Lasst uns in Kindheitserinnerungen schwelgen… Wer kennst sie nicht aus seiner Kindheit? Die leckersten Apfelradl der Welt! Schon damals heiß begehrt, als sie Oma frisch heraus gebacken hat. Die Apfelradl sind zu dieser Zeit des Jahres  besonders gut, nachdem die Äpfel frisch gepflückt sind und am saftigsten schmecken. Der österreichische Klassiker lässt so ziemlich jedem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Schon lange nicht mehr gegessen? Na, dann ran an den Apfel! Ich zaubere für euch das Dessert, das im Handumdrehen gelingt und bei Groß und Klein gut ankommt.

Das benötigst du für die Apfelradl:

  • etwa 1kg Äpfel
  • 2 Eier
  • 300g glattes Mehl
  • 500 ml Milch
  • Mark von einer halben Vanilleschote (alternativ auch Vanillezucker)
  • eine Prise Salz
  • Öl zum Braten/Backen

Und so einfach geht´s:

  1. Eier, Mehl, Vanille, Salz und Milch vermengen.
  2. Die Äpfel schälen und in 7 Millimeter dicke Scheiben schneiden.
  3. Das Kerngehäuse mit einem runden Keksausstecher entfernen.
  4. Die Apfelringe in die Mehl-Milch Mischung tunken und in einer Pfanne mit Öl beidseitig heraus braten, sodass jede Seite goldbraun und knusprig ist.
  5. Die gebackenen Apfelringe anschließend auf Küchenrolle legen, um überschüssiges Fett abtropfen zu lassen.

 

Mit Staubzucker bestreuen. Wer will kann die fertig gebackenen Apfelringe auch in einer Zimt und Zucker Mischung wälzen. Allenfalls gleich vernaschen, denn frisch schmecken sie am besten!

 

Lust auf weitere köstliche Apfelrezepte bekommen? Hier findest du ein Apfelstrudel– und hier ein saftiges Apfel Schoko Gugelhupf Rezept.

Lasst es euch schmecken!

Apfelradl

(c) Nadja Hudovernik