Am Wohnwagen, der derzeit vor dem Tiroler Landesmuseum steht, kommt niemand vorbei. Forum Migration steht in unterschiedlich großen Leuchtbuchstaben auf dem Dach. Das macht neugierig!

Forum Migration Design

Das Forum Migration bietet 60 Veranstaltungen bei freiem Eintritt. Design © TLM

Im Innern: eine Bank ein Tisch, Stühle und ein Fernseher. Der Wohnwagen samt Interieur verweist auf eine außergewöhnliche Veranstaltungsreihe, die noch bis 18. Feber im Ferdinandeum läuft: das Forum Migration. Einen Monat gibt es im sonst so behäbigen „Kunsthaus“ in der Museumstraße Performances und Konzerte, Diskussionsabende und Filme, Workshops, Lesungen und Führungen, die sich allein um Migration drehen.

Das Forum Migration bildet den Abschluss eines dreiteiligen Schwerpunkts zum Thema, das die Tiroler Landesmuseen in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern durchgeführt haben (darunter 2016 die Ausstellung „Alles fremd, alles Tirol“ im Volkskunstmuseum).

Eintritt frei!

Rund 60 Veranstaltungen, alle bei freiem Eintritt. Ein Zuckerl! Speziell für solche, die bisher den Besuch scheuten oder noch keine Gelegenheit fanden, ins Ferdinandeum zu gehen. Der Raum, in dem sonst ein Teil der Sonderausstellungen stattfindet, ist dem Anlass entsprechend eingerichtet worden. Hinter einer Bar geht es durch einen schwarzen Vorhang zu einer Tribüne mit 200 Plätzen und einem Podium für Veranstaltungen. Die Bar selbst ist bei Veranstaltungen geöffnet und fungiert darüber hinaus als Begegnungsraum mit Selbstbedienungstheke, ums Eck gibt es Sitzgelegenheiten mit Wohnzimmercharakter.

Forum Migration Bar

Die Bar ist bei Veranstaltungen geöffnet, sonst Selbstbedienungstheke.

Bäckerei eingezogen

Hier können die Besucher lesen, sich unterhalten, relaxen, Veranstaltungen nachwirken lassen oder einfach zusammenhocken – die Möbel sind recycelt aus vorherigen Ausstellungsprojekten. Betreut wird die Bar von der Kulturbackstube Bäckerei, die auch mit ihren Veranstaltungen – wie die Open Mic Session – während des Forums Migration ins Ferdinandeum übersiedelt. Die Angebote stoßen auf reges Interesse.

Knallvoll war das kleine Theater bereits bei der Eröffnungsveranstaltung, dem Kabarettprogramm „Der Tolerator“ von Thomas Maurer, in dem er sich – gewohnt hintergründig – mit den Wurzeln von Toleranz und Intoleranz auseinandersetzt. Intelligent und humorig nahm er sich und die Zuhörer bei der Nase.

Forum Migration Thomas Maurer

Eröffnet wurde das Forum Migration mit dem Kabarett „Der Tolerator“ von Thomas Maurer.

Vielfalt ist Programm

Dazu kommen weitere künstlerische Positionen, die sich mit dem Fremdsein auseinandersetzen, Workshops, Führungen und Diskussionen. Allesamt darauf angelegt, Diskussionen anzuregen, Denkprozesse anzustoßen. Besonders toll, dass der Ort, mit dem gemeinhin das Sammeln, Erforschen und Präsentieren von Kunst verbunden ist, ein so einladendes Ambiente für ein brennendes Thema unserer Zeit schafft, für eines, das uns alle angeht – und offensichtlich berührt. Das vielfältige Programm lädt jedenfalls zu häufigen Besuchen ein.

Forum Migration

Literatur am Sonntag mit den Literaten Selim Özdoğan (li.) und Seher Çakır (re.)

Ins Kalendarium

Ich habe mir gleich mehrere Veranstaltungen im Kalender vermerkt, die ich nicht versäumen möchte. Darunter die weiteren Lesungen an den Sonntagnachmittagen (jeweils 15:00 Uhr) und  die Führung „KünstlerInnen unterwegs: Kulturtransfer in der Kunst“ am 17. Feber um 11:00 Uhr im Ferdinandeum.

Forum Migration

Video „Suum cuique – Jedem das Seine“ des Künstlers Franz Wassermann im Begegnungsraum

Bewegend dürfte die Lecture-Performance „Feldforschung: Protokoll einer mageren Ausbeute“ von Lia Sudermann und Franz-Xaver Franz am 7. Feber um 19:00 Uhr mit anschließendem Künstlergespräch werden. Die Kunstaktion befasst sich mit der Situation der ErntehelferInnen in Tirol … Dann wäre da noch die Performance „Vulcania“ von Nicole Weniger (15. Feber, 19:00 Uhr) oder die Podiumsdiskussion „Wie Migration die Politik verändert“ …

Wie gesagt, das Programm ist wirklich umfangreich und hält viel Stoff bereit für Diskussionen, viel Stoff für die Beschäftigung mit dem Thema Migration.
Ein Thema, das mit dem „Forum Migration“ keineswegs abgeschlossen ist und hoffentlich eine Fortsetzung im Programm der Tiroler Landesmuseen findet – inklusive Wohnwagen vor dem Ferdinandeum.

Fotos, wenn nicht anders angegeben: © Susanne Gurschler

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Forum Migration
Bis 18. Feber 2018

Museumstraße 15
6020 Innsbruck
Öffnungszeiten: Di – S0 9:00 –17:00 Uhr
Tel. +43 512 59489-180
info@tiroler-landesmuseen.at
Infos unter www.tiroler-landesmuseen.at
Das vollständige Programm zum Forum Migration finden Sie hier.

Infos zu weiteren Museen in Innsbruck finden Sie hier.