In Innsbruck gibt es immer etwas Neues auf kulinarischen Pfaden zu entdecken. Im November war ich zu Besuch beim Futterkutter und in der Regiothek. Das einzigartige Suppen-Rad und der Spezialitätenladen haben seit Kurzem geöffnet.

Mittags beim Futterkutter

Lange haben die beiden Freunde Georg Waldmüller und Martin Schümberg überlegt, mit welchem kulinarischem Konzept sie Innsbruck bereichern könnten. Zahlreiche Pläne wurden entworfen, besprochen, verworfen und neue geschmiedet. Stück für Stück ist die Idee gewachsen in der Stadt Suppen und Eintopf-Gerichte frisch gekocht von einem holländischem Lastenfahrrad, einem sogenanntem “Bakfiets”, aus zu verkaufen. Das Gestell des Futterkutters stammt aus Holland, sämtliche zusätzlichen Features, wie das Dach oder das Warmwasserbecken wurden selbstgebaut. Seit Mitte Oktober stehen die zwei nun jeden Tag Montag bis Freitag am Franziskanerplatz und verkaufen täglich frisch gekochten Gerichte. 

Die Welt auf deinem Löffel

Jeden Tag gibt es drei Suppen zur Auswahl, eine davon ist stets vegetarisch mit einer Option auf vegan. Frisch aus dem Suppentopf geschöpft wird sie im großen Mehrweg-Glas (2€ Pfand) serviert mit Metall-Löffel. Die Zutaten stammen aus der Region, sind saisonal mit viel Raffinesse zubereitet. Die Rezepte reichen von heimischen Klassikern (zB Speckknödelsuppe aus Rinderfond ~ Speck ~ Petersilie) über asiatische Sehnsuchtssuppen (zB Tom Yam Gung mit Garnelen ~ Kokosmilch ~ Tomaten ~ Koriander) bis hin zu Eintöpfen wie etwa Gulasch mit Hörnchen (Rinderschulter ~ Paprika ~ Nudeln). Das dazu gereichte Brot wird selbstverständlich auch selbst jeden Tag frisch gebacken. Preislich bewegen sich die drei Gerichte zwischen 6 – 7,50 und 9 Euro.

Nachhaltigkeit

Ein wichtiger Aspekt des Konzepts ist Nachhaltigkeit in allen Bereichen. Fahrrad und Anhänger werden aus eigener Muskelkraft von der Gastro-Küche zum Franziskanerplatz gebracht, die Suppen in Pfandgläsern ausgeschenkt und die Metalllöffel wie im Restaurant einfach gewaschen. Viele Stammkunden kommen mit den bereits gewaschenen Gläsern zum Wiederbefüllen. “Sehr gut hat es geschmeckt” sagt ein Herr nickend, als er sein Glas über die Theke reicht und fügt hinzu: “Wie immer. Ihr macht das echt toll, gefällt mir!” 

Martin Schümberg (li) und Georg Waldmüller (re) vor ihrem Futterkutter.

Martin (li) und Georg (re) vor ihrem Futterkutter.

Diese "Rote Beete" Suppe mit Brot wird gerade abgeholt.

Die Rote Beete Suppe mit Brot wird gerade abgeholt.

Die Suppen werden stets frisch zu bereitet und heiß am Stand abgefüllt.

Die Suppen werden stets frisch zubereitet und heiß am Stand abgefüllt.

Andrang beim Futterkutter. Foto: Promedia

Andrang beim Futterkutter. Foto: Promedia

Futterkutter Innsbruck
www.futterkutter-innsbruck.at
Die aktuelle Speisekarte gibt es auf Facebook und Instagram
Öffnungszeiten: Montag-Freitag 11:30-14:00 am Franziskanerplatz

Achtung, während des Weihnachtsmarkts am Franziskanerplatz stehen die beiden direkt vorm Marionnaud an der Ecke Museumsstraße. Der reguläre Stellplatz befindet gegenüber des Geschäfts des Hutmachers Held!

Gutes aus der Regiothek

Die zweite kulinarische Neuheit, die ich diesen Monat vorstellen möchte, ist ein kleiner Laden in der Altstadt. Mitte November hat die kleine, aber feine “Regiothek” von Anjo Pegel ihre Türen geöffnet. Der ehemalige Spitzenkoch erfüllt sich mit dem Laden den Traum eines familienfreundlicheren Jobs. In die Regale kommen ausschließlich handverlesene Produkte aus Tirol und Südtirol. So zum Beispiel der stilsicher verpackte Senf der Firma Weber aus Telfs, die guten Bergkäse aus dem Paznaun oder der Bier Essig Balsamico vom Walchsee der Firma Loder. Auch der gute Hofer Speck aus dem Passeiertal ist hier erhältlich. Die Produktpalette soll in den kommenden Wochen noch weiter wachsen.

Wer also auf der Suche nach einem erlesenen Geschenkskorb ist, gerne neue Geschmäcker testet oder einfach neugierig ist, welche Produkte es in dem neuen Laden gibt, schaut am besten einfach selbst vorbei. Anjo erzählt mit Leidenschaft von der Herkunft der Lebensmittel und ihrer Herstellung, sowie von deren Verwendung. Einige seiner Rezepte sind auch in Kochbüchern zu finden. Wer weiß, vielleicht stellt er die auch noch bald in den Shop für neugierige Kunden.

Anjo Pegel der Besitzer der Regiothek.

Anjo Pegel der Besitzer der Regiothek.

Senf Delikatessen aus Tirol.

Senf-Delikatessen aus Tirol.

 

Süßes aus Südtirol.

Süßes aus Südtirol.

Darf’s ein Mogenzuckerler sein?

Die Manufaktur Stedeler´s  in Eggen verfeinerte das Rezept der traditionellen „Südtiroler Mogenzuckerler“ mit neuen Kreationen, welche auch in der Regiothek erhältlich sind. Die Bonbons können auch in heißem Wasser aufgelöst werden und so zu einem fruchtigem Drink werden.

Edler Speck, schmackhafte Pasta und Bier-Balsamico für Feinschmecker.

Edler Speck, schmackhafte Pasta und Bier-Balsamico für Feinschmecker.

Regiothek
www.regiothek.tirol
Kiebachgasse 7
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag, Sonntag: 10:30-19:00 und Freitag: 10:30-15:00

 

Regionale Köstlichkeiten aus Innsbruck entdeckt man außerdem:

 

Alle Fotos, soweit nicht anders gekennzeichnet: © Lea Hajner