Fragen einfach googlen, der hat sich geschnitten! Denn die meisten Rätsel sind zwar nicht schwer, man muss aber doch zumindest kurz vor Ort gewesen sein, um die Frage zu beantworten. Auch nicht schlecht, einfach mal sein Handy im Rucksack ruhen zu lassen – Rätsel lösen und den Ausblick genießen.

Schnitzeljagd mit Go Innsbruck. ©Lea Hajner

Schnitzeljagd mit Go Innsbruck. ©Lea Hajner

Unterwegs mit Kids

Die Runde ist auch mit Kinderwägen machbar, allerdings geht es doch steil bergauf – das Stück kann man aber mit einer kurzen Busfahrt abkürzen. Dafür steigt man einfach am Marktplatz in den J und fährt bis zum Höttinger Kirchplatz. Nach den beiden Rätseln hier, geht es über die Riedgassen zum Schloss Büchsenhausen hinüber und dann nach St. Nikolaus hinab. Bei Schnee und Matsch empfiehlt sich eher die Trage.

Mehr Infos

Alle Informationen zur Schnitzeljagd Go Innsbruck findet ihr zusammengefasst hier [1].

Viel Spaß beim Innsbruck entdecken!

[6]