Habt ihr Kinder und 2 Tage Zeit um ihnen zu zeigen, wie aufregend Urlaub in Tirol ist? Wie und wo das möglich ist und gleichzeitig erholsam für Eltern bleibt, berichte ich euch hier :

„Do will i fiar die nägschtn 5 Johr wohnen“ (Hier möchte ich für die nächsten fünf Jahre wohnen), schreit Max, 6, als er vom Auto aussteigt und zum Klettergerüst auf dem Spielplatz vom Landhotel Stern rennt. Er weiß weder wo er ist, noch was ihn erwartet. Egal. Die Sonne scheint um 20 Uhr, die Luft ist angenehm warm und die dreistündige Fahrt aus Südtirol vorbei. Auch Lea, 4, zieht sich an der kleinen Kletterwand hoch. Ehe meine Schwester, ihr Mann und ich das Auto abgestellt haben, steht sie oben. Das Wochenende kann beginnen!

Holzgerüst

Max stürmt durch das Holzgerüst auf dem Spielplatz des Landhotel Stern.

Kletterwand

Kaum angekommen, ist Lea auch schon beim Klettern.

Beim Check-in rennen Urlauberkinder an der Rezeption vorbei in das Spielzimmer. An der Bar stehen Tagesgäste bei einem Bier. René, der das Wirtshaus und Land-und Familienhotel „Stern“ in Obsteig am Mieminger Plateau führt, zeigt uns persönlich unser Zimmer. Er führt uns durchs das Stiegenhaus, das mit Schwarzweißphotos und Auszeichnungen Geschichte und Gegenwart des Hauses dokumentiert.

Seit 1909 ist das Wirtshaus Stern in Besitz der Familie Föger. Von Anfang an wird der Stern als Familienbetrieb geführt und im Laufe der Jahre zu einem qualitätsvollen Landhotel entwickelt. Heute führt René das Haus in 5. Generation. Sein Sinn für Tiroler Tradition, modernes Design, Familie und Nachhaltigkeit ist im ganzen Haus spürbar. Unser Zimmer wurde – wie alle anderen 46 – kürzlich renoviert. Beim Betreten steigt uns frischer Holzgeruch in die Nasen. Bett, Tisch und Kasten sind aus Lärchen aus der Region. Im Bad liegt Biolärchenseife aus hauseigener Produktion.

René mit seinem Sohnemann

René mit seinem Sohnemann

Köstlichkeiten aus der Region

Wir sind zwar spät dran, trotzdem ist es kein Problem noch ein Abendessen zu erhalten. Auch mein Schwager, als unangemeldeter Gast, ist willkommen. Zur Auswahl stehen einfache Gerichte, größtenteils aus saisonalen Zutaten aus der Region. An diesem Abend gibt es Tafelspitz mit Wurzelgemüse und Kartoffeln oder frischen Saibling mit Dillgurken und Vollkornreis. Von der Karottencremesuppe muss ich mir gleich eine zweite Portion holen, da Max, der eigentlich keine Vorspeise wollte, meine auslöffelt. Nicht nur Vanilleeis mit Smarties schmecken im Stern.

Vanilleeis

Auszeit auch für die Eltern

Bald lässt mein Schwager meine Schwester und mich für einen Mädelsabend zurück. Die Kids stecken wir gleich ins Bett. Wir nutzen es aus, dass es im „Stern“ Babyphones gibt und gönnen uns noch einen Hugo mit frischer Minze aus dem Kräutergarten. In der Gaststube spielt neben uns eine junge Fußballmannschaft Karten, an der Rezeption plaudert René mit Hochzeitsgästen. Das Haus steckt voller Leben und dennoch herrscht eine angenehme Atmosphäre, sodass wir uns fast wie daheim fühlen.

Babyphone

Um 1 Uhr kuscheln auch wir uns in die Zirbenpölster und schlafen gleich ein. Die Nacht ist wie erwartet kurz. „Lei bleid, dassmor nochn friasticken nomol aufs Zimmer miaßn Zehnputzen.“ (Blöd, dass wir nach dem Frühstück noch einmal aufs Zimmer zum Zähneputzen müssen), murmelt Max um 6.30 Uhr. Er kämpft sich in seine Shorts und will zum Spielplatz. Mit ein paar Geschichten können wir ihn bis zum Frühstück um 8 Uhr im Zimmer halten. Gut, dass er noch nicht weiß, dass Ponyreiten auf dem Programm steht.

Ponyreiten als Bestandsaufnahme

Als leidenschaftliche Frühstückerinnen genießen meine Schwester und ich einen zweiten Cappuccino. Das etwas stark gesüßte Hausmüsli lassen wir den Kids über, denen es umso besser schmeckt.  Dann wartet auch schon Judith mit ihren „Mädels“ beim Stall hinterm Haus auf uns. Sie weiß wie man Ponys beim Spazierenführen durch saftige Gräser und Kräuter in Zaum hält. Und als Sophie zum zehnten Mal stehen bleibt und ihren Kopf zu einem Grasbüschel am Wegesrand zieht, wird Führungsqualität auch von meiner Schwester und mir abverlangt. Max und Lea bemerken von dieser Bewährungsprobe nichts und genießen den wackeligen Ausritt durch den Wald, der mit ihrer ersten Nacht in einem Hotel ein absolutes Highlight ist.

Ponyreiten

Judith gibt Anweisungen, wie wir die Ponys zügeln.

Ponyreiten_vonHinten

Streichelzoo

Streichelzoo

Spätestens als Max und Lea auf der Hotelterasse genüsslich einen hausgemachten Apfelstrudel und einen cremigen Eisbecher schlemmen, weiß ich, dass ich als Tante mit diesem Wochenende im Landhotel Stern gepunktet habe.

Nähere Infos zum Landhotel Stern: innsbruck.info

Familien-Landhotel STERN
Familie Föger, Unterstrass 253
6416 Obsteig am Mieminger Sonnenplateau, Tirol
T. +43 (5264) 8101
Email: Landhotel Stern
www.hotelstern.at

Fotos: Eva Schwienbacer