Es gibt nicht sehr viele Sportarten, in denen das kleine Österreich brilliert. Ganz vorne mitmischen können wir aber in den Disziplinen des Skisports. Damit das so bleibt, gibt es Kaderschmieden wie das Schigymnasium Stams.

Der Fokus des Hauses liegt auf Schi Alpin, Snowboard, Sprunglauf und Nordische Kombination. Wer aber nicht Vollgas geben will, ist in Stams fehl am Platz.

Der Fokus des Hauses liegt auf Ski Alpin, Snowboard, Sprunglauf und Nordische Kombination. Wer aber nicht Vollgas geben will, ist in Stams fehl am Platz.

Hier werden seit über 50 Jahren Sportpersönlichkeiten ausgebildet. Sportlich und schulisch. Gefühlt auch in der Reihenfolge. Wenigstens im Winter, denn da richtet sich der Lehrplan eher nach den Trainingszeiten. Wichtiger ist es dann, die perfekten Bedingungen in den Skigebieten, auf den Langlaufloipen und auf den Sprungschanzen rundum zu nutzen, um die Mädchen und Burschen für den Ernst des Sportlerlebens zu rüsten.

Innsbruck – Zentrum für Schispringer

Dazu musst du wissen, dass das nahe Innsbruck nicht nur im Herzen der Alpen angesiedelt ist, sondern ebenso in den Herzen der Skispringer bzw. Skisprungfans einen fixen Platz einnimmt. Denn die Tiroler Landeshauptstadt hat auch in dieser Hinsicht Großes zu bieten: Innsbruck ist ein echtes Zentrum des Sprunglaufs. Und das schon seit Jahrzehnten. Zum Glück verstehen es die Stadtmütter und -väter seit jeher, dieses Erbe würdig weiterzutragen.

Wahrzeichen Bergisel-Schanze

Allein die legendäre Bergisel-Schanze zeugt eindrucksvoll davon. Ein Ort voller Tradition, der geschickt den Sprung in die Moderne geschafft hat. Mit den Olympischen Jugendspielen 2012 haben hier bereits dreimal Olympische Spiele stattgefunden. Zehntausende pilgern alljährlich zur Vierschanzentournee in das Oval. Nochmals zehntausende Besucher aus aller Welt kommen allein wegen der imposanten Architektur von Zaha Hadid, die dieses Wahrzeichen von Innsbruck heute ausmacht. Aber ich schweife ab. Wenn du mehr zum Thema wissen willst, es gibt dazu auch einen tollen Beitrag von meiner Bloggerkollegin Lea Hajner. Die Schüler aus Stams sitzen jedenfalls auch hier regelmäßig zu Trainingszwecken auf dem Balken.

Die große Sportlerkarriere winkt

Einige von ihnen werden nämlich einmal im Skispringen oder einer der anderen Sparten, die im Skigymnasium unterrichtet werden, als Sieger am Stockerl stehen. Zwar noch nicht bei den anstehenden FIS Nordischen Ski Weltmeisterschaften in Seefeld und Innsbruck, aber vielleicht schon beim nächsten Großereignis.

Auf der Wall of Fame sind alle großen Namen aufgelistet, die der Kaderschmiede entstammen. Und derer gibt es einige!

Auf der Wall of Fame sind alle großen Namen aufgelistet, die der Kaderschmiede entstammen. Und derer gibt es einige!

Im Westen Österreichs ist das Schigymnasium Stams die einzige Einrichtung ihrer Art. Alle Schüler wohnen im Internat.

Im Westen Österreichs ist das Skigymnasium Stams die einzige Einrichtung ihrer Art. Alle Schüler wohnen im Internat.

Sebastian kommt aus Trofaiach in der Steiermark. Seine Familie sieht er nur selten.

Sebastian kommt aus Trofaiach in der Steiermark. Seine Familie sieht er nur selten.

Schwimmbad, Mentalbereich, Trainingsraum – es ist für alles gesorgt. Die Mädchen und Burschen wissen, wie sie ihr Ziel erreichen können.

Schwimmbad, Mentalbereich, Trainingsraum – es ist für alles gesorgt. Die Mädchen und Burschen wissen, wie sie ihr Ziel erreichen können.

