Am Sonnenplateau Mieming finden noch bis zum 29. September 2016 die Alpenkräutertage statt. Auf dem Programm stehen unterschiedliche Module, die einzeln gebucht werden können oder als Package mit drei oder vier Übernachtungen buchbar sind. Ich durfte mich beim Modul “Kochen mit Kräutern” umsehen und verkosten.

Genau 24 Navi-Minuten sind es von Innsbruck zum Familien Landhotel Stern mitten am Mieminger Sonnenplateau. Hier (und im Landhotel Jäger) finden die insgesamt sieben Kräuter-Module den Spätsommer über statt. Heute Abend auf dem Programm: Kochen mit Kräutern mit der LFI Kräuterpädagogin Silvia Schreiber. Die gebürtige Nürnbergerin wohn seit vielen Jahren in Obsteig und kennt die Pflanzen des Mieminger Plateaus im Laufe der Jahreszeiten besonders gut. 

Die ideale Lage für Kräuter

Das Mieminger Plateau, das zu den Innsbrucker Feriendörfern zählt und mit dem Slogan “Der längste Sommer Tirols” wirbt, ist ein idealer Ort für Wildkräuter-Workshops. Denn hier in alpiner Lage auf 1.000 Metern Seehöhe ist die Vegetationszeit der Kräuter besonders kurz. Das macht die Inhaltsstoffe umso stärker. So auch bei den heutigen drei Kandidaten die verkocht werden sollen: dem Giersch, zarten Löwenzahnblättern und dem Gänsefingerkraut. Alle drei “Unkräuter” wachsen direkt vor dem Hotel am Wiesenrand. Und genau hier beginnt auch der Kochworkshop – mitten in der Natur.

Der erkennt wohl jeder: den Löwenzahn!

Den erkennt wohl jeder: den Löwenzahn!

Das Gänsefingerkraut

Das Gänsefingerkraut

Und der Giersch, auch hier nimmt man nur die jungen Blätter.

Und der Giersch, auch hier nimmt man nur die jungen Blätter.

Nach dem Sammeln geht es weiter in die Küche des Hotels. Silvia hat für heute ein einfaches, aber schmackhaftes Rezept herausgesucht:

Überbackene Kartoffeln mit Wildkräutern

In der großen Hotelküche stehen heute nicht nur die perfekt adjustierten Köche, die neugierig über die Schultern schauen, sondern auch sechs Gäste, die sich heute mal selbst bekochen. Das Rezept ist ganz einfach, die Kräuter werden gewaschen und zerkleinert, eine Zwiebel gewürfelt und in Öl angebraten, die Kräuter hinzugefügt und mit Milch, Schlagobers, ein  wenig Mehl verrührt. Wer will kann noch Schmelzkäse oder Topfen hinzufügen. Fehlt noch eine Runde abschmecken – jeder darf mal mit einer kleinen Gabel kosten. Dann eine Runde nachwürzen mit Salz und Pfeffer.

Nochmal alle kosten.

Fertig abgeschmeckt!

Die Kräutermischung wird auf halbierten großen Kartoffeln platziert und mit Käse bestreut. Das ganz kommt in den Ofen bei 200 Grad und ist nach ca 10 Minuten überbacken.

In der großen Gastropfanne kocht es sich besonders gut.

In der großen Gastropfanne kocht es sich besonders gut.

Kartoffel mit dem Kräuterbrei bedecken.

Kartoffel mit der Kräutersauce bedecken und den Käse nicht vergessen!

Mit einem Augenzwinkern und sichtbarer Freude spaziert die Gruppe nun in die gemütliche Gaststube, das Küche aufräumen wird heute dem Hotelpersonal überlassen, wie auch das Servieren.

“Und, haben Sie gut für sich gekocht?” 

Die Kellnerin ist sichtlich amüsiert und will auch gleich wissen, was genau sie denn da heute serviert hat. Wer weiß, vielleicht wird sie es in Zukunft noch öfters servieren. Besonders gesund sind am dem Gericht übrigens die natürlichen Stoffe, die in Wildkräutern enthalten sind, wie Gerb- und Bitterstoffe und Vitamine. Abgesehen davon schmecken sie gut!

Frisch aus der Kräuterküche.

Frisch aus der Wildkräuterküche.

Nach dem Essen bleibt noch Zeit ein paar mitgebrachte Kräuter zu diskutieren, verkosten und die gutriechenden Lärchen- und Fichtensalben auszuprobieren. Besonders die getrockneten Samen der Wilden Möhre haben es mir angetan, sie schmecken köstlich. Silvia hat auch noch ein paar Tipps und gute Rezepte auf Lager, wie zum Beispiel ein selbst gemachtes Kräutersalz oder Rotklee im Palatschinkenteig (Pfannkuchenteig). 

In der Gaststube des Landhotel Stern.

In der Gaststube des Landhotel Stern.

Morgen geht es für die Kursteilnehmer weiter auf die Wiese zur Kräuterwanderung, dafür hat Silvia schon die richtige Wiese ausgespäht, die noch nicht gemäht wurde und eine bunte Vielfalt an Heilpflanzen bietet.

Wer auch Lust bekommen hat in die Kräuterwelt einzutauchen kann dies noch bis Ende September in Mieming tun. Die Termine gibt es leider nicht online, sie können aber bei Lisa Peer erfragt werden: +43-1-9972714 (nicht wundern, es hebt die Agentur Luna PR ab), info@alpenkräutertage.at. Die Workshops werden von unterschiedlichen Kursleitern gehalten.

Silvia K. Schreiber hat den heutigen Workshop geleitet.

Silvia K. Schreiber hat den heutigen Kräuter-Workshop geleitet.

 

 

Weitere Informationen:

www.alpenkräutertage.at

www.kraeuterseele.at Silvias Seite

 

 

Alle Fotos: © Lea Hajner