Für einen unterhaltsamen Abend geht man normalerweise nicht ins Museum. Christine Gamper, Historikerin beim Landesmuseum Tirol Panorama und der Tiroler Kabarettist Daniel Lenz sehen das anders. “Geht’s noch runder” heißt das gemeinsame Programm, bei dem man als abendlicher Museumsbesucher den beiden quer durchs Museum folgt. Dabei erzählt Christine Gamper die geschichtlichen Begebenheiten und Daniel Lenz stellt einen direkten Bezug zur Gegenwart und dem Publikum her.

Andreas Hofer und das Rundgemälde

Der Abend beginnt, wie wohl jede Führung im Tirol Panorama anfängt. Mit den Holzskulpturen der wichtigsten Köpfe im Tiroler Freiheitskampf 1809 und der Galionsfigur im Kampf gegen Napoleon: Andreas Hofer. “Mander’s isch Zeit!” – der wohl bekannteste Sager des Anführers – hat sich bis heute als geflügeltes Wort in Tirol gehalten. Das bekommt man selbst als wiederkehrender Tirolurlauber mit, wie der deutsche Tourist in der Gruppe plötzlich lautstark von sich gibt:” Jaja, Mander Schisszeit. Kenne ich!” 

Wie so oft im Leben liegen die großen Unterschiede in kleinen Details und das reizt Daniel Lenz voll aus. Sei es als Parade-Deutscher, grimmiger Hausmeister mit einem Faible für Andreas Hofer Lieder (in moderner Interpretation) oder als Prolet, der sich beim Rundgemälde verlaufen hat.

Das Tirol Panorama Museum bei Nacht.

Das Tirol Panorama Museum bei Nacht.

Als Kabarettgast ist man Teil der Führung durchs Museum.

Als Publikumsgast ist man Teil der Führung durchs Museum.

Dem Hausmeister gefällt der unangemeldete abendliche Besuch so gar nicht.

Dem Hausmeister gefällt der unangemeldete abendliche Besuch so gar nicht.

Wie komm ich hier raus? Verlaufen am Rand des Rundgemäldes.

Wie komm ich hier raus? Verlaufen am Rand des Rundgemäldes.

Wenn ein 1000 Quadratmeter großes Gemälde aus 1896 zum Leben erwacht.

Wenn ein 1.000 Quadratmeter großes Gemälde aus 1896 zum Leben erwacht.

Geht’s noch runder?

So erfährt man rund ums Rundgemälde zum Beispiel, dass Luis Trenker wirklich nicht im Bild ist, auch wenn der Herr am Zaun ihm verdammt ähnlich sieht. Oder, dass es 1906 zusammengerollt nach London geschickt wurde um dort von den Engländern bewundert zu werden “Oh wie schön, die Schweiz!” Ein Irrtum der schnell aufgeklärt wurde und auch Auswirkungen auf den alpinen Tourismus hatte. Ebenso spannend wie die Tatsache, dass die Tiroler zwar in ihrer Tracht dargestellt werden, diese damals aber noch gar nicht existierte. Das Arme Bauernvolk kämpfte barfuß und in Lodenfetzen. Die Bayern hingegen sahen damals genauso wie im Bild aus und zogen mit weißen Strumpfhosen in den Krieg.

Es macht Spaß Personen und ihre Geschichte am Rundgemälde zu entdecken, doch die ungewöhnlichen, historischen Fakten dazu bereiten fast noch mehr Freude. Wären Museumsbesuche öfters so amüsant, würden sicherlich mehr Menschen ins Museum gehen!

Vier Rollen an einem Abend

Am “Schauplatz Tirol”, der ergänzenden Ausstellung zum Rundgemälde, erscheint der Kabarettist in seiner letzten Rolle des Abends. Als Putzfrau ist er gerade damit beschäftigt das Glas hinter dem das Stirnband von Hermann Buhl ausgestellt ist, zu polieren. Mit diesem Schutz am Kopf bestieg der Innsbrucker Alpinist 1953 den 8.125 Meter hohen Nanga Parbat – als erster Mensch ohne Sauerstoff.

Der Abend geht schneller vorbei als mir lieb ist, wie gerne würde ich noch mehr interessante Fakten und Geschichten zu den hier ausgestellten Stücken erfahren. Besonders angenehm ist es auch die Ausstellungen im kleinen Kreise nach den regulären Öffnungszeiten zu sehen – so kann man sich voll und ganz auf die Führung und die Stücke konzentrieren. Untertags neigt man ja doch auch dazu die anderen Besucher oder schreiende Kinder ins Gesamtbild miteinzuschließen.

Wen jetzt das Gefühl beschleicht, viel zu selten ins Museum zu gehen, dem sei diese Führung wärmstens empfohlen. Am besten packt man dabei noch Freunde oder Familie ein, gemeinsam lacht es sich schließlich am besten!

Wenn am Ende alle lachen war's eine gelungene Führung.

Wenn am Ende alle lachen war’s eine gelungene Führung.

Termine und weitere Infos

Die nächsten Termine für die kabarettistische Führung im Tirol Panorama: 13. Juni, 19. September, 17. Oktober und 14. November 2018; jeweils um 19:00 Uhr

  • Abendkasse ab 18:30, Vorverkauf im Museum
  • Eintritt: € 19 / € 16 ermäßigt
  • Das TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum 
    Adresse: Bergisel 1-2, 6020 Innsbruck
    Telefon: 0512 594 89-611

Themenführungen im Tirol Panorama

Es werden regelmäßig Themenführungen im Tirol Panorama angeboten, zB zum Thema Frauenpower (Lebensgeschichten und Mythen), Nächstenliebe im Krieg, “Mit Seil und Haken alles wagen” (Alpinismus und Bergsteiger Persönlichkeiten) oder “Das heilige Land Tirol” welche sich religiösen Aspekten und Geschichten widmet.

Letzte hab ich mir ein paar Tage nach der kabarettistischen Führungen angehört und es wird bestimmt nicht die letzte bleiben! Zu lachen gab es bei dem Thema allerdings deutlich weniger, dafür habe ich viel dazugelernt.

 

Alle Fotos mit Ausnahme es letzten: ©Lea Hajner