Hätte mir vor ein paar Wochen jemand gesagt, dass ich einen Blogbeitrag über Quarantäne-Basteltipps schreiben werde, hätte ich ihn ausgelacht. Doch eine Sitution, die wir so wohl noch nie erlebt haben, macht vieles möglich: In Tirol darf das Haus nur noch verlassen werden, um das Notwendigste zu erledigen; Schulen und Kindergärten haben geschlossen und wer kann, soll von zuhause aus arbeiten. Eine herausfordernde Zeit für uns alle! Wie viele Eltern stehe ich vor der Herausforderung zwei (energiegeladene) Kinder von früh bis spät allein zu bespaßen, ohne dabei komplett durchzudrehen.

Beschäftigungtherapie

Beschäftigungtherapie

Ich bin leider nicht für meine Geduld und meine Gelassenheit bekannt, daher muss ich mir wirklich überlegen, wie wir die Zeit ohne Langeweile und vor allem ohne uns an die Gurgel zu springen überstehen. Vielleicht geht es der einen oder anderen Mama/dem einen oder anderen Papa ja ähnlich. Deshalb habe ich ein paar Bastelideen für euch zusammengesucht die ganz easy sind! Denn im Gegensatz zu anderen (organsierteren) Eltern habe ich mich nicht noch schnell mit einem großen Vorrat an Bastelutensilien eingedeckt. Das heißt, es muss jetzt herhalten, was wir daheim haben.

Fliegende Fische

Jaja, Klopapier! In Zeiten wie diesen gefragter als Gold. Aber ich hoffe, ihr gehört zu den Glücklichen, die noch welches ergattern konnten. Da wir alles verwerten wollen, wird auch aus den leeren Rollen etwas gebastelt. Möglichkeiten gibt es viele, wir haben uns für fliegende Fische entschieden. Denn mit denen kann man ganz prima durch den Garten/die Wohnung flitzen und so hat man drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Müllverwertung, Beschäftigungstherapie und Bewegung!

Was ihr braucht:

– Klorolle
– Holzstab/Ast
– Ca. 30 cm Schnur (wir haben einfach Wolle verwendet)
– Buntes Seidenpapier
– Klebstoff
– Schwarzer Stift
– Nadel (oder einen anderen spitzen Gegenstand mit dem ihr Löcher in die Klorolle bohren könnt)
– Schere
Alternative: wer kein Seidenpapier zuhause hat, braucht einfach Wasserfarben, Pinsel und alte Stoffreste (Wir haben zum Beispiel ein altes T-shirt zerschnitten.)

Bastelmaterialien um einen fliegenden Fisch zu basteln

Das braucht ihr um einen fliegenden Fisch zu basteln.

Und so geht’s:

Bohre links und rechts jeweils zwei Löcher in die Klorolle. Fädle nun die Schnur durch die Löcher: Starte von innen durch das erste Loch und dann von außen in das Zweite. Ziehe die Schnur auf die gegenüberliegende Seite und wiederhole den Vorgang.

Bastelanleitung

Bohrt in die Klorolle 4 Löcher und fädelt den Faden durch

Aus dem bunten Seidenpapier schneidest du nun viele Kreise, die du dann wieder in der Mitte halbierst (du hast nun also viele Halbkreise). Am schnellsten geht es, wenn du das Papier einfach übereinanderlegst.

Bastelanleitung

Schneidet aus bunten Seidenpapier Kreise aus, die ihr in der Mitte wieder halbiert.

Nun beklebst du die Klorolle mit den Halbkreisen so, dass sie sich überlappen. Starte am unteren Rand und arbeite dich zur Schnur hoch. Solltest du kein Seidenpapier zuhause haben, kannst du auch anderes Papier nehmen oder die Klorolle einfach anmalen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Klebt die “Schuppen” überlappend von unten nach oben.

Zum Schluss schneidest du noch einige Streifen aus dem Seidenpapier aus und klebst sie innen an den unteren Rand. Alternativ könntest du auch dünne Stoffreste nehmen, wir haben beispielsweise einfach ein altes T-Shirt zerschnitten. Auch hier gilt: Verwerte, was du gerade zuhause hast.

Bastelanleitung

Wer kein Seidenpapier zu Hause hat, nimmt für die Schwanzflossen einfach Stoffreste.

Zum Schluss bindest du die Schnur an deinen Stock und es kann losgehen. Meine Söhne hatten mit ihren Fischen wirklich Spaß und sind damit wie wild durch den Garten geflitzt.

Kresse-Beet

Das Lieblingsessen meines älteren Sohnes sind Palatschinken und der Kleine könnte sich sowieso nur von Eiern ernähren. Unser Verbrauch ist also groß. Als ich ein bisschen recherchiert habe, was man aus den leeren Kartons machen könnte, bin ich auf eine ganz entzückende Idee gestoßen, bei der sogar die Eierschalen verwertet werden. Natürlich will ich euch diese Idee nicht vorenthalten:

Was ihr braucht:

– Blumenerde (wir haben den Kompost aus unserem Garten genommen)
– Kressesamen
– Eierschalen
– Leeren Eierkarton
– Schere
– Pinsel
– Wasserfarben
– Alufolie

Und so geht’s:

Die Eierschalen gründlich (aber vorsichtig) auswaschen und trocknen lassen. Den Deckel der Eierschachtel abschneiden. Den Karton kann man nach Lust und Laune bemalen. Wir haben uns dafür entschieden, den unteren Teil einfach grau zu lassen. Beim Deckel haben sich meine Jungs ausgetobt und ihn komplett bunt gestaltet.

