Inmitten der wunderbaren Parklandschaft des Congresspark Igls finden jährlich im Mai die Tiroler Gartentage „Blühende Träume“ statt.

Tausende Besucher zog es heuer vom 27. bis 29. Mai 2016 nach Innsbruck-Igls zur dreitägigen Gartenschau „Blühende Träume“. Der Veranstaltungsort rund um das Congresspark Igls könnte nicht besser gewählt sein. Für Ortsunkundige: Der Congresspark Igls ist ein modernes Zentrum für Kongresse, Tagungen, Veranstaltungen, Konferenzen, Messen oder Ausstellungen. Der  gläserne Pavillon-Kubus fügt sich großartig in die wunderbare Parklandschaft des Kurpark Igls mit idyllischem Seerosenteich und ausgedehnten Spazierwegen ein.

Tiroler Gartentage

Die Tiroler Gartentage “Blühende Träume” finden im Congresspark Igls statt Foto: Congress Messe Innsbruck

Tiroler Gartentage

Hier verschmelzen tatsächlich Natur, Parklandschaft und Kongresshaus Foto: Congress Messe Innsbruck

Tiroler Gartentage: Blühende Träume verschmelzen mit der realen Parklandschaft

Herkömmliche Gartenschauen sind üblicherweise Teil von Messen auf wenig inspirierenden Messegeländen. Die „Blühenden Träume“ sind da anders. Ausgestellte Pflanzenarten, Kunsthandwerk, Accessoires, Gartenmöbel, etc. verschmelzen mit der vorhandenen realen Garten- und Parklandschaft. Und das macht die Schau auch dementsprechend attraktiv. Es kommen Blumenliebhaber und Pflanzensammler (ja, die gibt es tatsächlich) aus ganz Tirol, aus Südtirol, dem oberitalienischen und dem süddeutschen Raum jährlich zu den Tiroler Gartentagen.

Tiroler Gartentage

Tiroler Gartentage “Blühende Träume 2016”: das Motto heuer war die Biene Foto: Egger

Tiroler Gartentage 2016

Tiroler Gartentage “Blühende Träume 2016”: Ausstellung verschmilzt mit Parklandschaft Foto: Egger

Wobei magnetisch anziehend nicht nur die ausgestellten Blumen- und Pflanzenarten, sowie Sträucher, Accessoires und Kunsthandwerk auf das Publikum wirken. Bei den „Blühenden Träumen“, und das mag sich dem Neuling auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so rasch offenbaren, geht es nicht zuletzt um einen Bildungsauftrag. Veranstaltet werden die Tiroler Gartentage nämlich vom Forum Blühendes Tirol, das wiederum Teil des Tiroler Bildungsforums ist, einem Verein für Kultur und Bildung, der in 224 Tiroler Gemeinden Bildungs- und Kulturarbeit leistet und u.a. 300 ehrenamtliche Tiroler OrtschronistInnen betreut.

Gemeinschaftsgarteln und Urban Gardening liegen voll im Trend

„Eine naturnahe Lebensraumgestaltung ist sowohl im ländlichen als auch im städtischen Raum von großer Bedeutung. Wir wollen dem Bedürfnis nach Information und Beratung rund um den Hausgarten oder modernen Formen, wie dem Gemeinschaftsgarteln oder Urban Gardening nachkommen. Natürlich wollen wir auch erreichen, dass altes Gartenwissen erhalten bleibt. Auch das Aufklären über naturnahe Bodenbearbeitung ohne Chemie ist uns ein großes Anliegen“, beschreibt Annemarie Knoflach die Bildungsarbeit seitens des Forums Blühendes Tirol. Urban Gardening funktioniert überall: den Beweis dafür hat unser Blogger Werner erbracht.

Tiroler Gartentage 2016

Tiroler Gartentage “Blühende Träume 2016”: Auch Hochbeete liegen voll im Trend Foto: Egger

Die Initiatoren der Tiroler Gartentage und die akademische Gartentherapeutin achten deshalb bei der Auswahl der Aussteller darauf, dass diese jeweils Fachleute und Spezialisten, wie z.B. Züchter und Kultivateure (kümmern sich um die Pflanzenvielfalt), und die besten auf ihrem Gebiet sind. „Viele unserer BesucherInnen kommen wegen einer ganz bestimmten Blütenpflanze oder Pflanzenart, nach der sie suchen. Diese bekommen sie nicht einfach so in der Gärtnerei um’s Eck“, klärt Annemarie Knoflach auf. „Wir achten deshalb darauf, dass eine wirklich große Bandbreite an Blütenpflanzen gezeigt wird.“

Im Rahmen der Tiroler Gartentage gibt es traditionell Führungen durch die Ausstellung „Blühende Träume“, die Möglichkeit zur Fachsimpelei und ausführliche Tipps von den Fachgärtnern zu Bepflanzung, Gestaltung und Pflege für den Hausgarten. Heuer wurde dem Thema „Biene im Tiroler Garten“, dem naturnahen Gärtnern und Wildkräutern ein prominenter Platz eingeräumt. Dazu gab es Fachvorträge über Wildbienen, über das richtige Kompostieren, Gartenplanung, Schattengarten, die Zukunft des Gärtnerns, Alternativen zu Torf, urbanes Gärtnern, Workshops zum Thema „Kräuterwaben für Terrasse, Garten und Balkon“ und Wildkräuterwanderungen durch den Kurpark .

Gartenschau-Initiatorin Annemarie Knoflach ist naturgemäß selbst leidenschaftliche „Gartlerin“ (umgangssprachlich für: „Ich beschäftige mich gerne privat mit allem, was den Garten betrifft) und Pflanzensammlerin (alle Arten von Pfingstrosen). Besonders freut sie sich heuer über den Erfolg der Gartentage. Vor zehn Jahren mit 3.000 Besuchern begonnen, sind es jetzt ca. 8.000. Auch die Zahl der Aussteller von anfangs ca. 45 hat sich fast verdoppelt. Besonders gut kommt das Kinderprogramm an. Heuer durften die kleinen BesucherInnen Hotels für Nützlinge bauen, Grasköpfe basteln, machten eine Entdeckungsreise durch den Park und lauschten dem Kinderkonzert von “Ratz Fatz”.

Weitere Eindrücke von den „Blühenden Träumen 2016“:

Fotos: Congress Messe Innsbruck, Egger