„Das Gebäude gliedert sich in Schule, Sportteil und Internat“, erklärt mir Harald Haim. Er ist seit 1994 als Springertrainer in Stams, seit 2006 ist er auch der sportliche Leiter des Hauses. Ich habe ihn darum gebeten, mit mir einen Rundgang zu machen. Nicht, dass ich als Wintersportfan nicht wüsste, worum es in Einrichtungen wie diesen geht. Immerhin wohne ich selbst nahe der Skimittelschule Neustift. Ebenfalls der einzigen ihrer Art in Tirol. Der Besuch derselben dient Nachwuchsathleten zumeist als Sprungbrett nach Stams. Im dortigen Skigymnasium ist – wie der Name schon sagt – ein Oberstufenrealgymnasium untergebracht. Und eine Skihandelsschule. Diese weiterführenden Schulen garantieren Jugendlichen parallel zum sportlichen Aspekt auch eine fundierte schulische Ausbildung.

Werkstätte für Olympiasieger

Wer also bis zum Teenageralter ein gewisses sportliches Niveau erreicht hat – ob es hoch genug ist, zeigt sich beim strengen Aufnahmeverfahren – und noch immer Lust auf extraviele Trainigseinheiten hat, ist in der Kaderschmiede richtig. Freilich sollen die Anstrengungen letztlich auch zum großen Ziel führen. Der Wunsch nach einer Teilnahme an Olympischen Spielen etwa, ist in Stams allen Schülern gemein. Dafür müssen sie aber auch bereit sein, einiges zu geben. Denn Talent allein reicht nicht aus. Sie müssen fleißig und ehrgeizig sein. Das stets im Wissen, dass es am Ende trotzdem nur die Besten von ihnen an die Weltspitze schaffen werden. Genauso gefordert sind ihre Eltern, die nicht nur in finanzieller Hinsicht mehr einbringen müssen als andernorts.

Zweites Standbein unerlässlich

Harald stellt dazu nochmal klar: “Es stimmt, dass wir junge Menschen zu Persönlichkeiten im Sport formen. Nichtsdestotrotz ist es mir wichtig, zu betonen, dass die schulische Seite einen ebenso hohen Stellenwert genießt. Wie du richtig sagst, gelingt der Durchbruch nur wenigen. Daher ist eine gute, schulische Ausbildung zwingend notwendig. Sie ist als zweites Standbein einfach unerlässlich.”

"Für den sportlichen Erfolg braucht es Lehrer, Trainer, Betreuer und den richtigen Ort. Das ist auch der Anspruch, den wir im Schigymnasium in Stams erheben", sagt der sportliche Leiter, Harald Haim.

“Für den sportlichen Erfolg braucht es Lehrer, Trainer, Betreuer und den richtigen Ort. Das ist auch der Anspruch, den wir im Skigymnasium in Stams erheben”, sagt der sportliche Leiter, Harald Haim.

Rund 50 Neulinge schaffen jedes Jahr den Sprung in die Schule. Selektiert wird im Rahmen der Aufnahmeprüfung. Da gibt es natürlich auch enttäuschte Gesichter. Immerhin handelt es sich um Lebensentscheidungen.

Rund 50 Neulinge schaffen jedes Jahr den Sprung in die Schule. Selektiert wird im Rahmen der Aufnahmeprüfung. Da gibt es natürlich auch enttäuschte Gesichter. Immerhin handelt es sich um Lebensentscheidungen.

Rund 30 Trainer, darunter bisher nur eine Dame, kümmern sich um die Jugendlichen. Matthias und Heribert sind zwei davon.

Rund 30 Trainer, darunter bisher nur eine Dame, kümmern sich um die Jugendlichen. Matthias und Heribert sind zwei davon.

Insgesamt drücken im Schigymnasium Stams derzeit 174 Schülerinnen und Schüler die Schulbank. Einige von ihnen treffe ich in der Kantine. Die vormittägliche Frischluft-Dosis noch ins Gesicht geschrieben, holen sie sich ihr Mittagessen. Danach werden viele von ihnen ein Schläfchen halten, um später in den Unterricht zu gehen und den Tag beim abendlichen Studium ausklingen zu lassen. Zwischendurch bleibt noch Zeit, um das Material zu präparieren. Schulsprecher Gabriel ist gerade damit beschäftigt. Der 19-Jährige steht knapp vor der Matura (dem Abitur). Bevor es soweit ist, wird er aber noch einige Slalom- und Riesentorlaufbewerbe bestreiten. Dass ihn die Schularbeiten- und Prüfungsserie nach der Rennsaison ein wenig stresst, ist ihm anzumerken.

