Der Corona-Virus hat unser Leben umgestellt: der Küchentisch wird zum Homeoffice, der Parkettboden zum Fitness-Studio und die Couch zum Netflix-Kino. Wer mittlerweile die dritte Serie am Stück angesehen hat und ernsthaft überlegt, ob “Tiger King” eine zweiten Runde verdient hat, dem sei gesagt: Es geht auch anders. Denn der Laptop kann mehr als Netflix und Disney+, er eröffnet uns auch den Blick auf lokale KünstlerInnen, die Corona die Stirn bieten. In diesem Beitrag zeigen wir euch, dass die Innsbrucker Kulturszene auch digital kann.

Das daheimtheater – Landestheater Tirol

Unter dem Motto “Theater allein zu Haus” präsentieren die MitarbeiterInnen des Tiroler Landestheaters, wie sie mit dem Leben unter Quarantäne umgehen. Die Bandbreite an Content hier ist enorm: Lesungen, Rezepte, außergewöhnlichen Workouts, Kunstwerke und Außergewöhnliches findet sich in der Mediathek. Und obendrauf lernt man die KünstlerInnen von einer persönlichen Seite kennen – fernab von der Theaterbühne.

Kulturquarantäne

Die Plattform Kulturquarantäne versteht sich selbst als Drehscheibe zwischen den Künsterlnnen und den Zuschauern. Mitmachen können kreative Köpfe hier auf Anfrage. Es ist also kein fixes Ensemble, sondern eine bunte Mischung aus lokaler Kunst. Während man via Facebook oder YouTube immer aktuell bleibt, finden sich auf der Website praktische Playlists für jeden Geschmack (z.B. auch Beiträge für Kinder). Wie der gesamte Kultursektor freut sich natürlich auch diese Plattform über etwas Unterstützung, z.B. in Form eines virtuellen Kaffees.


Museum im Wohnzimmer – die Tiroler Landesmuseen

Den Besuch in den Tiroler Landesmuseen kann man auch virtuell absolvieren. Hier werden zum Beispiel auf YouTube Kunstwerke vorgestellt und die Hintergründe erklärt. Wer sein Wissen testen möchte, kann sich auch an dem ein oder anderen Quiz versuchen.

Live-Wohnzimmer-Konzerte und Poetry Slams – Die Bäckerei

Weil Social Distancing auch für Veranstaltungen in der Bäckerei vorerst das Aus bedeutete, gibt es hier ebenfalls ein Alternativ-Programm für die eigenen vier Wände. Auf der Homepage der Bäckerei findet man einen Überblick über die nächsten Veranstaltungen wie Konzerte oder Poetry-Slams. Wer gleich live und ganz aktuell dabei sein will, ist auf der Facebook-Seite richtig. Dank viel Flexibilität und Initiative bleibt auch der interaktive Austausch für innovative Ideen nicht aus, z.B. mit dieser virtuellen Think & Drink Ideenwerkstatt. Auch die Bäckerei freut sich über ein wenig Wertschätzung – egal in welcher Form.

Kultur zum Anhören

Wer schon mehrere Stunden in den Bildschirm gestarrt hat und den müden Augen etwas Ruhe gönnen will, kann auch auf Kultur zum Anhören zurückgreifen. Das Freiradio Innsbruck bietet über das culture broadcasting archive mehr als 8.000 Beiträge zum Nachhören. Da kann man die Augen ruhig mal für eine Weile schließen. In den musikalischen Live-Genuss von Innsbrucker Konzerten lädt die Sendereihe pmk live ein – mit einem Blick in das Big Sexy Audio Archiv, wie sie es selbst nennen.

Im Überblick

Hier noch einmal Kultur für’s Wohnzimmer kompakt zusammengefasst:

 

Die Liste erhebt keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit – aber sie würde es gerne. Also, habt ihr noch mehr Tipps für Innsbrucker Kultur im Wohnzimmer?