- #myinnsbruck - https://blog.innsbruck.info -

Der Herzschlag der Alpen

Ein Elektromärchen.

An einem uralten Innsbrucker Tresen, so erzählt man sich, trafen sich einst drei Träumer. Junge, wache Geister, vertraut mit den Künsten der elektronischen Musik. Als sie so saßen und sich ihre schönsten Träume ausmalten, mussten sie bald feststellen, dass sie sich alle drei vom gleichen Traum erzählten. Von einem elektronischen Freiluftspektakel sprachen sie, einem musikalischen Erlebnis jenseits der Vorstellungskraft. Kunterbunt und fabelhaft, kunstvoll und fantastisch. Ein zauberhaftes Festival der Träumer, malten sie sich aus. Eine Sinnesreise mit dem ganzen Körper, von einem Ohr zum anderen, bis alle lächeln. Und so wurde in einer sternenklaren Nacht, an einem uralten Innsbrucker Tresen, eine folgenreiche Idee geboren: Bonanza [1].

Sonnenanbeter.

Sechs Jahre später tanzt gefühlt ganz Innsbruck im Wochentakt am Sonnendeck. Immer mittwochs (oder freitags, je nach Wetter) massiert man dort hinter der Hauptuni den Bass ins Innufer. Angekündigt werden die spontanen Sundowner auf Facebook [2], veranstaltet vom sagenumwobenen Bonanza Kollektiv. Eine Gruppe gleichgesinnter Träumer, so erzählt man sich, DJs, Musiker und Künstler. Die Namen und Gesichter bleiben eher im Verborgenen, denn Bonanza ist gern mehr als die Summe seiner Teile. So wie das wöchentliche Sonnendeck auch nur ein Teil vom Ganzen ist. Nur ein kleiner wohltönender Vorgeschmack nämlich, ein akustisches Amuse Geule sozusagen, für das große Bonanza Open Air Festival im Sommer. Denn auch dieses Jahr können Sonnenanbeter in Innsbruck wieder dem Herzschlag der Alpen lauschen, wenn am 6. und 7. Juli das Bonanza Kollektiv am Freizeitgelände Rossau zum Tanz bittet. Traumhafter denn je, verspricht das Line-Up [3] dem Trommelfell.

Berliner Luft.

Tief durchatmen jetzt. Frischluft war den kreativen Geistern vom Bonanza Kollektiv ein ganz besonderes Anliegen. Raus aus dem Club und rein in die Natur – die Musik nehmen wir ganz einfach mit. Das Gras endlich wieder barfuß spüren. Von ganzem Herzen spielen, lachen, tanzen und singen. Ein bisschen wieder Kind sein, ein bisschen wieder träumen dürfen. Arme hoch und Augen zu. Wenn die Luft dabei ein bisschen nach Berlin schmeckt, ist das kein Zufall. Alle großen Städte feiern im Sommer wunderbare Feste an der frischen Luft, Berlin ist da als Hauptstadt der elektronischen Musik natürlich ganz vorn dabei. 

Diesen besonderen Szene-Flair nimmt sich das Bonanza Kollektiv als Vorbild, entsprechend hochkarätig präsentiert sich auch die musikalische Gästeliste: Heimlich Knüller [4] (BER) und Jacob Groening [5] (BER) geben sich die Ehre, die wunderbare Blond:ish [6] (NY/BER) feiert am Bonanza Festival sogar Österreich-Premiere. Den Initiatoren geht es dabei aber nicht um bossiges „name-dropping“, die Acts sind handverlesen und kommen wie immer aus aller Welt. Die gemeinsame Tanztherapie in den Alpen bietet damit wieder ein vielseitiges Verwöhnprogramm mit zwanglosem Freiluftcharakter: Eine akustische Sehenswürdigkeit, die sich (noch) in keinem Reiseführer findet.

Die Spielwiese am Bonanza

Bunte Farben und warme Klänge im Herz der Alpen: Das ist Bonanza.

Goldstück.

Wer trotzdem googelt, erfährt dass „Bonanza [7]“ eine ganze Menge bedeutet: Vom außerordentlichen Goldfund bis zum ganzheitlichen „State of Wellbeing“. Wohlsein, auf Deutsch. Auch in Innsbruck bietet das Bonanza Festival dabei mehr als die Selbstfindung im eigenen Klangkörper. So beginnt das Festival am Freitag schon tagsüber mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm aus Live Acts, Lesungen, Workshops, Bands, Performance, ausgesuchter Kulinarik und Diskussionsrunden. Kunst und Kultur münden dann schlussendlich in eine Warmup-Preparty im Wirrgarten (Wald-Stage) nicht weit der Spielwiese (Main-Stage). Der Samstag ist dann wie üblich der Haupt-Festivaltag, alle Stages werden offen sein. Das Artwork der Bühnen, Installationen und Deko kommt dabei wieder von großartigen Innsbrucker Architekten-Crews wie Krater Fajan und Konsorten, für hochauflösenden Schalldruck zwischen den Bergen sorgen Görner & Schweizer mit einem knackigen Funktion One Setup. Wenn der Himmel dann ein prachtvolles Farbgewitter zwischen die Alpen malt und das Bonanza den Sommerabend in ein Kaleidoskop aus warmen Tönen taucht, kann man mit der Gesamtsituation endlich mal wieder zufrieden sein.

Märchenhafte Stimmung im Bonanza-Wirrgarten.

Märchenhafte Stimmung im Bonanza-Wirrgarten.

In den letzten Jahren [8] restlos ausverkauft, darf man sich natürlich auch dieses Mal auf die eine oder andere Afterparty in der Stadt freuen. Dort findet der lautstarke Goldrausch der Alpen dann seinen Ausklang. Aber nur bis zum Bonanza Festival im nächsten Jahr! Denn gerade unter freiem Himmel wird man des Träumens nicht so schnell müde. Und das Bonanza Kollektiv träumt grundsätzlich ganz besonders märchenhaft. So erzählt man sich, und darf schon gespannt sein. Bis dahin, bin ich auf’m Sonnendeck.

 

Hier gibt’s das Bonanza zum…

… Anschauen. [9]

… Reinhören. [10]

… Mitmachen. [11]

… Abtanzen. [12]

[13]