Wenn es draußen richtig kalt wird, gibt es nichts Schöneres als eine richtig leckere Minestrone. Ein wohliges Essen, das von Innen wärmt und einfach gut tut! Am besten eine, die ein bisschen Italien-Flair auf den Teller zaubert und vielleicht den Sommer ein Stück zurückholt. Minestrone kann man in vielen Varianten zubereiten, jedoch darf viel Gemüse, Bohnen und Pasta auf keinen Fall fehlen, ein richtiges Wohlfühlessen eben! Verfeinern lässt sich das Ganze noch zum Schluss mit frischen Kräutern und Parmesan.

Meine Minestrone ist auch ideal nach den Weihnachtsfeiertagen, wenn man vielleicht ein bisschen zu viel gegessen hat. Ein gesundes, leichteres Gericht, das dir sicher schmecken wird.

Das brauchst du für die Minestrone:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel in Würfel, gewürfelt
  • 2 Karotten, geschält und gewürfelt
  • 2 Selleriestangen, gewürfelt
  • 300g Nudeln (z.B. Hörnchen, Farfalle, Spaghettistücke: welche Sorte gerade da ist)
  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 450g Spinat
  • 1 Dose Tomaten
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 1 Rosmarinzweig
  • Parmesan
  • frische Petersilie

Und so machst du die Minestrone:

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebel darin glasig braten, die Karotten und den Sellerie zugeben und ein paar Minuten dünsten. Den Rosmarin, die Tomaten und den Knoblauch zugeben, mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Nudeln zugeben und mitkochen bis sie al dente sind. Kurz davor noch den Spinat und die Bohnen zugeben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer, ordentlich Parmesan und frischem Petersil abschmecken.

Minestrone

© Nadja Hudovernik

Mahlzeit – lasst es euch schmecken!