Ehrgeiz und Talent – damit der große Traum Realität werden kann, muss das und noch viel mehr stimmen. Das weiß auch Schulsprecher Gabriel.

Ehrgeiz und Talent – damit der große Traum Realität werden kann, muss das und noch viel mehr stimmen. Das weiß auch Schulsprecher Gabriel.

Wichtige Arbeit im Hintergrund: Nathalie und Elisabeth räumen das Chaos wieder auf, das die Jugendlichen beim Präparieren der Ausrüstung hinterlassen.

Wichtige Arbeit im Hintergrund: Nathalie und Elisabeth räumen das Chaos wieder auf, das die Jugendlichen beim Präparieren der Ausrüstung hinterlassen.

Harald und ich bahnen uns unseren Weg vorbei an bunten Sprunganzügen, dicken Springerlatten und schmäleren Alpin-Brettern, die ebenfalls die Welt bedeuten können. Wir treten ein in das Reich des Mentaltrainers. „Es tut den Kids gut, manchmal aus der Schiene raus zu kommen“, erklärt er mir. Er muss es wissen, ist er doch nicht nur seit Jahrzehnten als sportlicher Leiter aktiv. Harald besuchte auch selbst das Skigymnasium. „Anfang der 1980er kam ich hierher und nie mehr nach Hause, wie meine Mama zu sagen pflegt“, lacht er. Heimfahren können die Schüler bis heute nur sehr unregelmäßig. Entweder steht wieder ein Wettkampf an und/oder die Distanz zum Elternhaus ist einfach zu groß, um öfters dort vorbei zu schauen.

Der Interessanteste

Doch solche Opfer zu bringen, hat sich schon für verhältnismäßig viele rentiert. Die Ehrentafel im Eingangsbereich zeugt eindrucksvoll davon. Zahlreiche inzwischen berühmte Namen lesen sich auf ihr. Leicht möglich, dass der von Johannes Lamparter auch einmal dazu gelistet wird. Der 17-Jährige aus Rum bei Innsbruck ist das mit Abstand größte Talent, das Österreich in der Nordischen Kombination derzeit vorzuweisen hat.

Johannes ist im dritten Schuljahr, oder Gym 7, wie es in Stams heißt. Im Alter von 8 Jahren ist er zum Sprunglauf gekommen – heute ist er das größte Talent, das Österreich in der Nordischen Kombination zu bieten hat.

Johannes ist im dritten Schuljahr, oder Gym 7, wie es in Stams heißt. Er ist im Alter von acht Jahren zum Sprunglauf gekommen – heute ist er das größte Talent, das Österreich in der Nordischen Kombination zu bieten hat.

Drei Medaillen bei der Junioren-WM in Finnland und ein 8. Platz beim Weltcup in Klingenthal sprechen eine eindeutige Sprache: Der junge Mann ist am Weg an die Weltspitze! Foto: JumpandReach

Drei Medaillen bei der Junioren-WM in Finnland und ein achter Platz beim Weltcup in Klingenthal sprechen eine eindeutige Sprache: Der junge Mann ist am Weg an die Weltspitze! Foto: JumpandReach

Gerade eben hat Johannes bei der Junioren-WM in Finnland Gold, Silber und Bronze abgeräumt! Er hat sich dabei sogar gegen wesentlich ältere Konkurrenten durchsetzen können. Sensationell! Diese Erfolge haben ihn zugleich für die erste Teilnahme im Weltcup qualifiziert. Und da wird er ein paar Tage später nochmal gewaltig aufzeigen. Mit einem ausgezeichneten achten Platz in Klingenthal (D). Damit hat der Nachwuchsathlet auch Insider überrascht, die längst wussten, dass der junge Mann ordentlich im Steigflug ist. Aber davon ahnt Johannes bei unserem Treffen noch nichts.

