Jedes Jahr am Österreichischen Nationalfeiertag, dem 26. Oktober, verwandelt sich der Innsbrucker Flughafen in ein Festgelände für ein großes Herbstspektakel. Dann findet das Flughafenfest statt, mit Attraktionen für Groß und Klein.

Das Innsbrucker Flughafenfest begeisterte auch dieses Jahr tausende Besucher. Neben zahlreichen Flugvorführungen gab es ein vielfältiges Rahmenprogramm. Während Musik und kulinarische Genüsse für Feierlaune sorgten, waren vor allem die Ausstellungen von Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz sehr interessant. So herrschte bei strahlendem Wetter das Motto “Gemma Flieger schaugn”, denn so nah kommt man sonst nicht zu den Flugzeugen. Der perfekte Tag also für alle Aviatikfans und jene, die sich schon immer mal ein Flugzeug aus der Nähe ansehen wollten.

Flughafen Innsbruck

Viel los am Flughafenfest

Das Highlight – die “Flying Bulls”

Zweifellos das Highlight des Tages war der Besuch der berühmten “Flying Bulls” aus Salzburg: einer Fliegerstaffel, bei deren Tricks den Zuschauern der Atem stockt. Schon beim Eintreffen kurz nach Eröffnung des Flughafenfestes boten die Piloten mit ihren klassischen Maschinen eine Darbietung vom Feinsten. Während wir Zuschauer staunend die Köpfe in den Nacken legen, zeigen die Profis ein Kunststück nach dem anderen. In Formation fliegend kam die hochglanzpolierte Douglas DC-6 mit der Vought F4U Corsair und dem Alphajet daher. Mit viel Rauch flog man tief über die Stadt und den Flughafen. Vor der Spitze des Rosskogels drehte das Team und landete anschließend von Westen kommend am Flughafen. Die Flugzeuge wurden für die Besucher zur nahen Besichtigung am Vorfeld geparkt. Zusätzlich war auch noch eine Cessna 208 Caravan der Flying Bulls anwesend – ein klassisches Wasserflugzeug. Sieht man in Innsbruck nicht alle Tage!

The Flying Bulls

Die Flying Bulls im Anflug – Formation von Corsair, DC-6 und Alphajet

Rosskogel

Klassische Flugzeuge vor dem Rosskogel

Alphajet

Der Alphajet beim Start Richtung Westen.

Corsair

Vought 4U Corsair

Alphajet

Der Alphajet der Flying Bulls

Cessna 208

Das Wasserflugzeug Cessna 208 Caravan

DC-6

Heimflug der Flying Bulls im schönen Abendlicht. Im Hintergrund die Corsair.

Die Antonov 2 – der größte Doppeldecker der Welt

Seit kurzem ist der größte Doppeldecker der Welt, die Antonov AN-2 in Innsbruck stationiert. Die Firma “Tiroler Adler” hat die Maschine nach Tirol gebracht, ihr ein neues, komfortables Innenleben gegönnt, und bietet nun damit Rundflüge an. Die Maschine konnte im Zuge des Flughafenfestes besichtigt werden. Alle Informationen über den “Tiroler Adler” findet ihr auf der Homepage.

Antonov 2

Die Antonov 2 – der größte Doppeldecker der Welt

Antonov 2

Mit viel Liebe wurde der Innenraum der Maschine umgebaut.

Antonov 2

Das klassische Cockpit der Antonov 2

Bundesheer – Hercules 130

Auch das Österreichische Bundesheer ist ein Stammgast am Flughafenfest. Dieses Jahr rückte man wieder mit der großen Transportmaschine aus: der Hercules C-130. Es gab die Gelegenheit, die Maschine ausgiebig zu besichtigen und dem Personal mit jeder erdenklichen Frage “Löcher in den Bauch” zu fragen. Sie standen geduldig Rede und Antwort, und haben damit bestimmt vielen Flugzeugfans den Tag versüßt.

Hercules

Die Hercules C-130 des Bundesheeres

Rotes Kreuz

Das Rote Kreuz war mit einigen Einsatzfahrzeugen vor Ort, welche man bis ins kleinste Detail begutachten konnte. Die zahlreichen Sanitäter standen für Fragen bereit. Besonders beliebt waren die vierbeinigen Helfer der Hundestaffel. Die Rettungshunde ließen sich geduldig von den Kindern  streicheln: ein freier Tag für die schlauen Tiere. Die Arbeit der Rettungskräfte interessiert mich übrigens ganz besonders. Deshalb habe ich gleich die Möglichkeit ergriffen, mit zwei Damen vom Roten Kreuz zu sprechen. Die Hunde sind ausgebildet zur Vermisstensuche. Diese erfolgt im Gelände (Wanderer etc.), zur Lawinensuche und zur Trümmersuche nach Explosionen oder Erdbeben. Die Innsbrucker Staffel umfasst neun Hunde. Vor Ort konnte man die süßen Labradore Amiga, Kooper, Daily und Iko, sowie den Mali Heera hautnah erleben. Sie leisten Übermenschliches: Ein Hund kann in 30 Minuten eine Fläche von 50.000 Quadratmetern im Gelände absuchen! Trainiert wird wöchentlich und die Ausbildung erfolgt über den Spieltrieb der Tiere. Arbeit UND Vergnügen also.

Labradore des Roten Kreuzes

Kooper, Daily, Amiga und Iko

Rettungshundestaffel

Staffelleiterin Barbara mit Kooper und Daily, Brigitte mit Amiga und Alex mit Iko

Segelflugakrobatik

Neben der Vorführung der Flying Bulls gab es auch mehrmals am Tag eine Akrobatikschow eines Segelfliegers. Beeindruckende Figuren wurden mit dem Robbe MDM-1 Fox und gänzlich ohne motorische Unterstützung in den Himmel gezaubert. Absolut sehenswert!

Weitere Highlights

Die Polizei war mit der Spezialeinheit Cobra vor Ort. Wie ein Actionfilm live, denn: Neben ausgestellten Einsatzfahrzeugen führte sie eine Verfolgungsjagd mit Hubschraubereinsatz vor. Außerdem gab es drei Helikopter zu begutachten. Ein weiteres Highlight: Die Feuerwehr war mit einigen Fahrzeugen vor Ort und sorgte vor allem bei den Kleinen für Begeisterung.

Flughafenfest: mein Fazit

In Summe ein wirklich tolles Event. Technik-begeisterten Erwachsenen wird ebenso viel geboten wie Kindern. Das Flughafenfest ist wirklich ein Highlight für Jung und Alt, die ganze Familie. Ich freue mich schon auf die nächste Ausgabe im Jahr 2019.

Alle Fotos © Danijel Jovanovic Photography