Sehr oft bekommt man die Frage gestellt, welche traditionellen Speisen in Österreich aufgetischt werden. Die meisten kennen nur das Wiener Schnitzel. Eh klar! Allerdings gibt es noch unzählige andere Gerichte und österreichische Spezialitäten. Manche bekannter, manche weniger.

Zu den wohl traditionellsten österreichischen Speisen gehört ein saftig und herzhaft leckerer Kaiserschmarrn. Meist wird er als Mehlspeise serviert, er eignet sich aber auch bestens als Hauptgang. So manche genießen ihn nach einer langen Berg- oder Skitour auf der Alm, aber auch in gehobeneren Restaurants steht er auf der Speisekarte.

Für die, die gerne selber kochen oder es einmal probieren möchten, verrate ich ein besonders gutes und einfaches Rezept – genau richtig für die schnelle Küche!

Und wieso heißt er jetzt genau Kaiserschmarrn? 

Zur Namensgebung gibt es viele unterschiedliche Geschichten. Unter anderem die, dass auf Wunsch von Kaiserin Elisabeth im Hause Habsburg figurbewusst gekocht wurde. Dafür wurden hauseigene Rezepte kreiert. Unter anderem ein in Fett herausgebratener und in Stückchen zerrissener Palatschinkenteig. Die Kaiserin lehnte allerdings ab, ihr Gatte, der Kaiser, hingegen liebte die neue Kreation und meinte: „Na geb’ er mir halt den Schmarren her, den unser Leopold da wieder z’sammenkocht hat“.

Für 2 Personen steht folgendes auf der Einkaufsliste:

Kaiserschmarren Zutaten

Kaiserschmarrn Zutaten ©Nadja Hudovernik

Zeitaufwand:  etwa 30 Minuten

Und so wird´s gemacht:

Eier trennen. Mehl, Salz, Zucker, Milch und Eidotter in einer Schüssel verquirlen. Die Eiklar in einer anderen Schüssel schaumig zu einem festen Eischnee schlagen. Den Eischnee mit einem Schneebesen gut unter die Milchmischung heben. Rosinen einrieseln lassen. Anschließend die Butter in einer großen Pfanne schmelzen und die ganze Masse auf einmal in die Pfanne leeren. Beidseitig goldbraun anbraten und entweder mit einer Gabel oder einem Kochlöffel in kleine Stücke zerreißen.

Und das war’s schon! Wie gesagt für die schnelle Küche und Naschkatze bestens geeignet!

Zu guter letzt mit Staubzucker servieren und wie wir Tiroler, ganz traditionell, mit Preiselbeeren genießen.

Der Kaiserschmarrn schmeckt übrigens auch super lecker mit Apfelmus und/oder Zwetschgenröster.

Mahlzeit und lass es dir schmecken! 

Kaiserschmarren mit Preiselbeeren

Kaiserschmarrn mit Preiselbeeren ©Nadja Hudovernik