Ich bin mir nicht sicher, ob die Weihnachtszeit die besinnlichste des Jahres ist, aber für mich ist sie ganz sicher die schönste. Und als Mama erlebe ich sie gleich doppelt so intensiv. Es müssen nicht immer die großen Veranstaltungen sein, manchmal genügt auch einfach ein Besuch am Christkindlmarkt oder ein gemeinsamer Winterspaziergang um in Weihnachtsstimmung zu kommen.

Weihnachtsspaß am Marktplatz

In Innsbruck gibt es für jeden Typen den passenden Christkindlmarkt. Wenn ich mit Freunden unterwegs bin, mag ich am liebsten den in der Altstadt. Er ist für mich irgendwie „der“ Christkindlmarkt von Innsbruck.
Mit der Familie ziehe ich allerdings den Christkindlmarkt am Marktplatz vor. Warum? Fragt man meinen Sohn, dann auf jeden Fall wegen des Karussells. Aber ich muss sagen, er hat Recht. Das nostalgische Ringelspiel mit seinen hübschen Holzfiguren hat wirklich seinen Reiz.

nostalgisches Ringelspiel mit Holzfiguren

Für meinen Sohn die schönste Attraktion: das Karussell

Jeden Mittwoch ist am Marktplatz Kinder- und Seniorennachmittag, mit tollen Ermäßigungen auf alle Kinderattraktionen. Ein Highlight ist das Glasblasen. Leider ist mein Sohn immer noch etwas zu klein dafür. Das macht aber nichts. Wir machen es uns einfach mit einem Punsch gemütlich und sehen den „Großen“ zu. Der Andrang ist groß, aber die Kinder sind sehr geduldig und warten brav bis sie an der Reihe sind.

Glasblasen am Marktplatz: die Kinder warten geduldig bis sie an der Reihe sind.

Hier werden die Kleinen zo großen Glasbläsern.

Kasperltheater, Märchenstunde und Frowin den Gaukler, all das gibt es täglich auf der Kinderbühne. Ich würde wirklich gerne mehr darüber schreiben, aber leider haben wir es bis jetzt nicht geschafft uns eine ganze Aufführung anzusehen. Woran das liegt? Ganz klar nicht an mir, was ich bis jetzt gesehen habe, hat mir nämlich wirklich sehr gut gefallen. Mein zweijähriger Sohn hat zurzeit allerdings leider kein Sitzfleisch. Aber wie sagt man so schön, alles nur eine Phase. Also ich freue mich aufs nächste Jahr, da werde ich dann sicher ein ganzes Stück sehen und vielleicht erfahre ich ja doch noch, was mit dem entlaufenen Krokodil passiert ist.

Märchenbühne am Marktplatz

Kasperltheater, Märchenstunde und Frowin den Gaukler, all das findet täglich hier statt.

Der beste Kinderpunsch und die schönste Aussicht

Unser zweitliebster „Familien“-Christkindlmarkt ist auf der Hungerburg. Hier genießt man Punsch und Kiachl mit Aussicht. Bereits die Fahrt mit der Hungerburgbahn direkt aus dem Stadtzentrum ist ein Erlebnis. Zugegebener Maßen kann es zu den Stoßzeiten etwas eng werden. Trotzdem, die Fahrt ist ein Erlebnis, nicht nur für die Kleinen.

Christkindlmarkt Hungerburg

© TVB Innsbruck / Christof Lackner

Im Vergleich zu den Märkten der Innenstadt ist der auf der Hungerburg recht klein und überschaubar. Das tut ihm meiner Meinung nach aber keinen Abbruch – ganz im Gegenteil. Er ist etwas charmanter und ursprünglicher: am Wochenende werden zum Beispiel über offenem Feuer Maroni gebraten und Geschichten erzählt. Außerdem gibt es hier den besten Kinderpunsch!

Kiachl mit Preiselbeeren und Zucker

Kiachl with a view.