Kresse Beet aus Eierschalen und -Karton basteln

Der Eierkarton wir mit Wasserfarben verschönert.

Den Deckel mit Alufolie auslegen, nun können er und die Eierschalen mit Erde befüllt werden. Die Eierschalen könnt ihr nun wieder in den Karton stellen. Wer das nicht möchte, kann sie auch in Eierbecher geben, das sieht auch witzig aus.

Damit der Karton beim gießen nicht durchnässt, legen wir ihn mit Alufolie aus.

Nun zum wichtigsten Teil: Die Kressesamen kommen auf die Erde und werden dann (vorsichtig) gegossen. Verwendet besser keine Gießkanne und wenn, dann nur eine ganz kleine. Besser geeignet sind kleine Gefäße, wie zum Beispiel ein Milchkännchen.

Die Eierschalen werden mit den Kressesamen befüllt

Die Kressesamen kommen in die Erde.

So und nun heißt es warten (aber wir haben ja Zeit…)! Im warmen Wohnzimmer und bei regelmäßigem Gießen beginnt die Kresse nach 2-3 Tagen zu keimen, nach einer Woche solltet ihr ernten können.

Tipp: Wer keine Erde zuhause hat: Kresse wächst auch auf einem feuchten Taschentuch oder Watte.

Osterhase aus verwaisten Socken

Habt ihr auch einen Sockenkobold zuhause? Anders kann ich mir den Sockenschwund bei uns jedenfalls nicht erklären. Was mich prinzipiell ärgert, hat nun sein Gutes. Aus den einzelnen Strümpfen kann man süße Osterhasen basteln. Wie das geht, zeige ich euch hier:

Was ihr braucht:

– Alte Socken
– Schere
– Garn
– Füllmaterial (Wir haben Watte genommen. Theoretisch funktioniert das auch mit Reis, aber mal ehrlich: In Zeiten wie diesen, in denen Reis ständig ausverkauft ist, würde ich ihn eher nicht zum Basteln verwenden)
– Edding
Wer seinen Hasen noch „pimpen“ möchte, kann das mit folgenden Materialen tun: einem Stoffband (als Schal), Wackelaugen und Klebstoff, Wolle, Nadel und Faden

Osterhasen aus verwaisten Socken basteln

Um diese Osterhäschen zu basten, braucht ihr nicht viel.

Und so geht’s:

Den Socken ungefähr zu zwei Dritteln mit Watte füllen. Lasst noch genug Platz für die Ohren.
Das obere Drittel mit Garn abbinden. Nun könnt ihr entweder mit Garn oder dem Stoffband den Kopf abbinden.

aus alten Socken werden Osterhasen

Füllt die Socken zu 2/3 mit Watte und bindet einmal die Ohren und einmal den Kopf ab

Jetzt kümmern wir uns um die Ohren. Dazu schneidet ihr im oberen Bereich gerade bis fast zum Kopf. Danach die Ohren halbrund zurechtschneiden.

Bastelanleitung

Zuerst gerade schneiden und dann die Ohren abrunden

Zum Schluss einfach mit Edding das Gesicht aufmalen. Fertig!

Osterhasen aus alten Socken basteln

Und fertig sind die Häschen.

 

Pimp your Bunny

Da wir ja gerade massenhaft Zeit haben, haben wir uns entschlossen unsere Hasen noch etwas aufzumotzen. Einem haben wir Stehohren genäht. Dazu die Ohren etwas kürzer zurechtschneiden. In der Mitte beginnen und nun auf einer Seite beginnend die zwei Sockenhälften zusammennähen, bis man an der Spitze angelangt ist und dann wieder zurück nähen bis zur Mitte. Das Gleiche wiederholt man auf der anderen Seite. In der Mitte verknotet man die Fäden und schneidet überstehende Reste ab.

Bastelanleitung

Einer unserer Hasen bekommt Stehohren

Mit Wollresten kann man einfach Schnurrbarthaare aufnähen, und wer welche zuhause hat, kann dem Hasen noch Wackelaugen aufkleben. Ich wiederhole mich, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bastelanleitung

Den Schnurrbart kann man entweder aufmalen oder mit Wolle aufnähen.

Bleib Dahoam

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren. Natürlich wird bei uns nicht nur gebastelt und ich gebe es nicht gerne zu, aber es wird viel öfter ferngesehen als normalerweise. Aber ich denke, besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen.

Ich befinde mich in der glücklichen Lage, dass wir einen Garten haben. Meine Jungs können also jederzeit an die frische Luft. Außerdem muss ich keinen Vollzeitjob von zuhause aus erledigen, während zwei Kinder um mich herumtanzen. Hut ab vor all den Eltern, die das schaffen und vor all jenen, die in dieser Zeit Unglaubliches leisten. Mein Respekt gilt allen Pflegekräften, Ärzten, Apothekern, Polizisten, allen Menschen, die im Lebensmittelhandel arbeiten, und jedem Einzelnen, der in diesen schweren Zeiten arbeitet und sein Bestes gibt!

Übrigens ist es nun wichtiger denn je, heimische Unternehmen zu unterstützen. Hier findet ihr eine Liste von Restaurants und Lebensmittel Lieferanten, bei denen ihr auch jetzt noch bestellen könnt. Alle die selbst kochen, sollten sich von Nadjas Rezepten inspirieren lassen.