Schon in den letzten Wochen konnte man viele der rund 1.300 Athleten im Kletterzentrum Innsbruck beobachten. Als Hobby-Boulderer saß ich dann meistens nur staunend daneben. Wie kann mit solch einer Leichtigkeit ein Boulder-Problem lösen, wo man die kleinsten Griffe mit freiem Auge kaum erkennen kann? Ein Rätsel für mich, meist kein Problem für die Youngsters im Training. Einmal Chalk, ein konzentrierter Blick Richtung Top und ab nach oben! Noch viel mehr Grund zum Staunen gibt es dafür bis zum 10. September. Da finden die Climbing Youth World Championships im Kletterzentrum Innsbruck statt.

Die Disziplinen

Klettern ist nicht gleich Klettern. Deswegen haben uns die Experten von Austria Climbing ein kleines Lexikon auf ihrer Homepage zusammengefasst. In aller Kürze kannst du dir hier einen Überblick verschaffen: Am ersten Wochenende geht es los mit den Boulder-Qualis und Finals.  Als Bouldern bezeichnet man Klettern in Absprunghöhe, d.h. ohne Seil und Sicherung. Die Schwierigkeit hier liegt in kraftigen Zügen, komplexen Boulderprobleme und kniffligen Bewegungsabläufen. Am Sonntag mischt sich dann schon ein bisschen Lead Klettern in die Wettkampfatmosphäre. Unter der klassischen Wettkampfdisziplin versteht man in einer bestimmten Zeit eine Kletterroute mit einer Höhe von 15-20 Meter zu bewältigen. In der Disziplin Speed hingegen geht es, überraschenderweise, um die Zeit. Der Schnellste gewinnt. Am Ende der Woche versuchen sich die Nachwuchskletterer dann am Olympischen Kombinationsformat. Zum ersten Mal werden die Formate bei den Youth Olympic Games 2018 in Buenos Aires zum Einsatz kommen.

Die Location

Das Kletterzentrum Innsbruck ist in der Kletterszene in und um Innsbruck eine fixe Größe. Beim ersten großen Event wird die Location jetzt auch für ein größeres Publikum interessant. Wer schon vorab einen kleinen virtuellen Rundgang machen will, kann unseren Blogger Carlos in seinem Video begleiten.

Die Stimmung

Bei der Eröffnungsfeier war der Wettergott noch etwas gnädiger als am darauffolgenden Wochenende. Die Stimmung ist perfekt, die Athleten motiviert und die Zuschauer und Veranstalter gleichermaßen gespannt auf die kommende Tage – fehlt nur noch der Sonnenschein.

Wer zu 100 % mitfiebern will, muss wohl in den nächsten Tagen ein paar Besuche im Kletterzentrum Innsbruck einplanen. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Weitere Infos:

  • Wer nicht beim Event teilnehmen kann, findet alle Livestreams hier.
  • Wie man am besten zum Event kommt, wird hier erklärt. Mit den Öffis anreisen lohnt sich auf jeden Fall, die Parkplätze sind leider knapp!
  • Einen praktischen Timetable für alle Disziplinen, Qualifikation und noch vieles mehr findest du außerdem hier.
  • Noch mehr Infos zum Event gibt es auf der Climbers’ City Homepage.

P.S.:  Den 6.-16. September 2019 kannst du dir im Terminkalender auch schon vormerken. Da findet nämlich die Kletter-WM in Innsbruck statt.

Titelbild: © Alpenverein/norbert-freudenthaler.com