Es war im Jänner 2013, als mir auf Facebook ein Innsbruck-Foto auffiel, das ganz genau meinen ‚Geschmack‘ getroffen hatte. Es zeigte den Blick vom Bergisel auf das verschneite Wilten und Innsbruck, eine Nachtaufnahme. Der Fotograf: Danijel Jovanovic. Und da ich damals die Innsbrucker Facebook-Seite betreute, teilte ich das Bild. Mit riesigem Erfolg übrigens: Das Foto erhielt mit Abstand die meisten ‚Gefällt mir‘. Dass er nun eingeladen worden ist, anlässlich der Rad WM Tirol im renommierten Kaufhaus Tyrol fotografisch zu präsentieren, wundert mich keineswegs. Für mich gehört er zu den besten jungen Fotografen des Landes. 

Danijel vor einem seiner großformatigen Bilder im Kaufhaus Tyrol. Bild: Werner Kräutler

Sehnsuchtsbilder

Ich war nicht der Einzige dem das Talent Danijels aufgefallen war. Auch die Verantwortlichen von Innsbruck-Tourismus waren von der Qualität und vor allem von seinen Motiven begeistert. Ich nannte sie schon vor Jahren ‚Sehnsuchtsbilder’, weil sie bei den Betrachtern den Wunsch auslösen, Innsbruck und seine Umgebung immer wieder in Natura zu sehen. Und so wurde Danijel vom Tourismusverband eingeladen, Fotos für die ‚Hauptstadt der Alpen‘ zu machen. Heute verschönern seine Bilder nicht nur die Website innsbruck.info. Abgesehen von seinen privaten Kanälen präsentiert er seine einzigartigen Landschaftsbilder auch als Blogger hier auf blog.innsbruck.info und bisweilen auch auf dem Facebook-Kanal Innsbruck – Tyrol (Austria).

„In die Wiege gelegt war mir die Fotografie eigentlich nicht“, sagt er, als wir uns zum Gespräch im Kaufhaus Tyrol treffen. Er bekam im zarten Alter von acht Jahren einen Fotoapparat geschenkt, der in der Folgezeit sein Interesse geweckt hat. Es war eine Zenith-Analogkamera, mit der er seine ersten Bilder schoss. „Aber auch nur dann, wenn mir Mama und Papa einen Film gekauft hatten“, lacht er heute.

Danijel Jovanovic, Fotograf

Seine erste fotografische Liebe: eine Zenith. Analog, also mit Filmrolle, ganz so wie es sich gehört. Foto: Fanijel Jovanovic

 

Innsbruck ‚Fast-Forward‘ im Kaufhaus Tyrol

Wir sitzen aus gutem Grund in einem Café im ersten Stock des Kaufhauses Tyrol. Denn hier findet anlässlich der Rad-WM eine Ausstellung seiner Bilder statt. Der Ort ist mit Bedacht gewählt: Die großformatigen Bilder, auf Leinwand gedruckt und auf Staffeleien präsentiert, begrüßen Besucher aus aller Welt im renommierten Innenstadt-Kaufhaus in der Maria Theresienstraße. Die Landschaftsbilder aus Nord- und auch Südirol, vor allem aber seine Innsbruck-Bilder, sind eine prachtvolle Werbung für unser Land und für die Landeshauptstadt. Innsbruck und Tirol quasi im ‚Fast-Forward-Modus’.

Innsbruck Mariahilf

Der Blick auf eines der Wahrzeichen Innsbrucks, Mariahilf. Foto: Danijel Jovanovic

Serles, Innsbruck

Die Serles. Ein Bild, das die Mächtigkeit und Schönheit dieses Bergmassivs so richtig zur Geltung bringt. Foto: Danijel Jovanovic

Kranebitten, Innsbruck

Der Inn bei Kranebitten an der Einflugschneise zum Flughafen. Ein erklärtes Lieblingsmotiv Danijels. Foto: Danijel Jovanovic

Hochzeitsfotos von Danijel Jovanovic in spektakulärer Umgebung

Interessant ist auch, wie sich der heute 39-Jährige dann der Fotografie weiter angenähert hat. Nach der Matura wollte er studieren, was er aber schon nach zwei Semestern aufgab. Er begann bei der Cosmos-Elektrokette in der Fotoabteilung, wo er es bald zum Abteilungsleiter brachte. Nach einigen Jahren Tätigkeit in einem Innsbrucker Fotogeschäft beschloss er dann 2013, als selbständiger Fotograf zu arbeiten. Seine fundamentalen Kenntnisse der Digital-Fotografie erleichterten ihm natürlich den Umstieg aus dem Angestelltenverhältnis in die Selbständigkeit. Danijel ist es innerhalb kurzer Zeit gelungen, nicht nur die Innsbruck- und Tirol-Fans zu Kunden zu machen. Er steht auch auf einem zweiten Standbein. Und das sind Hochzeitsfotos, meist vor einer der vielen grandiosen, landschaftlichen ‚Bühnen’ unseres Landes. Sei es ein See oder steil aufragende Berge. Sicher ein Hauptgrund dafür, weshalb er einen vollen Terminkalender hat.