Hungerburg Christkindlmarkt

Wir haben den besten Punsch der Stadt gesucht und hoch über ihr gefunden.

Einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt kann man auch ganz wunderbar mit einem Ausflug verbinden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang zum Gramartboden? Wenn wie jetzt Schnee liegt, nimmt man am besten die Rodel mit. Allen Tierfreunden empfehle ich schon eine Station früher auszusteigen und den Alpenzoo zu besuchen. Im Advent findet jeden Sonntag um 16:00 Uhr ein Laternenumzug mit Weihnachtsmusik und Adventgeschichten statt. (Wenn es euch interessiert, wie es uns gefallen hat, könnt ihr euch ja diesen Blog-Artikel ansehen.)

Nikoloumzug

Das bisherige Highlight war dieses Jahr der Nikolausumzug. Normalerweise gehen wir immer am 05. Dezember in die Stadt. Seit meine Geschwister und ich klein waren, hat das bei uns Tradition. Dieses Jahr musste ich aber leider länger arbeiten, umso glücklicher war ich, als ich festgestellt habe, dass der Nikolaus auf der Hungerburg erst am 06. Dezember kommt. Angereist ist er nicht etwa mit der Kutsche, sondern – wie sollte es anders sein – stilgerecht mit der Hungerburgbahn. Begleitet wurde er von seinen Helfern, den Engeln. Jedes Kind (egal ob brav oder nicht) bekam ein Säckchen gefüllt mit Nüssen, Schokolade und Mandarinen. Für die richtige Stimmung sorgte ein DJ, der ein Weihnachtslied nach dem anderen spielte.

Der Nikolo und seine hübschen Engel

Der Nikolo und seine hübschen Engel

Weihnachtsshopping mit Kindern

Für die einen ist es das größte Hobby überhaupt, für die anderen ein Alptraum: Shoppen! Aber in der Vorweihnachtszeit kommt wohl keiner daran vorbei… Ich kann nur von mir und meinem Kind sprechen, aber bei uns läuft das meist nicht sonderlich entspannt ab. Er möchte alles anfassen und räumt ständig die Regale leer. Am Ende sind wir beide genervt und frustriert. Um das zu umgehen gibt es drei Möglichkeiten:
Die erste ist natürlich, das Kind zuhause zu lassen und alleine und in Ruhe los zu ziehen.
Die zweite: Man geht in ein Kaufhaus mit Kinderbetreuung – zum Beispiel ins Kaufhaus Tyrol. Hier kann man Kinder ab drei Jahren in der Kids World abgeben. Die Kleinen werden gut betreut und haben ihren Spaß, während die Eltern ihre Einkäufe in Ruhe erledigen. (nähere Infos findet ihr hier)
Die dritte Möglichkeit: ein Kompromiss. Wie wäre es denn zum Beispiel, das Shoppen mit etwas Lustigem zu verbinden, das der ganzen Familie Spaß macht? Wie Eislaufen zum Beispiel. Vor dem Sillpark gibt es einen tollen Eislaufplatz. Wer die Schlittschuhe nicht extra mitschleppen möchte, kann sie sich vor Ort ausleihen (€ 3,10 pro Tag und Paar). Nach ein paar Runden auf dem Eis macht es gleich viel mehr Spaß sich im Einkaufszentrum aufzuwärmen.

Kinder die vor dem Sillpark Eislaufen

Bei diesem Traumwetter drehen die Kinder gerne ein paar Runden auf dem Eis.

Eine weitere Veranstaltung die wir auch dieses Jahr auf keinen Fall verpassen dürfen, ist der Christkindleinzug am 17. Dezember. Ansonsten werden wir sicher noch öfter durch die Märchengasse schlendern und uns das ein oder andere Stück am Theaterwagen in der Kiebachgasse ansehen.

Wie auch immer ihr die Adventszeit verbringt, ich hoffe, ihr genießt sie. In diesem Sinne wünsche ich allen eine frohe Zeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest

Bilder (wenn nicht anders angegeben) © Elisabeth Siegl