Prioritäten setzen

„Ja, es gibt Phasen, da muss man schon durchbeißen. Aber wenn man dann wieder Erfolge hat, freut man sich natürlich“, zeigt er sich bescheiden, als wir in seinem Zimmer ein wenig mit ihm plaudern. Die Unterkunft teilt er sich mit drei weiteren Jungs. „Wir kommen gut aus“, sagt der 17-Jährige und die Zimmergenossen nicken zustimmend. Klar einer Meinung sind die Burschen auch darin, dass die Freizeit rar ist und für andere Hobbys neben der Schule kaum mehr Zeit bleibt.

Von Spreu und Weizen und so

Aber sie alle nehmen das für die Verwirklichung ihres Traums gerne in Kauf. Und das ist nicht nur so dahingesagt – das spüre ich sehr deutlich. Ich muss zugeben, ich bin beeindruckt vom absolut überdurchschnittlichen Leistungswillen, den die Jugendlichen hier versprühen. Und davon, dass für sie schon so früh völlig klar ist, dass einem im Leben nichts geschenkt wird. Letztlich werden es wohl auch genau solche Komponenten sein, die den Star von Morgen ausmachen. Kombiniert mit ein paar anderen Fähigkeiten, versteht sich …

Jetzt, vor der Nordischen Ski-WM in Innsbruck und Seefeld hat Harald Haim alle Hände voll zu tun. Er ist nämlich als Experte auch aktiv in das Geschehen eingebunden.

Jetzt, vor der Nordischen Ski-WM in Innsbruck und Seefeld hat Harald Haim alle Hände voll zu tun. Er ist nämlich als Experte auch aktiv in das Geschehen eingebunden.

Die Sprungbretter stehen schon bereit – Schüler aus Stams werden auch bei der FIS Nordischen Ski-WM in Seefeld und Innsbruck im Einsatz sein.

Die Sprungbretter stehen schon bereit – Schüler aus Stams werden auch bei der FIS Nordischen Ski-WM in Seefeld und Innsbruck im Einsatz sein.

Seit über 50 Jahren konzentriert man sich in der Schule auf eine gute Ausbildung, ebenso intensiv aber auch auf den Sport. Das soll auch noch lange so bleiben.

Seit über 50 Jahren konzentriert man sich in der Schule auf eine gute Ausbildung, ebenso intensiv aber auch auf den Sport. Das soll auch noch lange so bleiben.

Harald verabschiedet sich. Er hat viel zu tun. Jetzt vor der Nordischen Ski-WM ganz besonders, ist die Schule doch aktiv in das Großevent mit eingebunden: „Unser Betrieb läuft normal weiter. Eher machen uns die momentan fehlende Sprungschanze und die gesperrten Loipen Probleme.“ Seine Schützlinge werden dafür als Vorspringer und Spurläufer auftreten dürfen. Und sie werden sicher auch die Arrivierten, wie Franz-Josef Rehrl oder Martin Fritz, im Wettkampf beobachten. Diese Herren sind ebenfalls Skigymnasium-Absolventen und zählen deshalb zu den liebsten Vorbildern der Schüler. Genauso wie die Skispringer Michael Hayböck, Stefan Kraft oder Daniela Iraschko-Stolz, die ebenfalls in Stams den Grundstein für ihre Höhenflüge legten.

WM-Flair in Innsbruck und Seefeld

Die Nordische Ski-WM in Seefeld und Innsbruck steigt vom 19. Februar bis zum 3. März 2019. Gänsehautmomente zwischen Berg und Stadt sind garantiert, wenn sich die Elite an diesen zwei Orten mit großer Olympischer Tradition misst. Schau vorbei am geschichtsträchtigen Bergisel oder bei den Langlaufbewerben am Seefelder Plateau. Mit einem Quartier in Innsbruck bist du mittendrin statt nur dabei und hast darüber hinaus noch unzählige weitere Freizeitmöglichkeiten in den Regionen rundum.

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind übrigens zur WM in ganz Tirol mit gültigem WM-Ticket gratis. WM-Tickets kannst du hier online kaufen.

Alle Fotos – sofern nicht anders angegeben – Tamara Kainz