Danijel Jovanovic

Danijel Jovanovic auf Fotosafari in der Tiroler Bergwelt. Mit Rucksack und Fernglas. Foto: Danijel Jovanovic

Ahornboden, Danijel Jovanovic

Eines seiner Lieblingsmotive: der Ahornboden im Karwendel. Foto: Danijel Jovanovic

Fotos ‘im Schweiße seines Angesichts’

Danijels Bilder geben für mich seine Lebenseinstellung wieder: überbordende Lebensfreude gepaart mit einer meist außergewöhnlichen Sichtweise auf die porträtieren Landschaften. Sie strahlen zudem seine große Liebe für das Land Tirol aus. Denn in den meisten Fällen sind die Standpunkte für seine Fotos nicht mit dem Auto zu erreichen. Man spürt regelrecht, dass er viele Bilder im ‚Schweiße seines Angesichts‘ gemacht haben musste. Dann nämlich, wenn Danijel zuerst eine Bergtour hinter sich zu bringen hat um jenes Motiv einzufangen, das seiner Vorstellung von Tirol, der Landschaftsfotografie und vor allem der Bildqualität am nächsten kommt.

Danijel hat auch ein ganz spezifisches ‘Fotografen-Hobby’: Er liebt es, dramatische Gewittersituationen zu fotografieren. ‘Storm-Chaser’ nennen sich Freunde von Sturm und Gewittern. Auf was sie scharf sind? Auf Blitze. Und davon hat Danijel bereits einige sensationelle Bilder geschossen.

Gewitterstimmung, Danijel Jovanovic

Der Blick von Arzl auf Innsbruck, wo eben Blitze zucken. Foto: Danijel Jovanovic

An Dramatik kaum zu überbieten: Gewitterfotos von Danijel Jovanovic. Foto: Danijel Jovanovic

Die Schönheit der Dinge

„Ich bin glücklich und dankbar, dass ich hier in Innsbruck und Tirol leben kann,” sagt er im Gespräch mit mir. „Und dass ich diese großartige Landschaft, die Berge, Seen und Wälder quasi direkt vor der Haustüre habe“. Es ist diese seine intensive Bindung an das Land, die man bei der Betrachtung seiner Fotos förmlich spürt. Noch besser ist es allerdings, mit ihm auf eine ‚Foto-Expedition‘ zu gehen. Was mir kürzlich vergönnt war, als wir beide das Viggartal für einen Blogbeitrag (der schon bald auf diesem Blogportal veröffentlicht wird) besuchten. Dabei ist mir offenbar eines seiner ‚Betriebsgeheimnisse‘  aufgefallen: Er lässt sich vom ‚Wow-Effekt‘ leiten, den er dann in seine Bilder einfließen lässt. Es ist seine Begeisterung, die ihn bei der Arbeit führt  und die seine Bilder – für mich – unnachahmlich macht.

Seine Neugier und seine Liebe für das Schöne, Sanfte und Ruhige werden uns noch viele schöne Motive bescheren. Dass er seit einigen Monaten seine fotografischen Vorlieben auch auf Videos festhält, ist einer Drohne zu verdanken, mit der Danijel regelmäßig über die schönsten Flecken Innsbrucks und Tirols hinweg fliegt. 

Ein Fan von Danijels Bildern fasste seine Fotokunst in einem Satz zusammen: “Die Bilder sind Streicheleinheiten für Auge und Seele.” Dem kann ich nichts mehr hinzuzufügen.

Inzing, Danijel Jovanovic

Versteckte Winkel liebt Danijel Jovanovic. Wie hier die Gaisau in Inzing, einst ein Inn-Mäander. Foto: Danijel Jovanovic

 

Achja, ich hätt’s doch bald vergessen: Danijel ist ein ausgewiesener Katzenfreund. Und dass es vom Kätzchen Mara wunderbare Bilder gibt ist selbsverständlich. Hand auf’s Herz: die beiden ähneln sich doch, oder nicht?

Das Kätzchen Mara fühlt sich bei Danijel sichtlich wohl. Foto: Danijel Jovanovic

Meine Tipps:

Die Ausstellung „Tirols schönste Seiten“ mit über 40 Bildern im Großformat wird noch bis zum 29. September in mehreren Stockwerken im Lichthof, dem Atrium des Kaufhauses Tyrol, zu den Geschäftszeiten gezeigt. Die großformatigen Bilder sind um 150 Euro käuflich zu erwerben.

Danijels Blogbeiträge auf blog.innsbruck.info mit vielen wunderbaren Fotos von der Region Innsbruck: https://blog.innsbruck.info/de/autor/danijel/

Und hier geht’s zum Facebook-Account von Danijel Jovanovic: https://www.facebook.com/PhotographyDJ/