Eine Versammlung der europäischen Bläserelite

Der Innenhof der Kaiserlichen Hofburg wird im Juli wieder zum beliebten Konzertsaal für Tausende. Ob es eine dörfliche Banda aus Tirol mit Volkmusik ist oder ein professionelles Blasorchester aus Italien, eine Brass Band aus der Schweiz oder Frankreich oder eine Militärmusik aus Belgien oder Deutschland: die Innsbrucker Promenadenkonzerte entwickelten sich in den zwanzig Jahren ihres Bestehens neben Kerkrade in Holland oder Valencia in Spanien zu einer der wichtigsten und größten Konzertreihen für Blas- und Bläsermusik.

So präsentieren sie im Jubiläumsjahr 2014 bei 33 Konzerten mit 36 verschiedensten Formationen alle Orchesterformen der Bläsermusik, vom kleinen achtköpfigen Ensemble bis hin zum großen Blasorchester mit 90 Musikerinnen und Musikern. Neu in diesem Jahr ist auch die Einbeziehung des Jazz und der Bigband unter anderem mit dem Tiroler Jazzorchester unter der Leitung der heimischen Jazzgrößen Martin Ohrwalder und Florian Bramböck.

Ein Programmschwerpunkt in diesem Jahr ist dem Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs gewidmet, zu dem die berühmte österreichische Militärmusik durch die schönklingende Verharmlosung des Krieges einen nicht unwesentlichen Anteil beitrug. Die Original Tiroler Kaiserjägermusik wird zu diesem Anlass mit einem eigenen Lesungsabend mit der in Innsbruck aufgewachsenen Schauspielerin Esther Kuhn ebenso beitragen, wie auch an weiteren Konzertabenden alle wichtigen Schlachtenmusiken von Beethovens „Wellingtons Sieg bei Vittoria“ bis zu John Williams Musik zur „Star Wars Saga“ aufgeführt werden.

Der erste Abend der Konzertreihe am Mittwoch, den 2. Juli um 19.00, ist der durch den Ersten Weltkrieg verloren gegangenen Tiroler Landeseinheit gewidmet: Er wird von der Musikkapelle St. Pauls in Südtirol und der Stadtmusik Landeck gestaltet und, als Referenz an das Jubiläum der so erfolgreichen Veranstaltung, vom Landeshauptmann von Tirol Günther Platter und der Bürgermeisterin von Innsbruck, Christine Oppitz-Plörer, feierlich eröffnet.

Alle Konzerte sind wieder frei zugänglich, die freiwilligen Spenden des Publikums sind dennoch ein tragender Bestandteil des Veranstaltungsbudgets, das vor allem vom „TVB Innsbruck und seine Feriendörfer“, Land Tirol, Stadt Innsbruck und zahlreichen Sponsoren getragen wird.

Promenadenkonzerte

Ob es eine dörfliche Banda wie die Alt Matreier Tanzmusik oder ein großes Blasorchester ist: die Innsbrucker Promenadenkonzerte wurden inzwischen zu einer der wichtigsten Konzertreihen für Blas- und Bläsermusik in Europa. © Innsbrucker Promenadenkonzerte

Die Konzerte finden von Mittwoch den 2. Juli bis Sonntag den 27. Juli jeweils um 19.30 statt.

Die Konzerte finden bei jedem Wetter statt, umfangreiche Informationen und Hörproben finden sich auf der Homepage der Promenadenkonzerte
Nähere Informationen auch unter: innsbruck.info

Bildnachweis: Innsbrucker Promenadenkonzerte