Kinder und Kultur passen nicht immer zusammen. Ein Museumsbesuch klingt für sie im ersten Moment nicht unbedingt nach viel Spaß, aber eben nur im ersten. Denn in Innsbruck bieten einige Museen ganz großartige Kinderführungen an und so wird aus einem verregneten Nachmittag ganz schnell ein Spaß für die ganze Familie. Im Folgenden möchte ich euch unsere Lieblingsmuseen vorstellen:

Schloss Ambras

Die ältesten Überlieferungen von Schloss Ambras stammen aus dem zehnten Jahrhundert. Aber erst im 16. Jahrhundert ließ Erzherzog Ferdinand II. die mittelalterliche Burg zum Wohnschloss, wie wir es heute kennen, ausbauen. Er besaß eine Sammlung an Waffen, Rüstungen und Kunst, die schon zur damaligen Zeit berühmt war. Für alle Kunst-, Ritter- und Mittelalterfans ist Schloss Ambras also ein wahres Paradies.

Um ehrlich zu sein, bin ich aber eigentlich nichts davon. Mein Sohn, der erst zweieinhalb ist, interessiert sich zur Zeit auch hauptsächlich für den Feuerwehrmann Sam. Wir lieben aber den schönen Park mit den Pfauen, dem schwarzen Schwan und den vielen Enten. Daher haben wir bereits den einen oder anderen Nachmittag dort verbracht, ohne nur einmal im Schloss gewesen zu sein. Ein großer Fehler, wirklich!

Pfau in Schloss Ambrass

Wir lieben es die Pfaue zu beobachten © Felix de Koekkoek

 

Pfau schlägt Rad

Und was gibt es Schöneres, als wenn er dann wirklich ein Rad schlägt? © Felix de Koekkoek

Führung für Kinder

Also melden wir uns zur Führung „Echt tierisch“ an, die eigentlich für Kinder ab fünf Jahren und ohne Eltern stattfindet. Aber ausnahmsweise dürfen wir auch mit und ich muss sagen: wow! Wenn ein Museumsbesuch immer so spannend und lustig wäre, würde ich noch viel öfter hingehen. Guide Carmen Oberberger schafft es, ihre kleinen Zuhörer in den Bann zu ziehen. Sie vermittelt Wissen so leicht und lebendig, dass man ihr einfach zuhören muss. Wir erfahren viel Neues und Interessantes rund um das Thema Tiere (im weitesten Sinne). Wer hätte gedacht, dass Ferdinand II. bereits Affen hielt, die er mit Wein fütterte? Verrückt, die Leute damals…

Schloss Ambras

Nicht nur der Park hat seinen Reiz, auch im Schloss gibt es viel zu entdecken

 

Ausgestopfter Hai in Schloss Ambras

Wer hätte das gedacht: ein Hai auf Schloss Ambras?

Ich kann wirklich nur jedem einen Besuch im Schloss Ambras empfehlen! Es gibt so viele tolle Führungen und Workshops, da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Am besten informiert man sich auf der Facebook-Seite oder der Homepage von Schloss Ambras.
Ach ja, und übrigens lassen sich im Schloss Ambras auch ganz wunderbar Kindergeburtstage feiern.

Adresse:
Schloss Ambras Innsbruck
Schlossstraße 20
A-6020 Innsbruck

Anreise:
Am besten mit dem Bus der Linie 4134 (Abfahrt Hauptbahnhof) oder dem Sightseer, der im Halbstundentakt nach Schloss Ambras fährt.
Nähere Informationen zur Anreise gibt’s hier.

Öffnungszeiten:
Täglich von 10:00 – 17:00 Uhr
Im November geschlossen

Eintrittspreise:
April – Oktober:
Erwachsene: € 10,00
Familienkarte: € 18,00
Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren: frei!

Audioversum

Das interaktive Museum zum Hören, Sehen, Staunen und Fühlen.

Wie der Name schon vermuten lässt, dreht sich im Audioversum alles ums „Hören“. Wirklich cool ist, dass man hier rumlaufen, anfassen und ausprobieren darf. Das erst Mal waren wir da, als mein Sohn noch nicht einmal zwei Jahre alt war. Eigentlich zu jung, um wirklich zu begreifen, worum es geht. Trotzdem hat es ihm gut gefallen.
Jetzt – ein Jahr später – versteht er schon viel mehr und kann die Dinge noch bewusster ausprobieren: Er testet seine Stimme im Schreiraum und macht sich auf die akustische Jagd nach unsichtbaren Vögeln.

