A´ suppa  Mittagessen, a´ suppa Abendessen, a´ suppa Restlessen – a´ Gröstl bitte!!

Einfach lecker, einfach voller Geschmack und mit nur einfachen Zutaten in kurzer Zeit zubereitet

Beim Gröstl handelt es sich um ein traditionelles Pfannengericht, das aus gekochten Erdäpfeln mit Bratenfleisch, nämlich Rinds- oder Schweinefleisch zubereitet wird. Diese werden mit Zwiebeln heiß in Öl angebraten und mit Salz, Pfeffer und Petersilie abgeschmeckt. Zum Tiroler Gröstl wird noch zusätzlich ein Spiegelei serviert, was dem ganzen Gericht noch mehr Geschmack verleiht.

Das Gröstl ist allerdings ein variantenreiches Pfannengericht, daher lässt es sich auch mit Hörnchennudeln, Gemüse, oder wie in diesem Rezept mit gewürfeltem Speck kombinieren.

Was gibt es so über’s Gröstl zu wissen?

Ursprünglich diente es bei den Bauern als Restlverwertungsessen an Montagen. Da es am vorherigen Sonntagsschmaus meist Bratenfleisch mit Kartoffeln gab und zu viele Kartoffeln gekocht wurden, noch dazu immer etwas Fleisch überblieb, wurden diese zu einem leckeren Rezept weiter verkocht. Erst später wird es als eigenständiges Hauptgericht gekocht und ist heute auf keiner Almhütte mehr wegzudenken! Und Almhütten für die Verkostung des besagten Gröstls und anderer Schmankerl in und um Innsbruck gibt es schließlich genug (wie zum Beispiel die Sistranser Alm, die Patscher Alm oder die nagelneue Umbrüggler Alm)

Um ein Gröstl selbst nachzukochen benötigt man nur wenige Zutaten, wenig Zeit und man muss auch keine großen Kochfähigkeiten voweisen können. Dazu gibt es hier das Rezept.

Was wird benötigt? (für 2 Portionen)

  • Speck
  • eine große Zwiebel
  • ca. 6 kleine Kartoffel
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Kümmel und gehackte Petersilie, ganz nach Geschmack
Tiroler Gröstl ©Nadja Hudovernik

Tiroler Gröstl ©Nadja Hudovernik

So geht´s genau.

Die Kartoffeln je nach Größe und Sorte gar kochen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel und den Speck in kleine Würfel hacken. Etwas Olivenöl oder Butter in der Pfanne heiß werden lassen. Die gehackte Zwiebel darin glasig anbraten, den Speck und die geschnittenen Kartoffel zugeben und beidseitig knusprig braten.

Zu guter letzt mit Salz, Pfeffer, Kümmel und gehackter Petersilie abschmecken. Das Gröstl auf Tellern arrangieren, in der selben Pfanne die beiden Eier aufschlagen und braten bis die Eier gestockt sind. Das Spiegelei zum Rösti servieren. Und dazu noch ein frisches Schwarzbrot mit Butter – am besten natürlich aus der Markthalle. Da gibt es ja allerlei Köstliches.

…mmmhhh, lasst es euch schmecken!

Tiroler Gröstl ©Nadja Hudovernik

Tiroler Gröstl ©Nadja Hudovernik