Neben der Hauptausstellung gibt es noch zwei Sonderausstellungen: „Geruchswelten“ läuft noch bis zum 10.02.2019 und ab 18.05.2018 startet „Superhirn“.

Wie gesagt, waren wir schon öfter im Audioversum, unsere erste Führung haben wir aber erst vor kurzem mitgemacht. Sie ist ideal, vor allem für Familien mit etwas älteren Kindern als meinem (sagen wir mal im Volksschulalter). Ihnen empfehle ich auf jeden Fall die Familienführung „Schnuppernase“ die jeden Freitag um 14:00 Uhr stattfindet. Uns hat es wirklich außerordentlich gut gefallen. Unser Guide Martina war super nett und wir konnten viel Neues über das etwas vernachlässigte Sinnesorgan Nase erfahren. Für Kinder ist es besonders aufregend, da sie alles berühren und viel selbst ausprobieren dürfen.

Da die Maximalteilnehmerzahl zehn Personen beträgt, schadet es nicht, sich im Vorhinein telefonisch anzumelden.

Sonderausstellung "Geruchswelten" im Audioversum

Meine kleine Schnuppernase 😊

 

Sonderausstellung "Geruchswelten" im Audioversum

Schwierig! Welche Nase gehört zu welchem Tier?

 

Sonderausstellung "Geruchswelten" im Audioversum

Wie funktioniert das eigentlich mit dem Riechen? In der Sonderausstellung „Geruchswelten“ erfahren wir mehr.

Adresse:
AUDIOVERSUM
Wilhelm-Greil-Straße 23
A-6020 Innsbruck

Anreise:
Das Audioversum liegt sehr zentral, der Zug- und Busbahnhof sind in nur fünf Gehminuten erreichbar.
Die Bushaltestelle Landesmuseum ist ebenfalls nur ein paar Schritte entfernt.
Für alle die mit dem Auto anreisen ist das Parkhaus „Landhausgarage“ direkt vor der Haustür.

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag: 9:00 – 17:00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag: 10:00 – 17:00 Uhr

Eintrittspreise:
Normalpreis: € 9,00
Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre: € 5,50
Kinder unter 6 Jahren: gratis
Informationen zu den verschiedenen Ermäßigungen gibt’s hier.

Grassmayr Glockengießerei

Ein Museum, in dem man vielleicht nicht gerade den ganzen Nachmittag verbringen kann, aber sicher eine gute Stunde.  Für Kinder ist es deshalb geeignet, weil auch hier gilt: „Anfassen erlaubt“. Besonders gut gefallen hat uns der Klangraum, denn hier werden Glockentöne sicht-, hör- und fühlbar. Das ist sogar schon für die ganz Kleinen ein Erlebnis. Außerdem durften wir den Glockengießern bei der Arbeit zuschauen und konnten uns über den Werdegang der Glocke und ihrer Entwicklung vom einfachen Klangkörper bis zum komplexen Musikinstrument informieren.

Glockengießerei Grassmayr

Anfassen erlaubt! Wir lassen die Glocken läuten

 

Junge beobachtet Glockengießer bei der Arbeit

Wir beobachten die Glockengießer bei ihrer Arbeit

Adresse:
GRASSMAYR Glockengießerei GmbH
Leopoldstraße 53
6010 Innsbruck

Anreise:
An der Bushaltestelle Graßmayrstraße halten die Busse der Linie M.
Zu Fuß: Nach einem Spaziergang von der Innsbrucker Innenstadt aus erreicht man die Glockengießerei nach gut 15 – 20 Minuten.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag (das ganze Jahr geöffnet): 10:00 – 16:00 Uhr
Samstag (in den Monaten Mai bis Oktober geöffnet): 10:00 – 16:00 Ihr

Eintrittspreise:
Erwachsene: € 8,00
Kinder 6 – 14 Jahre: € 5,00
Kinder bis 6 Jahre: gratis
Freitag Familienkarte: € 20,00

 

Wie wahrscheinlich wir alle, hoffe auch ich auf einen wunderschönen Sommer. Regentage kann man aber ganz wunderbar im Museum verbringen. Ich hoffe, unsere Favoriten gefallen euch genauso gut wie mir!

Titelbild: © TVB Innsbruck / Bernhard Aichner
Fotos wenn nicht anders angegeben © Elisabeth Siegl